Wölfe... und weiter?

Der Wanderer kann die Waldbewohner rufen, um Gegnern Schaden zuzufügen und sie vor Feinden zu beschützen. Heilungsfähigkeiten und Verteidigungsauras ermöglichen Verbündeten ein längeres Überleben und effektiveres Kämpfen.

Moderatoren: FOE, Handballfreak

Benutzeravatar
Deadman Walking
Wo ist mein Kerni?
Beiträge: 7
Registriert: 07.06.2011, 14:20

Wölfe... und weiter?

Beitrag von Deadman Walking » 15.07.2011, 14:19

Erstmal ein Hallo in die Runde! :D

Bin neu in diesem Forum, aber nicht neu in TQ. Habe vor Kurzem einen Wanderer angefangen, mit der Intention, Wölfe um mich zu scharen und die Feinde zerfleischen zu lassen. Das hat bislang erstaunlich gut funktioniert, wie ich finde (habe Stufe 31 erreicht und stehe kurz hinter Medeas Hain), allerdings merke ich nun doch so langsam, dass das Konzept sich seiner Grenze nähert (zumindest im normalen Schwierigkeitsgrad, der epische sollte hoffentlich dank allgemeiner Lebenserhöhung meiner Lieblinge wieder besser werden), jedenfalls werden die Wölfe mit jedem weiteren Gebiet, das ich betrete, immer fragiler, sie töten zwar noch einigermaßen moderat, solange die Seuche wirkt sogar recht schnell, aber fallen stellenweise schneller, als ich heilen bzw. nachproduzieren kann...

Aktuelle Skillung ist wie folgt:

klick mich!

Dazu kommen noch +3 auf alle Fertigkeiten und Ringe sowie ein Stab und ein Amulett mit Pet-Unterstützung, insgesamt 240 Leben, 36 Schaden, 10 % Schaden, 10 Rüstung und 10 % Gesamtgeschwindigkeit (habe leider keine nennenswerten doppel-Pet-unterstützenden Ringe, Stäbe oder Amulette...)
Spielweise ist denkbar einfach; Pets casten, Wölfe an die Front, Nymphe schießt aus dem Hintergrund, ich heile, verseuche und Renne im Kreis, wenn die verseuchten Feinde mich dann jagen wollen.

Soviel zum Ist-Zustand. Meine Frage dazu ist nun, wie soll es weitergehen, sprich: Was wird die zweite Meisterschaft sein (in Hinsicht auf das Durchspielen von Normal, aber auch das weitere Vorgehen in Episch/Legendär, allerdings auch, dass die Wölfe weiterhin die Hauptrolle spielen)? Habe schon in diversen Guides herumgestöbert, aber die stehen jeweils ja für sich und sind nicht vergleichend. Da ich allerdings nur selten zum Spielen komme, möchte ich meinen Char nicht "verskillen", da mir die investierte Zeit dafür zu schade wäre. Meine bisherigen Gedanken:

Traum (bislang Favorit)
+ Alptraum mit Meisterhirn als ultimativer Booster meiner Wölfe
+ Trance als zusätzlicher Stabilisator gegen das ständige Sterben
+ Ich kann mich selbst am Kampf beteiligen mit Zeitriss oder Phantomschlag
- Durch die absolute Overness beider o.g. Skills brauche ich die Wölfe fast nicht mehr (fürchte ich)

Geist
+ Nekrose und Mods lassen zusammen mit Seuche alle Gegner zu Ultra-Krüppeln werden
+ Dadurch eigene Beteiligung im Getümmel möglich (Waffe mit LKS oder so)
+ Weitere gute Pets mit Leichenkönig und Außenseiter
- Kaum wirklicher Stabilitätsgewinn für meine Wölfe (außer noch krüppeligere Feinde)
- Punkteintensiv
- (persönlich) Ich spiele quasi ständig mit Geist, daher wäre ein bischen Abwechslung mal nett... 8)

Erde
+ Massenverstärkung dank Erdzauber
+ Kerni als weiteres Pet
+ Eruption oder Vulkankugel als Eigenbeteiligung am Kampf
- Kein Stabilitätsgewinn
- Wölfe könnten wohl in den Hintergrund rücken, fürchte ich

Kriegsführung
+ Standarte für Super-Wölfe :twisted:
+ Ahnenhorn für kurzzeitig mehr Pets (dank Erfrischen sogar häufiger nutzbar)
+ Schicksalshorn als gewisser Stabilisator
- mir fällt kein konkreter Nachteil ein, außer, dass das ganze Konzept wahnsinnig unausgereift sein könnte und ich am Ende mit nem verbockten Char dastehe...

