Die Gelbe Liga - Sunshine

Allgemeine Informationen zu den Meisterschafen und Klassen. Kombinationen mit anderen Meisterschaften und Fragen zu Skills könnt ihr hier ebenfalls diskutieren.

Moderatoren: Handballfreak, FOE, Black Guard

Antworten
Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Black Guard » 20.04.2020, 20:36

Hallo ich bin Sunshine, der Sonnenschein der Gelben Liga ;),

gespielt werde ich nach den Regeln der Gelben Liga nur mit Gelben Gegenständen.

Bild
Name: Sunshine
Geschlecht: Weiblich
Gewicht: Unbekannt
Klassenkombination: Paladin
Spielweise: Nahkampf mit Fokus auf Feuerschaden
Stolzes Mitglied der Gelben Liga

Eine Übersicht aller Errungenschaften und Fehlschläge (Grabsteine) sowie zukunftsweisenden Entscheidungen gibt es in Post 3


Akt I
20.04.2020 - Der Start
Aktuell habe ich mich mit Level 10 noch nicht für eine zweite Meisterschaft entschieden und bin ein Eidwahrer. Als zweite Meisterschaft soll noch Inquisitor gewählt werden, so dass ich zum Paladin werde. Viloth konnte ich in den Tiefen des Gefängnisses erfolgreich besiegen und darf mir jetzt meine Belohnung von Barnabas abholen. Doch vorher werde ich mir noch den Schrein im Gefängnis holen und das dortige Totem beseitigen.

Sunshine mit Level 10


21.04.2020
Mit Level 15 erreiche ich das Riftgate "Die Foggy Bank". So langsam gewöhne ich mich an die langen Märsche, sodass meine Füße abends endlich nicht mehr bluten. Vielleicht liegt es aber auch an den "neuen" Schuhen, die ich im Wald gefunden habe.

Bei meiner Ausrüstung lege ich auf Widerstände den größten Fokus. Am liebsten wäre mir noch mehr Giftwiderstand, aber das wird schon noch werden.

In einer Höhle kann ich ein Totem, aus dem drei Helden hervorkommen, beseitigen. Trotz der drei Helden ging es diesmal schon deutlich besser als beim letzten Mal. Primordian, die ich in der selben Höhle wie das Totem fand, konnte mir aufgrund meines guten Widerstandes gegen Kälte nicht viel anhaben. Wenn ich nur wüsste, was man mit diesen merkwürdigen grünen und blauen Gegenständen anfangen kann. Auf den ersten Blick sehen sie wertvoll aus. Doch auch in Devils Crossing konnte mir niemand sagen, wie man sie benutzen kann. Ich befürchte, dass dies für immer ein Rätsel bleiben wird ;). Immerhin gab mir ein freundlicher Händler, den ich im Wald befreien konnte, etwas Eisen dafür.

Sunshine mit Level 15


24.04.2020
Kämpferisch habe ich schon viel dazu gelernt. Bereits aus der Entfernung kann ich die Gegner mit Menhirs Aegis angreifen. Direkt danach kann ich dank Vires Macht schnell zu den Gegnern vorrücken und ihnen einen mächtigen Schildschlag verpassen. Wenn jetzt noch wer steht, kommt wieder Menhirs Aegis zum Einsatz. Bosse dauern natürlich länger. Die dafür benötigte Energie erhalte ich über meine Aura Präsenz der Tugend, die mir nebenbei auch noch recht viel Angriffsqualität liefert. Gerechter Eifer kommt zwischendurch immer mal wieder zum Einsatz.

Meine nächste Aufgabe ist die Sicherung des Portals im Dorf Burrwitch. Meinen Weg Richtung Norden muss ich an der zerstörten Wightmire Brücke unterbrechen. Ich könnte versuchen sie zu reparieren, doch möchte ich meine mühsam erlangten Ersparnisse nicht dafür ausgeben. Meine Suche nach einer alternativen Route, führt mich in eine riesige Höhle, die überflutete Passage.

Teilweise ist es so dunkel, dass ich kaum die eigene Hand vor meinen Augen sehen kann. Doch die Kälte ist zusammen mit dem Wasser noch schlimmer. Zum Glück gewöhnen sich meine Augen recht schnell an die Dunkelheit. Die Hoffnung schnell einen Ausgang zu finden, treibt mich vorwärts. Immer wieder ist der Weg von Geröll versperrt und ich muss umdrehen. Dann sehe ich die Sprengstelle. Schon bei Näherkommen fühlt sich die Luft kälter an, als im Rest der Höhle. Dort angekommen gefiert mir fast der Atem. Hätte ich doch nur die Brücke repariert... Die unheimliche Kälte scheint von der anderen Seite des Gerölls zu kommen. Was auch immer dort verborgen ist, ich hoffe, dass es dortbleiben wird. Mit zittrigen Knien laufe ich so schnell es geht weiter, bis ich mich wieder beruhige und an einen entweihten Schrein gelange, den ich schnell reinige.

Als ich erleichtert den Ausgang sehe, stellt sich mir ein riesiger Uralter Schlurfer in den Weg. Nach einem harten Kampf, den ich nur mit Mühe überlebt habe, hat mich das Tageslicht endlich wieder :).