Jagd
+ Mit Kräuterkunde gewürzte Wölfe werden etwas stabiler
+ Mehr Schaden, etwas bessere Stabilität und Geschwindigkeit dank Kunst der Jagd und dem Horn
+ Beutestudium = noch mehr Schaden
- Sobald ich nen Bogen in der Hand habe, sind die Wölfe wohl überflüssig

Die anderen Meisterschaften ignoriere ich an dieser Stelle mal ganz dezent, da sie in meinen Augen keinen Gewinn für mein Konzept brächten...

Nach diesem kleinen Roman nun meine eigentliche Frage: Was würdet ihr mir empfehlen, und warum? Würde den Char gern weiterspielen, und auch in höheren Schwierigkeiten meine Freude an ihm haben... und wer weiß, vielleicht wird da dann auch mal ein Guide draus... :wink:

Besten Gruß aus´m Norden, der Deadman!

Benutzeravatar
Bill the Butcher
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 1066
Registriert: 17.06.2009, 02:33

Beitrag von Bill the Butcher » 15.07.2011, 14:45

Ich kann mich selbst am Kampf beteiligen mit Zeitriss oder Phantomschlag
Nein, kannst du nicht mit PS, zumindest nicht wenn du einen Stab trägst was du als Petmaster machen solltest.
Nekrose und Mods lassen zusammen mit Seuche alle Gegner zu Ultra-Krüppeln werden
Nekrose ist super, allerdings musst du dann auch recht dicht ran an den Feind ;)
Kriegsführung
+ Standarte für Super-Wölfe Twisted Evil
Japp, das sind die stärksten Wölfe... brauchst aber ne Menge minus Cooldown... find das dauernde Casten auch nicht sehr entspannt...


Ich hab da auch schon laaaange drüber nachgedacht was die besten Wölfe sind und es ist wirklich schwierig...

Erde + Natur ist wohl eine der besten Möglichkeiten... Mit Dauerheilung aus dem Hintergrund sollen deine Pets eigentlich nie sterben ( habs probiert, Kerni überlebt auch Xmax Typhon)

Druide wären auch starke Wölfe durch Sturmböe und Seuche...
Aber ist das denn noch ein reienr Petmaster?!^^ keine Ahnung^^

Ritualist auch...

Wenn du den Xmax Vergleich ranziehst(mir fällt sonst kein anderer Vergleich ein) geht nur noch Erde oder Geist.
Wobei Erde da noch stärker ist weil Kerni Aggro ganz alleine zieht.

=> daher meine Meinung: nimm Kerni^^

Im normalen Spiel hast du eigentlich die frei Wahl, das funktioniert fast alles. :)


Edit: bin kein Mod, aber es ist wirklich ein vorbildlicher erster Post von dir^^
Tell Typhon he's gonna get it!

Handballfreak
Moderator des Herrn der Fürsten
Moderator des Herrn der Fürsten
Beiträge: 7525
Registriert: 24.12.2006, 13:07

Beitrag von Handballfreak » 15.07.2011, 15:15

Hallo Deadman Walking,

willkommen in unserem Forum. Wir freuen uns über den Zuwachs der Community und wünschen dir viel Spaß beim Diskutieren. Trotzdem wollen wir dich - zur Sicherheit - darauf aufmerksam machen, dass es in diesem Forum bestimmte Regeln gibt. Die Forenregeln findest du hier, sowie auch Links zu vielen wichtigen Themen rund um Titan Quest. Bitte lies sie Dir zumind. einmal genau durch!

Falls du noch Neuling in Sachen Titan Quest bist und noch nicht so lange spielst, seien dir auch die FATQ & Tipps für Anfänger ans Herz gelegt. Und wenn du Gegenstände mit anderen Spielern hier im Basar tauschen möchtest, beachte bitte dazu die Basar-Regeln.

Schon mal vielen Dank für das Beachten der vielen Regeln :wink: und viel Spaß beim Spielen! :D
________________________
Deadman Walking hat geschrieben:Habe vor Kurzem einen Wanderer angefangen, mit der Intention, Wölfe um mich zu scharen und die Feinde zerfleischen zu lassen. Das hat bislang erstaunlich gut funktioniert, wie ich finde (habe Stufe 31 erreicht und stehe kurz hinter Medeas Hain), allerdings merke ich nun doch so langsam, dass das Konzept sich seiner Grenze nähert [...] jedenfalls werden die Wölfe mit jedem weiteren Gebiet, das ich betrete, immer fragiler, [...] fallen stellenweise schneller, als ich heilen bzw. nachproduzieren kann...
Das ist an besagter Stelle im doppelten Sinn normal. Das wird, wie du schon richtig vermutest, im nächsten Schwierigkeitsgrad wieder besser. Davon ist die Wahl deiner Zweitmeisterschaft also nicht so stark abhängig. Du musst dich dabei nicht so sehr auf Skills konzentrieren, die deine Wölfe besser/länger überleben lassen. Auch einem Wanderer sollten in Episch und Legendär die Wölfe nicht wie die Fliegen wegsterben.

Zur Skillung: Ein volles Eichenherz und ebenso ein gemaxter Überlebensinstinkt deiner Wölfe sind imho Pflicht, wenn du die Überlebenschancen deiner Wölfe verbessern willst.
Die Dornenhecke bringt zwar auf begrenztem Raum auch Schadensabsorption, allerdings wuseln die Wölfe sowieso meist woanders herum.
Deadman Walking hat geschrieben:Da ich allerdings nur selten zum Spielen komme, möchte ich meinen Char nicht "verskillen", da mir die investierte Zeit dafür zu schade wäre.
Das kann dir nur in Hinblick auf deine Attribute passieren, die größtenteils nur deine Angriffe beeinflussen. Wenn du überwiegend mit Pets spielst, sind diese davon höchstens indirekt betroffen, weil du bspw. nicht genügend Intelligenz hast, um einen Pet-Support-Stab zu tragen.

Du solltest dich also in erster Linie eins fragen:
Will ich Nahkampfausrüstung tragen oder doch lieber einen Stab?
Im Hinblick auf deine Pet-Ausrichtung, wäre letzteres wegen der möglichen Affixe die bessere Wahl. Pet-Support-Affixe gibt es afaik leider nicht auf Nahkampfwaffen.

Ansonsten ist dein Fazit der Meisterschaften schon sehr schlüssig. Da gibt es eigentlich nicht viel zu ergänzen. Hier also mal meine Meinung dazu:

Traum: Als Stab-Spieler (also ohne Phantomschlag) sicherlich etwas weniger imba, aber dennoch bekommt man bei Traum immer genügend Unterstützung.
Trance der Genesung, Realitätsstörung, Schlafsand, etc. -> Stabilitätsgewinn pur.

Geist: Wäre auch sehr gut. Stabilitätsgewinn evt. nur gegen Untote und in der Nähe des Spielers (Zeitverheerung), aber dafür mehr Bumms und tote Monster richten bekanntlich auch weniger Schaden an. :wink:
Wenn du schon oft mit Geist gespielt hast, würde ich aber eine andere Klasse nehmen.

Erde: Obwohl ich diese Meisterschaft wohl am häufigsten kombiniert habe, bringt sie für Nahkampf- und Petmaster-Konzepte eher wenig Unterstützung. Daher sehe ich sie, was die Verstärkung von nicht-Magier-Konzepten angeht, ähnlich schwach wie Gaunerei, die du richtigerweise bereits ausgeschlossen hast.

Kriegsführung: Ist schwierig. Als Petmaster wird man schon sehr dazu verleitet, selbst den Knüppel/ das Schwert in die Hand zu nehmen. Dabei würden die Wölfe eher dich, als umgelehrt du die Wölfe unterstützen. Allerdings ist die Kampfstandarte, Ausweichangriff, Ahnen- und Kriegshorn sicherlich sehr gut für deine Überlebenschancen und die deiner Pets. Da du bei Natur wohl reichlich Punkte investierst, bleiben dir für deine Zweitmeisterschaft sowiesi nicht viele Fähigkeitspunkte übrig. Und eine bessere Pet-Unterstützung als die Standarte gibt es nicht.