Nach Burrwitch ging es dann relativ zügig. Auf dem Weg dorthin konnte ich einen Schmied und einen Koch für Devils Crossing gewinnen.
Mit der Sicherung des Portals in Burrwitch, wurde ich von John Burbon zum Paladin befördert :whistle: . Meine Kampfweise habe ich seitdem angepasst. Mehr dazu das nächste Mal ;).

Sunshine mit Level 20 - Checklist


27.04.2020 Zwischenszene
Als Paladin möchte ich die Fernkampffähigkeiten vom Inquisitor mit den Fähigkeiten vom Eidwahrer Kombinieren. Folglich versuche ich mich jetzt ab mit Pistole und Schild.

Beim Schmied hatte ich mich vor ein paar Tagen für Angrim entschieden, da ich später im Spiel gerne den Bonus für die erhöhte Rüstung verwende. Zumindest mache ich das sonst mit „normalen“ Charakteren meist so.

Beflügelt durch meine Beförderung zum Paladin, machte ich mich euphorisch an meine nächste Aufgabe: töte Aufseher Krieg. Schnell konnte ich ohne große Gegenwehr in den Norden vorstoßen. Doch wurde ich kurze Zeit später nördlich von Burrwitch in der verfaulenden Höhle in einen Hinterhalt gelockt. Ohne Vorwarnung war ich umring von einer Vielzahl kleiner Gegner. Da weder ein Boss noch ein Held in Sicht war, dachte ich nicht an die Möglichkeit, den Rückzug anzutreten. Trotz der Überzahl konnte ich einen Gegner nach dem anderen Niederstrecken und der Sieg war zum Greifen nah. Bis mich ein vergifteter Pfeil dieser hässlichen Nager an einer Schwachstelle meiner Rüstung traf und mir schwarz vor Augen wurde :cry: . Das Nächste, an das ich mich erinnere ist, wie ich in Devils Crossing wieder zu mir komme :? .

War es die Euphorie der Beförderung, Unachtsamkeit oder einfach ein guter Hinterhalt? Wie auch immer, auf jeden Fall war es mein erster Grabstein, also Tod Nummer 1. Vermutlich war die Skillung im Zusammenhang mit den gelben Items nicht so gut, da ich zu wenig Leben hatte… Bekanntlich lernt man aus Fehlern immer am besten.

Danach habe ich mich bei den Händlern ordentlich neu ausgerüstet und überall Komponenten gesockelt. Beim nächsten Versuch konnte ich die verfaulende Höhle ohne größere Probleme säubern.

Noch etwas weiter nördlich konnte ich im verlassenen Hafengebiet den Stoff für Constance beschaffen. Wie haben wir uns alle gefreut, über das was Constance daraus zauberte. Die Kinder waren ganz außer :bound: :D sich und selbst John Bourbon hat ein kurzes lächeln gezeigt, als er den neuen Glanz in Devils Crossing erblickte. In solch dunklen Zeiten lernt man wieder Kleinigkeiten zu schätzen.


28.04.2020
Auf dem Weg zum Keller des Aufsehers konnte ich in einem Keller Darlet, einen Erfinder, befreien. Wirklich nützlich solche Leute ;). Den Kampf-Schrein ganz in der Nähe ließ ich mir natürlich auch nicht entgehen. Von dort bis zum Keller war es nicht mehr weit.

Der „Keller“ des Aufsehers entpuppte sich zu einem gewaltigen unterirdischen Komplex mit einer Vielzahl an Gegnern, verwinkelten Gängen und Höhlen. Dank meiner neuen Ausrüstung kam ich recht gut voran.

Von der Wucht des ersten Totem, dass ich hier beseitigen wollte, wurde ich voll überrascht. Zuerst dachte ich die Helden der Fleischkolosse sind das dickste was einem hier begegnen kann. Jedoch wurde ichh schnell eines Besseren belehrt, als ich die Ätherische Abscheulichkeiten sah. Ein riesiger Berg nur aus Muskeln und gefährlichen Greifarmen. Wie schon ein berühmter Barde (Cete) sagte: „Warst Du nie ein Gerne-Kiter, Kommst Du hier "in Gelb" nicht weiter“. Es war der längste Kampf meines Lebens. Egal mit welcher Waffe ich es verletzte und wie gut ich traf, für sie waren es nur etwas dollere Kratzer. Nach einer gefühlten Ewigkeit ging ich schließlich als Sieger hervor und das Totem war zerstört.

Ein paar Räume weiter, die zuerst friedlich aussahen, waren nur ein paar Kristalle auf dem Boden, die ich schnell zerstören wollte. In dem Moment, in dem ich zu einem gewaltigen Schildschlag ausholen wollte, erhoben sich die Ätherischen wie Untote aus ihren Gräbern. Es wurden mehr und mehr, bis ich aufhörte zu zählen. Bei so einer großen Übermacht blieb mir nichts anders übrig, als einzelne kleine Gruppen anzulocken und dann nach und nach ins Jenseits zu befördern. So gelangte ich schließlich vor eine letzte große Tür.