Jagd: Ist, wie du schon sagtest, als Pet-Master ziemlich sinnfrei, sobald man einen Bogen nutzt. Bevor die Pets da sind, hat man eh schon alles umgemäht.

Gaunerei und Verteidigung bringen deinen Wölfen natürlich wenig.
Bei Sturm würdest du zumindest mit der Sturmbö und Frostschlag mehr Stabilität gewinnen. Der Wisp stirbt fast nie - perfekter Blocker, wenn man so will. Und als Stabspieler mit Schwerpunkt auf Intelligenz sind Stab- oder Fähigkeitsangriffe mit Kälte- und/oder Blitzschaden auch recht wirksam.

Unterm Strich bleiben für mich also: Traum und Kriegsführung. Die klassische Variante (weil mehr und in Summe bessere Synergien für deine Pets) ist Traum. Da wirst du kaum Probleme mit bekommen. Kriegsführung ist als Stab-Petmeister eine weniger häufig gespielte Variante. (Daher afaik auch noch keinen Guide! :wink:) Sie hat aber durchaus das Zeug, auch ohne größere Probleme durch das Spiel zu bekommen.

Je nachdem, für was du dich entscheidest, wären die schnellen Verstärkungen für den Rest von Normal wohl folgende:
Kriegsführung: Standarte maxen, Kriegshorn anskillen
Traum: Realitätsstörung! Mehr muss man dazu nicht sagen. Dazu musst du natürlich möglichst im Zentrum des Geschehens stehen. Wenn dann noch Punkte vorhanden sind, die Trance des Zorns beispielsweise. Eventuell ist auch Schlafsand nützlich, weil mit wenigen Punkten ausgeskillt. Wie gesagt, Traum bietet da etwas mehr Möglichkeiten.

Meine Wahl wäre dennoch Kriegsführung. Traum wäre mir zu :lazy: .

Tante Edith sagt, ich soll noch die Einschätzung von Erde in Betrachtung meines Vorposters etwas näher ausführen. Also: Kerni ist zwar ein netter Blocker und macht mit Seuche evt. auch noch spürbaren Schaden. Inwiefern er aber wirklich die Feinde von den Wölfen abzieht, vermag ich nicht zu sagen, da ein Natur-Beschwörer in meiner Liste noch fehlt. Aber selbst mit Kerni kommt es imho nicht an Kriegsführung oder Traum heran. Immer unter der Bedingung, dass Eruption oder Vulkankugel wegen der Konzentration auf Pets (die Punkte hättest du wohl kaum) außer Acht gelassen werden. Sonst wären diese Skills+Feuerverstärkung+Erdzauber+Seuche auch echte Schadensbringer - allerdings von dir und nicht deinen Pets.

Edit² in Anbetracht des Nachposters: So geht's natürlich auch. :roll:
Zuletzt geändert von Handballfreak am 15.07.2011, 15:24, insgesamt 2-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
SailormoonZX
Magische Items-Träger
Beiträge: 55
Registriert: 04.01.2011, 11:20
Wohnort: Berlin

Beitrag von SailormoonZX » 15.07.2011, 15:20

Ich empfehle dir Erde .
Wo viel Licht ist , ist auch viel Schatten .

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2270
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Beitrag von Black Guard » 15.07.2011, 16:27

Ich habe leider keinen Char der mit Erde richtig Erfahrung gesammelt hat. Wenn der Kerni wirklich die Aggro so gut ziehen kann, würde ich auch Erde empfehlen.
Mein Wahrsager (Natur und Geist) ist auch mit Achilles Mod noch ganz gut unterwegs. Allerdings bin ich von Dreifachschuss weg, da ich dann immer zu schnell die ganze Aufmerksamkeit hatte, als Magier ohne DQ nicht immer gut ;). Er steht Mitte Akt 4 leg und wird auch so noch gerne mal angegriffen. Die Attribute verteile ich so, dass ich alles tragen kann, der Rest kommt in Leben. Da ich selber nur mit Todesvision, Seuche und Gedankenkontrolle ins Spielgeschehen eingreife. In der Hecke kann er dann schon einige Treffer abbekommen. Petschmuck hab ich auf LKS ausgelegt, ist natürlich nicht immer von Vorteil. Möglichst viel -cd ist sehr zu empfehlen.
Bild

Benutzeravatar
Kobra331
Telkinewegschnippser
Beiträge: 827
Registriert: 13.02.2011, 22:31

Beitrag von Kobra331 » 16.07.2011, 14:20

Ich kann dir nen Wahrsager nur waermstens empfehlen!
Bisher mein einziger Petmaster aber der haut gut rein!
Durch Nekrose wird von allen viechern der LKS widerstand gesenkt. Wenn dann der Leichenkoenig seine Seelenfaeule lossetzt wird von Bossen auch der Unsichtbare widerstand gesenkt fuer den Relative Lebensverlust und DANN Hauen die Woelfe sowas von Rein :twisted:
Jedes deiner Pets sogar die Nymphe kann das Leben Prozentual verringern und dann noch mit Aussenseiter ist bei mir bis jetzt jeder Boss in 5 Sekundne gefallen einfach klasse.
Anfaenger klicken hier
Bild
Gruesse gehen an: Ritualist, NIGHTMARE_GER94, Belicia (die Gaunerin ;))

Benutzeravatar
Deadman Walking
Wo ist mein Kerni?
Beiträge: 7
Registriert: 07.06.2011, 14:20

Beitrag von Deadman Walking » 16.07.2011, 16:21

Vielen Dank erstmal für die große Resonanz und die vielen unterschiedlichen Meinungen!

Dann will ich mal darauf eingehen:
Deadman Walking hat Folgendes geschrieben:
Da ich allerdings nur selten zum Spielen komme, möchte ich meinen Char nicht "verskillen", da mir die investierte Zeit dafür zu schade wäre.

Das kann dir nur in Hinblick auf deine Attribute passieren, die größtenteils nur deine Angriffe beeinflussen. Wenn du überwiegend mit Pets spielst, sind diese davon höchstens indirekt betroffen, weil du bspw. nicht genügend Intelligenz hast, um einen Pet-Support-Stab zu tragen.
Das "Verskillen" war eher darauf bezogen, eine Meitserschaft zu wählen, die mir später dann doch nichts bringt bzw. nicht zusagt. :wink:
Das mit den Attributpunkten ist ja recht klar, andererseits habe ich da derzeit ohnehin noch eine Menge von offen, da der Char ja nicht sonderlich ausrüstungslastig ist, wenn man mal von Amulett und Ringen absieht, ist´s ja fast schon egal, was er trägt.
Zur Skillung: Ein volles Eichenherz und ebenso ein gemaxter Überlebensinstinkt deiner Wölfe sind imho Pflicht, wenn du die Überlebenschancen deiner Wölfe verbessern willst.
Die Dornenhecke bringt zwar auf begrenztem Raum auch Schadensabsorption, allerdings wuseln die Wölfe sowieso meist woanders herum.
Habe ich anfangs auch so gemacht, nur dass die Feinde dann dank weniger Schaden bzw. schwächerer Seuche länger auf die Wölfe eindreschen konnten und dadurch die Kämpfe letzten Endes einfach nur länger gedauert haben, ohne aber ein wesentlich anderes Ende zu nehmen. Eichenherz wird daher jetzt sukzessive gemaxt, Überlebensinstinkt raten die meisten Guides allerdings von ab (und ich persönlich finde es auch nachvollziehbar)...

Zur Wahl der zweiten Meisterschaft:

Dass ich bei Traum entweder einen Stab zum Unterstützen der Pets oder aber eine Nahkampfwaffe zum selbst Eingreifen per Phantomschlag nehmen müsste, ist wohl leider wahr. Aber da das "Eingreifen" mit Traum ohnehin eher ein "Abschlachten" wäre und meine Wölfe großflächig arbeitslos wären, spricht ohnehin schon gegen die Wahl als Zweitmeisterschaft.

Auch die Pro- und Kontrameinungen zu Geist haben alle Hand und Fuß, und vermutlich wäre es auch eine der besten Wahlen, allerdings habe ich bereits einen Göttlichen, einen Zauberbrecher und ein Orakel auf höheren Stufen und daher wenig Bedürfnis, einen weiteren Char auf Geist aufzubauen.