Dies musste die Tür sein, hinter der sich mein Ziel versteckte – Aufseher Krieg. Genau für diesen Moment hatte ich meine Ausrüstung angepasst und meinen Helm und Amulett mit Komponenten gesockelt, die meinen Ätherwiderstand erhöhen. Krieg war durchaus ein starker Gegner mit mehreren hinterhältigen Angriffen, den jeden noch so kleinen Fehler eiskalt bestraft. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Gegner er vor mir schon getötet hatte. Ich fokussierte mich völlig auf den Kampf und beobachtete alle seine Bewegungen. Dadurch war es mir möglich die meisten seiner Angriffe vorauszuahnen und ihnen auszuweichen. Der Sieg war nach und ich streckte ihn zu Boden. Doch wie von Zauberei stand er wieder auf, noch größer und schrecklicher als zuvor. Er verlangte mir alles ab, doch konnte ich ein ums andere Mal schwere Treffer landen, ohne dass er mich erwischte. Doch mit einem Mal erwischte er mich mit seinem Schild an der Schläfe, so dass ich kurze Zeit Bewegungsunfähig war. Nur mit Heiltränken und viel Mühe konnte ich mich wieder aufrappeln und meine Aufgabe zu Ende bringen. Endlich lag Krieg tot vor mit auf dem Boden.

Sunshine mit Level 25 - Checklist


30.04.2020 Lagebesprechung
Nach dem Sieg gegen Krieg, habe ich mit Captain John Bourbon die weitere Vorgehensweise besprochen und wir haben einen gemeinsamen Blick auf die Karte geworfen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich folgende Gebiete des ersten Aktes noch nicht besucht hatte:
- Hargates Insel
- Verborgener Weg (Dynamit benötigt)
- Verkommenes Heiligtum (Salazar)
- Versunkene Reliqui (Dynamit benötigt)
- Hallowed Hill
- Ostsumpf (Dynamit benötigt)
Bourbon erklärte mir, dass ich bei meiner nächsten Aufgabe, der Suche nach Darius Cronley, sicher ausreichend Dynamit finden werde, um die gefundenen Sprengstellen zu beseitigen. Da Hallowed Hill strategisch nicht unwichtig ist, beschloss ich vor dem Aufbruch in den zweiten Akt, mich dort umzusehen. Hargates Insel, die Insel eines verrückten Forschers lasse ich vorerst links liegen.


Akt 2
02.05.2020
Bourbon hätte mir ruhig genauer sagen können, als „einfach nach Nordosten, du wirst es schon finden“, wie ich nach Hallowed Hill komme. Hätte ich nicht zufällig den verrückten Harvey getroffen, also früher war der wirklich verrückt, der mir noch zufälliger sagte, wie ich dorthin komme, hätte ich den Ort nie gefunden. Wie man an den Gegner gut sehen konnte, die alle ca. 4 Level über mir waren, muss dieser Ort wirklich strategisch wichtig sein. Trotzdem konnte ich ihn relativ gut für uns sichern.

Nun geht’s endlich auf in den 2. Akt. Als ich mich erinnere, wo ich bei der letzten Brücke landete, weil ich sie nicht reparieren wollte, läuft mir ein Kalter Schauer über den Rücken. Also Brücke reparieren und weiter, Edmund Shanks suchen. Gesagt getan. Bevor ich zurück zu Morney gehe, erkunde ich noch ein wenig die Gegend. Da treffe ich an einem brennenden Haus auf einen vor Angst panisch verrückten (Skinner), der mich angreift (ups), ich hatte wirklich keine andere Wahl…

Den Händler Isaiah Reddan helfe ich und bin gleich beim nächsten Rift ganz in der Nähe es Roverlager‘s. Dort erledige ich die mir gestellten Aufgaben. Wenn ich doch nur mehr Dynamit hätte. Für jede gefundene Dynamitstange finde ich zwei neue Verwendungsmöglichkeiten. Es wird mir nichts anderes übrigbleiben als sämtliche Minen abzusuchen.

Auf der Suche nach Dynamit, fand ich auch schon ein weiteres Lager in Old Arkovia. Quade war sehr froh über meine Anwesenheit und betraute mich mit zwei weiteren Aufgaben von großer Wichtigkeit, die ich auf dem Weg zu Cronley erledigen konnte.

Doch zuvor traf ich auf etwas, vor dem ich im Lager bereits gewarnt wurde. Nie hätte ich geglaubt, dass der verletzte untertrieben hätte. Doch als ich vor Gulgoth der Wütende stand, blieb mir schlagartig die Spucke weg und meine Kehle war staubtrocken.
Bild
Ich kam mir vor wie Odysseus in den griechischen Sagen, als er Polyphemus erblickte… Allein seine Keule – oder war es ein Baum? – war bestimmt doppelt so groß wie ich. Sollte er mich damit erwischen, wäre es mein sofortiges Ende. Vorsichtig schlich ich mich an als er im Kampf mit ein paar Räubern, die er reihenweise und mit Leichtigkeit tötete, abgelenkt war. Meinen Schild warf ich so stark und gezielt wie noch nie und traf ihn direkt am Kopf. Eigentlich kann man so einen Schlag nicht unbeschadet überleben, auch nicht so ein Hühe, doch Gulgoth dreht sich einfach um und brüllte mich an. Sein Gebrüll hätte mir fast den Helm von den Schultern gerissen und überall klebte seine stinkende Spucke. Ich brauchte ein paar Sekunden um mich wieder bewegen zu können, da krachte auch schon seine gewaltige Keule neben mir auf den Boden und ließ die Erde erzittern.
Bild