An Erde scheinen sich ja auch die Geister zu scheiden... :D

Aber ich denke, ich werde (beflügelt durch Handballfreaks Ausführungen, die meine Überlegungen ja untermauern und auch durch die Tatsache, dass es ein etwas exotischeres Konzept zu sein scheint - der Reiz des Neuen ist da irgendwie doch größer als die Sicherheit, die mir Geist oder Traum hinsichtlich eines starken Chars liefern würden) meinen Wölfen einfach ein großes "S" auf die Brust malen und einen roten Umhang umhängen und sie dann im Schatten meiner Standarte an die Front schicken. Das Horn gibt mir selbst zusätzliche Sicherheit oder macht wehrhafte Feinde zu weniger wehrhaftem Futter...
Und wenn´s hart auf hart kommen sollte, werden noch die Geister der Ahnen in die Schlacht gerufen und ich stehe wie Aragorn auf dem Pelenor, umringt von Geisterkriegern, die unter meinem Banner kämpfen... nur dass ich im Gegensatz zu Aragorn keinen Finger rühren werde, um selbst Feinde zu erschlagen... :D

Außerdem würde sich dadurch auch die Möglichkeiten offenbaren, das Ganze (so es denn funktionieren möge...) per Guide der Nachwelt zu erhalten. :wink:

Die geplante Skillung Ende Episch könnte sich wie folgt darstellen:

Click it like Beckham!

Die Heilung fällt dann raus, da ab einer bestimmten Menge an Leben diese ohnehin nur noch ein Tropfen auf dem heißen Stein wäre, denke ich.
Weitere Punkte könnten dann noch in den Mod vom Kriegshorn oder die Nymphe wandern (die aus Punktemangel und dem festen Willen, Super-Wölfe zu haben, erstmal in den Hintergrund treten würde)

Wenn mich noch jemand von etwas anderem überzeugen möchte, sollte er es rasch tun... :wink:
So be it!

Benutzeravatar
Kobra331
Telkinewegschnippser
Beiträge: 827
Registriert: 13.02.2011, 22:31

Beitrag von Kobra331 » 16.07.2011, 17:29

Die Heilung wuerde ich nciht ganz rausfallen lassen..
Abe inen Gewissen + Skill wert oder ein paar investierten punkten bringt das schon eine ganze menge und es ist immer mal nuetzlich seine Woelfis zu heilen anstatt immer neue casten zu muessen wenn man vor nem großen Bosskampf ist und die schon geschwaecht sind
Anfaenger klicken hier
Bild
Gruesse gehen an: Ritualist, NIGHTMARE_GER94, Belicia (die Gaunerin ;))

Benutzeravatar
Bill the Butcher
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 1066
Registriert: 17.06.2009, 02:33

Beitrag von Bill the Butcher » 16.07.2011, 17:34

Sind auch die besten Wölfe, die meisterlichen :)

Allerdings nur innerhalb der Standarte, die sollte fast dauerhaft einsetzbar sein und wenn man dauerhaft in der Standarte rumläuft ist jeder Char saustark.

Dann kommt fast dauerhaft Kriegshorn dazu und dann wirds langsam zu einfach...^^

Dann kannste dir sogar überlegen nur mit den Ahnenkriegern zu spielen weil die weniger Punkte brauchen und noch sehr viel mehr reinhauen als die Wölfe ;)
Tell Typhon he's gonna get it!

HansWurst1969
Schamanenleger
Beiträge: 159
Registriert: 13.10.2010, 16:05

Beitrag von HansWurst1969 » 16.07.2011, 19:05

Ich hatte selbst mal einen Wahrsager als reiner Petmaster gespielt und kann aus meiner Erfahrung heraus sagen, daß die Wölfe, gespielt mit Petschmuck, unter den gegnerischen Mobs gut aufräumen, allerdings versagen sie jämmerlich bei Bosskämpfen wie z.B Typhon und Hades. Da ist es gut, einen Lich oder Kerni dabei zu haben, die nicht schon bei der ersten Attacke aus den Latschen kippen und eben die Agro der Gegner auf sich ziehen.
Ich habe bisher noch nicht mit den Ahnen gespielt, vielleicht schaffen die es ja, die Bosse flachzulegen. Aber ich vermute, daß du zumindest bei den Bosskämpfen selbst zur Waffe greifen musst.