Meine Gedanken kreisten um den armen Räuber, den er mit der Keule traf und weit durch die Luft schleuderte, bis er gegen die Felswand prallte, wo er reglos und völlig verdreht liegen blieb. „Fokussiere dich auf den Kampf, fokussiere dich auf diese Bestie“ sagte ich laut zu mir und ein langer Kampf entbrannte. Nur keinen Fehler machen… nach einer gefühlten Ewigkeit konnte ich ihn endlich niederstecken und mich im nahen Lager der Rover erholen. Erst dann setzte ich meine Reise fort.

Sunshine mit Level 30Checklist


04.05.2020 Cronley bis Broken Hills und Reste von Akt 1
Bevor ich zu Cronley ging, habe ich sein Versteck von oben bis unten auf den Kopf gestellt und mehrmals durchsucht. Neben der Auffrischung meiner Dynamitvorräte, tat das auch meinem Ruf sehr gut, zumindest dem von Devils Crossing. Mein Ruf bei Croneys Gang hat sich ziemlich verschlechtert.

Zu Cronley habe ich mich dann mit Level 31 begeben und zur Sicherheit einen Trank mit Ätherwiderstand konsumiert. Es war ein sehr langer Kampf bei dem ich viel in Bewegung war. Wirklich gefährlich konnte er mir aber zum Glück nicht werden. Anschließend konnte ich seine Truhe plündern und mir einen Teil seines besonderen Kristalls einstecken. Kurz darauf habe ich die Kinder Oscar und Judith aus den Fängen des Wahnsinnigen Cronley befreit. Bei Constanze werden sie in guten Händen sein und sich hoffentlich schnell von den erlebten Schrecken erholen.

Bevor es zu Morney ging, um ihn von meinen Erfolgen zu berichten, wollte ich noch zum nächsten Portal. Hier traf ich Palda, die mir von der zerstörten Brücke erzählte und mir dringend empfahl umzukehren, da ich alternativ nur durch das Reich der Toten nach Homestead gelangen kann. Doch genau dort muss ich hin…

Morney war zuerst sehr erfreut, doch wurde sein Blick schnell wieder ernst, da ich Elsa noch immer nicht gefunden hatte.

Jetzt, mit meinen Dynamitvorräten von 12 Stangen, will ich erstmal die schwarzen Stellen der Karte im ersten Akt erkunden. Zuerst wage ich mich dorthin, wo ich eigentlich nie wieder hinwollte – in die Überflutete Passage. Mit neuem Mut dank meiner in den letzten Wochen gewonnen Erfahrung, ging es überraschen gut. Rolderathis war zwar zäh, doch das war es dann auch schon. Dann weiter zum Verborgenen Weg. Vorher noch den Giftwiderstand überprüfen, der unbedingt in der Nähe von 80 % liegen sollte und los. Zum Glück hatte ich beim letzten Levelup einen Punkt in Kalstors Rune gesteckt, von der man 5 Stück gleichzeitig auf dem Boden platzieren kann. Eigentlich hatte ich das insbesondere für Kampfschreine und Totems gedacht. Doch auch für Dreegs Wächter, war das Gold wert. Immer schön in Fluchtrichtung 5 Runen platzieren, über die er dann drüber laufen musste, wenn ich wieder die Guerillataktik (klingt ja wesentlich besser als Flucht ;)) anwendete.

Mit Abschluss des Verborgenen Wegs verbleiben nur noch Salazar und der Ostsumpf. Da ich allerdings bei Salazar nur dank meines bereits gesetzten Portals noch mit dem Leben davonkam und fliehen musste, lasse ich ihn und den Ostsumpf vorerst noch sein und sammele lieber in Cronleys Mine weiter Erfahrung und Dynamit um mich dann in zu den Untoten zu wagen.

Kurz vor Kilrian finde ich voller Stolz meinen ersten Schatzfund. Kilrian war mit Salazar zum Glück nicht zu vergleichen, dafür gab es aber einen weiteren Schrein. Nach Sicherung des Portals Broken Hills und mit Level 35 bringe ich meine Widerstände für Lebenskraft und Chaos auf 80 % und wage einen zweiten Versuch bei Salazar. Dieses Mal muss ich nicht fliehen und kann den Kampf für mich entscheiden.

Sunshine mit Level 35 - Checklist


11.05.2020 Broken Hills bis Schmugglerpass
In den Stufen der Folter hole ich mir nur den Schrein, den dicken Zartuzellan, lass ich lieber sein. Hatte doch erst genug Untote. Aber was tut man nicht alles für einen feinen Schrein. Kurz darauf finde ich einen weiteren mitten in der Wüste :)
.
Beim Verborgenen Weg tue ich so, als hätte ich ihn nicht gesehen, nicht dass der Lese noch auf den Gedanken kommt, ich hätte mich nicht getraut… :whistle:

Endlich erreiche ich den Schmuggler Pass – eine weitere Höhle. Unglücklicher Weise treffe ich auf den dicken Bruder von Gulgoth mit dem Namen Voldrak. Die Erfahrungen mit seinem Bruder helfen mir, recht gut mit ihm fertig zu werden.
Bild

Schon stehe ich in der Totenschlucht. Warum die wohl so heißt? An einer Ecke ist viel zu viel von dem grünen Zeugs. Ich merke mir den Ort, falls ich (was ich eigentlich nicht glaube oder besser gesagt hoffe) dort nochmal hin muss.


Akt 3 Schmugglerpass bis Homestead
Ein paar Meter weiter treffe ich auf unseren Koch und freue mich schon auf eine leckere Mahlzeit. Da meine Kochkünste nicht die besten sind, waren das Essen in den letzten Tagen hier draußen eher mittelmäßig. Aber denkste, Ulgrim ist gar kein Koch. An Stelle eines leckeren Essens, soll ich das Portal in Homestead sichern. Durch eine weitere Höhle, und einen Devotionpunkt reicher, finde ich den Prospectors Trail.

Wollte ich nicht Morney noch von Elsa erzählen? Der freut sich doch bestimmt über die gute Nachricht. Er freut sich auch tatsächlich sehr und will sofort los und sie suchen, wozu ich ihn auch ermutige. Nach seinen Erzählungen ist er ja ein tapferer Krieger, was soll ihm da schon passieren. Da ich mir aber doch irgendwie Sorgen mache, suche ich nach dem Elsa suchenden Morney ;). Schon nach ein paar Stunden finde ich seine Leiche.
Bild

Auch wenn es auf dem Bild auf den ersten Blick so aussieht, ich war es wirklich nicht, dass müsst ihr mir glauben :?. Am Galgen war ich doch neulich erst...Hätte ich mir nur vorher Sorgen gemacht. Der Arme Morney hatte bei seinen Erzählungen wohl etwas übertrieben. Kein Wunder bei der schlechten Ausrüstung, die ich bei ihm fand, konnte das auch nichts werden. Aus Gewohnheit hatte ich seine Leiche gleich durchsucht :whistle: .

Jetzt erstmal schnell nach Homstead, Bourbon kann ich das von Morney noch früh genug erzählen (schlechtes Gewissen). In Homestead sichere ich mir noch schnell den Schrein auf dem dortigen Acker. Der steht übrigens wirklich mitten auf dem Acker. Hätten die dort 2 Meter hohen Mais, hätte ich ihn nie gefunden ;).

Jetzt zur Kiefernwildnis bis zum Schrein in Tyrant Hold geht es ohne Problem. Für die Festung blieb mir leider keine Zeit, da die Sonne schon zu tief am Horizont steht und im dunkeln, ne ne ne.

Ach übrigens. Meine Pistole habe ich gegen ein voll cooles heißes Feuerschwert ausgetauscht und auch meine Fähigkeiten überarbeitet. Will mich ja so gut es geht auf Feuer spezialisieren. Im Kampf stürme ich mit Vires Macht auf die Gegner zu und schwäche sie anschließend mit Urteil. Dann immer schön mit Menhirs Aegis und den Runen feste drauf. Meine Sternbilder habe ich dabei gleich mit angepasst. Da meine Gefährten der Gelben Liga immer so von den Wächtern Empyrions schwärmen, habe ich ihnen ganz offiziell ein Sternbild zugewiesen. So langsam gewöhne ich mich an sie. Nicht nur, dass ihr Schaden gestiegen ist. Durch die Zwillingsfangzähne der Fledermaus heilen sie mich jetzt sogar. Hätte ich ja nie für möglich gehalten.


Lagebesprechung
Nachdem ich wieder in Homestead angekommen bin, ist es Zeit für eine erneute Lagebesprechung mit meinem guten Freund Bourbon (Bourbon ist keine Flasche ;)). Schließlich ist viel passiert. Wichtige offene Punkte auf der Karte sind:
- Hargates Insel
- Ostsumpf
- Stufen der Folter (alles nach dem Schrein)
- Ätherbereich der Totenschlucht
- Tyrant Hold (wurde im Gegensatz zu den anderen Gebieten nur aus zeitlichen Gründen ausgelassen)

Sunshine mit Level 40 - Collage


13.05.2020 Zwischenszene in Homestead
An einer Ecke höre ich wie, wie sich ein paar Soldaten unterhalten: „Hast du schon gehört wie unglaublich tapfer und mutig Agil tief unten in den Stufen der Folter gegen Zarthuzellan gekämpft hat?...“

Der Agil der ist spitze
Er erzählt so tolle Geschichte
Wie er dort steht so ganz in Gelb
Der Agil ist mein Held *träum*

"Sunshine!!!" Durch ohrenbeteubenden Lärm werde ich aus meinen Träumen gerissen. Oh nein, seit fünfeinhalb Sekunden ist das große Antreten aller Gelben Ligionäre beim Chef. Er ist immer so streng. Neulich kam ein anderer Ligionär zu einem ganz gewöhnlichen Termin etwas zu spät und der Chef war gleich hochrot angelaufen. Aber zum großen Antreten und dann sogar über fünf Sekunden. Ich hoffe, dass ich ihn wieder etwas beruhigen kann, weil ich fleißig so unglaublich viele Kopfgelder gemacht habe (bin dabei mehrere Level aufgestiegen) ...