Benutzeravatar
Deadman Walking
Wo ist mein Kerni?
Beiträge: 7
Registriert: 07.06.2011, 14:20

Beitrag von Deadman Walking » 17.07.2011, 01:20

Ist nun ein Meister geworden, und bislang bereue ich die Entscheidung absolut nicht! Zu behaupten, er wäre nun wieder stabil, wäre noch stark untertrieben. Verseuchen, dann in die Tröte pusten und zugucken, wie die Wölfe die kranken und gelähmten feindlichen Truppen zerlegen. Und wenn doch mal ein paar durchkommen sollten, stehe ich selbst mit über 3000 Leben (Ende Normal) auch recht solide. Und die Standarte braucht´s derzeit auch nur für Bosse oder harte Mobs, daher ist der Cooldown gut zu verschmerzen.
Die Heilung wuerde ich nciht ganz rausfallen lassen..
Abe inen Gewissen + Skill wert oder ein paar investierten punkten bringt das schon eine ganze menge und es ist immer mal nuetzlich seine Woelfis zu heilen anstatt immer neue casten zu muessen wenn man vor nem großen Bosskampf ist und die schon geschwaecht sind
Ist auch derzeitger Stand der Entwicklung, allerdings trage ich jetzt ein Amulett der Einberufung, welches meinen Begleitern "20 % Schaden in Leben umgewandelt" angedeihen lässt und sie somit deutlich stabiler stehen lässt, sodass Heilung nur noch in einigen Fällen überhaupt zum Tragen kommt (dann bin ich allerdings auch froh, sie zu haben).
Außer natürlich gegen Charon und Kerberus, wenn die mit ihren Attacken starten, kommt auch Heilung nicht gegenan (waren aber dennoch beide erstaunlich einfach, paar mal Pets nachproduzieren und die Seuche konstant drauf halten und ein wenig Geduld an den Tag legen, dann lief die Sache).
Allerdings nur innerhalb der Standarte, die sollte fast dauerhaft einsetzbar sein und wenn man dauerhaft in der Standarte rumläuft ist jeder Char saustark.

Dann kommt fast dauerhaft Kriegshorn dazu und dann wirds langsam zu einfach...^^
Wie oben schon beschrieben, wirklich schwierig ist das alles grad nicht, und wenn die Viecher (die komischerweise jetzt schon kaum noch krepieren, das sah am Anfang des Aktes noch völlig anders aus, ohne dass ich da viel an Skills oder Ausrüstung geändert habe :shock: ) ab Episch dann von Natur aus ne Stange mehr Leben haben, wird das wohl ne ganz entspannte Kiste...
Dennoch gefällt mir der Char bisweilen sehr gut, da er sich nicht von selbst spielt und an sich auch recht vielseitig ist, da man stets mehrere Aufgaben parallel hat (Heilen, Verseuchen, Lähmen, die Spürnasen koordinieren, Standarten setzen, im Kreis rennen... :D )

Werde mich dann sicherlich auch beizeiten mal an einen Erfahrungsbericht/Guide machen, wenn das denn gewünscht wird... :wink:
So be it!

Handballfreak
Moderator des Herrn der Fürsten
Moderator des Herrn der Fürsten
Beiträge: 7525
Registriert: 24.12.2006, 13:07

Beitrag von Handballfreak » 17.07.2011, 12:33

Deadman Walking hat geschrieben:Ist nun ein Meister geworden, und bislang bereue ich die Entscheidung absolut nicht!
Freut mich, dass du dich für meinen Vorschlag entschieden hast und schön zu hören, dass es gut voran geht.
Deadman Walking hat geschrieben: Überlebensinstinkt raten die meisten Guides allerdings von ab (und ich persönlich finde es auch nachvollziehbar)...
Echt?! Dann habe ich die Meinung wohl exklusiv.

Obwohl Chiphead in seinem Ritualisten-Guide schreibt:
Tolle Sache wenn es gemaxt ist. Auf Normal haben wir nur das Problem, dass sobald ein Wolf weniger als 33% seines Lebens hat in der Regel die nächste Sekunde nicht überleben wird. Daher wie so oft… ein Punkt zum weiterkommen, maxen können wir es später noch.
Und auch Sirportalez geht in seinem Beschwörer-Guide in die Richtung:
Ohne den Überlebensinstinkt hätte es in vielen brenzligen Situation ganz anders ausgesehen. Hier wird der Schaden für 6 Sekunden lang nahezu verdoppelt und die Wölfchen können erheblich mehr einstecken.
Zur Skillung noch:
Einen Punkt in "Ruhe des Wassers" kann imho nie schaden. Mit ein wenig +aaF hat man etwa jeden vierten Zauber nur die Hälfte der Energiekosten. Und Beschwörungen können doch schnell negativ auf das Energiekonto wirken, oder?