*einige Zeit später*

Puh, ich habe es überstanden, zumindest noch. Es gab mächtig Einlauf. Und zur Strafe muss ich jetzt wieder in die Stufen der Folter, bis zum "du weißt schon", *bibber*.

Sunshine mit Level 45


22.05.2020 Von SoT über den Ostsumpf zur Amalgamation bis zum Bloodgrove
Da ich den ersten Teil der Stufen der Folter bereits kenne, gehe ich direkt in Richtung Zarthuzellan. Der ist zum Glück schnell Geschichte :arrow: Chef ist wieder zufrieden, Belohung Kalderon und Roverkopfgeld erledigt – so kann es weitergehen. Sollte ich wirklich weitergehen? Kurz nach dem Tor gelangt man in die Kammer der Seelen, die liebevoll auch Deathroom genannt wird. Hier gehe ich erstmal immer vorbei und säubere den Gang dahinter. Es gibt nichts Unschöneres, wenn die Gegner mitten im Kampf mit der letzten Welle von draußen Verstärkung erhalten, weil das Gitter runtergeht. So, jetzt erstmal schön 5 Runen gaaanz vorsichtig platzieren (nicht zu dicht rangehen) und dann zur Kiste – los geht’s. Es waren zum Glück keine richtig fiesen Bosse und ich wusste ja was mich erwartet, weshalb ich diese Herausforderung sicher für mich entscheiden konnte.

Kurz vor Ilgorr noch ein Totem beseitigen und dann kommt der Knochenriese Ilgorr an die Reihe bevor es in die nächste Stufe zu Alkamos geht.

Oh, was ist das den für eine schicke Kiste (heroische Truhe)? Doch Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Hier unten handelt es sich oft um eine Falle und so war es auch dieses Mal.

Jetzt stehe ich vor dem letzten Fallgitter, nur leider ohne Frostschutzelixier – eigentlich wollte ich ja auch gar nicht so weit runter. Aber jetzt umdrehen kommt nicht in Frage. Also rein in die Kammer und Gas. Es entbrennt ein langer und wäre Alkamos nicht so eisig hätte ich gesagt „heißer“ Kampf. Es heißt immer in Bewegung bleiben, nebenbei Runen legen und Schilde Werfen. Am Ende liegt Alkamos der Vollstrecker alle Viere von sich gestreckt reglos auf dem Boden und Sunshine erblickt freudig viele funkelnde Kisten, eine größer als die andere :mrgreen: .

Jetzt ein weiteres Mal diesen dicken Ameisenhaufen aufräumen, den ich neulich schon besucht hatte. Das gibt gut Punkte und Ruf und endlich bin ich bei Homestead geehrt. Und noch endlicher liefert Homestead Nahrung nach Devils Crossing. Dort ist die Freude natürlich groß und noch am gleichen Abend wird das erste Fest seit langem veranstaltet. Neben allen Dorfbewohnern sind auch alle Brüder und Schwestern der Gelben Liga sind eingeladen…
Wie es der Zufall so will, hat Barnabas noch ein paar Kisten vom Burrwitch Gebräu auf Lager. Das Schicksal meint es heute wirklich gut mit uns.

Bild

Holla, ich hätte ja nicht gedacht, dass das Zeug so reinhaut. Zum Glück habe ich erstmal nur eins getrunken. Ich vertrage ja nicht so viel. Andere dachten da wohl anders. Zum Beispiel Agil und Flavo, die gleich ein Wetttrinken veranstaltet haben. Getreu dem Motto: „Man ist erst betrunken, wenn man nicht mehr auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten. Doch bereits nach dem vierten „Bier“ (ich bin mir gar nicht mehr so sicher, ob man das so nennen darf) sind dann beide synchron umgefallen und haben so für ein schallendes Gelächter gesorgt. Morgen werden die wohl keine Monster vermöbeln ;). Dann kann ich auch wieder etwas aufholen, der Agil ist ja schon so weit :whistle: .

Zurück in Homestead soll ich ein/e Amalgamation oder so besiegen, was ich nach einem kleinen Umweg über das Ameisennest, ich hatte mir natürlich noch ein Kopfgeld gegönnt, auch gleich erledige. Mit 80 % Ätherresiszent ist es gar nicht der befürchtete schwere Kampf.

Anschließend werde ich vor die Wahl gestellt und ich muss mich zwischen Kymons Auserwählten und dem Orden der Todeswache entscheiden. Wenn man doch nur zwischen diesen beiden starken Parteien vermitteln könnte, doch alle meine Bemühungen sind vergeblich. So entscheide ich mich letzten Endes mich Kymons auserwählten anzuschließen. Als Dank dafür ist der Orden der Todeswache fortan mein Feind. Aber wie heißt es seit Georg von Frundsberg so schön? Richtig: „viel Feind, viel Ehr!“

Da sagt mir doch neulich der Waffenmeister Borrov, er habe seine Kanone verloren. Ich dachte ich höre nicht richtig. Also, ich habe ja auch schon einige Sachen verlegt oder verloren aber wie kann man bitteschön eine Kanone verlieren? Kommt Borrov vielleicht von borrow und er hat sie verliehen… Wie auch immer, ich bin jetzt die Dumme und muss die Kanone zurückholen.

Bild

Nachdem sie endlich wieder an Ort und stelle steht, hätten doch meine beiden feurigen Wächter fast die Kanone abgefeuert, als Kundschafter aus dem Norden zurück nach Homestead kamen. Dass die beiden aber auch immer alles anfassen müssen.

Übrigens kaufe ich bei Reddan in Homestead neben Ausrüstung gerne Tränke. Er hat gerne welche für Resistenzen im Angebot. Meine legendären Gegenstände, habe ich in Devils Crossing beim Erfinder sprengen lassen um mehr Herz, Hirn, Blut etc. zu bekommen. Bislang hatte ich allerdings noch keinen Erfolg. Schrott wird auch immer gleich eingekauft, wenn es ein Händler im Angebot hat.

Ah jetzt ja, eine Insel. Die von Hargate um genau zu sein. Kasparov ist hocherfreut, als ich ihm die Formel gebe. Allerdings bin ich mir im Nachhinein gar nicht mehr so sicher, ob das eine gute Idee war. Wer weiß, was so ein verrückter Wissenschaftler damit alles anstellt? Helena, die erste Slith war relativ einfach. Aufpassen musste ich meist, wenn viele der kleinen giftigen Krabbeltiere auftauchten. Pfui Krabbeltiere.

Nun endlich ist der verborgene Weg wieder an der Reihe, das letzte zurückliegende schwarze Kartenstück, mit Ausnahme von Teilen des Ostsumpfes. Mit dem Mutator „Vom Äther gezeichnet“ habe ich schon Mal richtig Glück. Solaels Wächter entpuppt sich als der erwartet starke Gegner. Immer in Bewegung bleiben, ihn schön auf Distanz halten und bloß nicht erwischen lassen. Laufen, laufen, laufen, Schild werfen und Rune legen. Die Wächter bearbeiten ihn dabei pausenlos. Ohne meine Wächter, bei denen ich die Erweiterung inzwischen ordentlich verbessert habe, hätte ich ihn wohl nicht geschafft. Doch zu guter Letzt plumpst er Tod auf den Boden und ich kann den zweiten Runenstein mein Eigen nennen.

Der Weg zu Sorrow´s Bastion verlief unspektakulär, was für mich eine willkommene Abwechslung darstellte. Kurz hinter der Bastion wollen ein paar Bauern Rallia verbrennen. Angeblich ist sie eine Hexe. Wieder muss ich eine schwere Entscheidung treffen. Um sie zu retten, töte ich die Bauern. Sie scheint meine Gedanken gelesen zu haben, was ich ziemlich unheimlich finde. Ich hoffe ich werde es nicht bereuen, so wie in Morton Claim, als ich Myla Finigan half, die mich in eine Falle lockte… Sie sah nur aus wie ein Mensch, dabei... Ich mag gar nicht daran denken.

Im Bloodgrove finde ich ein merkwürdiges rotes, mhh, ist es eine neue Art von Totem? Als ich es untersuche werde ich plötzlich hineingezogen. Alle Versuche mich zu wehren bleiben erfolglos und ich finde mich in einer finsteren Aschenwüste wieder, in der es von Chthonischen nur so wimmelt. Hier unten oder ist es hier oben? Auf jeden Fall ist es finsterer als in der dunkelsten Nacht. Nur Dunkelheit und Chthonier. Zum Glück leuchtet mir mein Erfahrungsbalken etwas den Weg, denn Erfahrung gibt es hier in rauen Mengen.

Bild

Sunshine Level 50 Checklist


07.06.2020 Bloodgrove bis Karroz Foliant
Auf meiner Reise konnte ich eine Reihe weiterer Aufgaben erfüllen und so meine Erfahrung und meinen Ruf weiter steigern.

Nach all meinen Taten für Kymons auserwählte hätte ich eigentlich erwartet, nun endlich mit ihrem Anführer Kymon sprechen zu dürfen. Doch hat der sich aus dem Staub gemacht. Stattdessen spricht jetzt Bruder Miranok mit mir *grummel*. Seine Aufgabe hat es dafür in sich. Ich muss die heilige Asche des Archon wiederbeschaffen. Ob die merken würden, wenn ich einfach meine Asche vom letzten Lagerfeuer nehme? :whistle:

Kurz nach dem Bloodgrove Rift kann ich durch Zufall einen gut versteckten Händler, der angeblich außergewöhnliche Waren anzubieten hat finden. Was soll ich sagen, seine Waren sind wirklich außergewöhnlich – grün. Und dafür bin ich durch den matschigen Fluss und das Abwasserrohr gekrochen. Auf der Suche nach einer schön sauberen stellen des Flusses finde ich einen Wasserfall – endlich wieder eine erfrischende Dusche. Doch was ist das? Hier geht es ja noch weiter. Vorsichtig erkunde ich die Gegend – den Schrein des vergessenen Gottes. Hier gibt es komischerweise alles Mögliche. Angefangen von einem uralten Sarkophag, alten Notizen, einem Totem, nur einen Schrein kann ich beim besten Willen nicht finden. Nur so eine merkwürdige Statue eines Wichtigtuers mit einem hässlichen Lila Schild.