Beim Lebensgewinn habe ich bei meinem Wahrsager schwerpunktmäßig nur die beiden Mods geskillt. Das hält die Energiekosten des Skills in Grenzen und mit ein wenig +aaF kann man fast dauerhaft seine Wölfe mit bis zu ~2000 Leben versorgen.
Bild

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2270
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Beitrag von Black Guard » 17.07.2011, 12:38

Deadman Walking hat geschrieben: ... Geister der Ahnen in die Schlacht gerufen und ich stehe wie Aragorn auf dem Pelenor, umringt von Geisterkriegern, die unter meinem Banner kämpfen...
Wenn du die Bruchstücke von Narsil schon gefunden hast, ist das bestimmt ne gute Idee. Sonst könnte es allerdings gefährlich werden ;). Leider droppen die so selten.

Wenn du den Guide so schreibst wie deine Beiträge, wird der bestimmt gut. Also nur zu.
Bild

Benutzeravatar
SailormoonZX
Magische Items-Träger
Beiträge: 55
Registriert: 04.01.2011, 11:20
Wohnort: Berlin

Beitrag von SailormoonZX » 17.07.2011, 16:13

Wenn man einen Fokus auf die Wölfe legen will , dann ist deine Skillung richtig .
Wo viel Licht ist , ist auch viel Schatten .

Benutzeravatar
Deadman Walking
Wo ist mein Kerni?
Beiträge: 7
Registriert: 07.06.2011, 14:20

Beitrag von Deadman Walking » 17.07.2011, 20:24

Handballfreak hat geschrieben:
Deadman Walking hat geschrieben: Überlebensinstinkt raten die meisten Guides allerdings von ab (und ich persönlich finde es auch nachvollziehbar)...
Echt?! Dann habe ich die Meinung wohl exklusiv.

Obwohl Chiphead in seinem Ritualisten-Guide schreibt:
Tolle Sache wenn es gemaxt ist. Auf Normal haben wir nur das Problem, dass sobald ein Wolf weniger als 33% seines Lebens hat in der Regel die nächste Sekunde nicht überleben wird. Daher wie so oft… ein Punkt zum weiterkommen, maxen können wir es später noch.
Und auch Sirportalez geht in seinem Beschwörer-Guide in die Richtung:
Ohne den Überlebensinstinkt hätte es in vielen brenzligen Situation ganz anders ausgesehen. Hier wird der Schaden für 6 Sekunden lang nahezu verdoppelt und die Wölfchen können erheblich mehr einstecken.
Also ich muss sagen, dass ich da bislang Chipheads Erfahrung teile, dass das Auslösen des Instinktes stets mit dem Ableben des Wolfes Hand in Hand gegangen ist bislang... Ist aber generell dank +6 auf Natur-Fertigkeiten schon so auf Stufe 7, was ich ok finde.

Zur Ruhe des Wassers muss ich sagen, dass ich derzeit keine Energiesorgen habe (seit ich "des Puppenspielers" Medaillon nicht mehr trage (+ 6.0 Energieregeneration u.a.), brauche ich ab und an mal einen Blaubeersaft, aber das finde ich nicht gravierend). Würde aber sicherlich eine erwägbare Investition sein, falls ich dank Ahnenhorn etc. doch mehr Bedarf an Energie haben sollte.
Black Guard hat geschrieben:Wenn du die Bruchstücke von Narsil schon gefunden hast, ist das bestimmt ne gute Idee. Sonst könnte es allerdings gefährlich werden Wink. Leider droppen die so selten.
Da ich mich ja für die etwas faulere Version von Aragorn entschieden habe, sind die Bruchstücke gar nicht notwendig... 8)
Black Guard hat geschrieben:Wenn du den Guide so schreibst wie deine Beiträge, wird der bestimmt gut. Also nur zu.
Vielen Dank für die Blumen! :D
Werd ich mich doch glatt demnächst mal an die Arbeit machen. :wink:
So be it!

Antworten