Gleich um die Ecke finde ich beim Sägewerk ein weiterer Totempfahl. Ich komme mir vor wie bei den Indianern, nur, dass hier alles voller Chthonischer ist.

Im Dorf Darkvale beschleicht mich das Gefühl, dass hier nur Schriftsteller gelebt haben. Überall nur Notizen, als wäre ich der Bibliothekar. Zum Glück kann ich lesen und mir so die einsamen Abende nicht ganz so langweilig werden lassen.

Bis zu Karroz geht es zügig voran. Noch schnell das Rift hinter ihm sichern und zurück zu Kapitan Somer in Homestead. Obwohl ich die Aufgabe erledigt hatte, war sie aufgrund meiner Neuigkeiten sehr beunruhigt und schickte mich gleich direkt zum Inquisitor. In Fort Ikon soll ich mich wieder mit ihm treffen.


14.06.2020 Akt 4 bis Commander Lucius
Ab jetzt heißt es immer schön die Asterkanstraße entlang und irgendwann soll ich dann bei Fort Ikon ankommen, der großen Festung der Schwarzen Legion.

In einem verborgenen Weg konnte ich endlich Bysmiels Wächter finden. Der Kampf verlief einfacher als erwartet. Ohne auch nur einmal zurückweichen zu müssen, konnte ich ihn besiegen. Als ich nach dem Kampf meine Beute sortieren wollte, setzte ich mich auf einen dicken Stein. Durch mein Gewicht, muss ich dabei einen Mechanismus ausgelöst haben (ich sollte in Zukunft nicht mehr so viel essen ;)), der einen weiteren Geheimgang öffnete. Als ich vorsichtig in den Geheimgang im Geheimgang ging, erblickte ich eine Ameisenkönigin. Eigentlich sah sie wie Schwarmkönigin Ravna aus. Irgendwie aber auch nicht. Sie war viel größer und… das muss Rararash… Rashalga, die wahnsinnige Königin sein. In Kneipen und an Lagerfeuern werden finstere Geschichten über sie erzählt, wie sie die Bewohner ganzer Dörfer zerstückelte. Bislang hielt ich das nur für Geschwätz aber bei allen Göttern die mir heilig sind – es muss die Wahrheit sein. So leise und schnell wie nur irgendwie möglich, machte ich mich aus dem Staub, ohne, dass sie mich bemerken konnte.

In der Nähe des letzten Rifts vor Fort Ikon finde ich einen weiteren Schrein. Jetzt mache ich mich auf den direkten Weg zum Fort Ikon, setze aber unterwegs ein Portal, um möglichst schnell in das Grab von Archon Bartollem zu gelangen. Was sich mir in Fort Ikon für ein Anblick bot, werde ich später noch erzählen. Als ich den ersten Fuß in die Gruft gesetzt hatte, kamen Zweifel in mir auf, ob es wirklich gut ist, hier so schnell anzukommen. Wer geht schon gerne in Grüften spazieren. Und wie ihr ja wisst, mag ich die Dunkelheit nicht besonders *untertreib*. Da ist es natürlich naheliegend, nicht brennende Fackeln an der Wand anzuzünden. Ihr werdet es nicht glauben, doch als ich mich an der Fackel etwas hochziehen wollte, weil sie zu hoch oder ich zu klein war, öffnete sich wie von Zauberhand ein Geheimgang! Das war schon der dritte an nur einem einzigen Tag, unglaublich!

Ich entschied mich, mir die Stelle zu merken und erstmal weiter zu gehen. Zum Glück, denn direkt hinter der nächsten Tür wartete auch schon die gesuchte Asche auf mich. Natürlich war sie bewacht. Malkardarr, der Champion der Todeswache konnte „Kymons Champion“ (das bin ich *grins*) natürlich nicht viel entgegensetzen ;). Durch den Geheimgang kam ich, wie sollte es anders sein, in ein weiteres Grab… Zum Glück fand ich am Ende einen weiteren Schrein, auf den ich Freudestrahlend zu ging. War es meine Ungeschicklichkeit oder der Übermut wegen des entdeckten Schreines? – sein Bewacher, Nacrathan der Zeitlose schickte mich ohne Vorwarnung voll auf die Bretter (Tod Nummer 2). Runde zwei ging zum Glück an mich. Zum Glück hieß er nicht „der Zahnlose“, sonst wäre mir für immer das Gelächter meine Legion sicher gewesen.

Als ich die Asche dem Orden übergab, entpuppten sie sich als Totenbeschwörer und erweckten Archon Bartollem zu neuem Leben. Genau wegen solchen Sachen hatte ich mich nicht dem Orden der Todeswache angeschlossen *grummel*.

Nun zurück zur Festung Fort Ikon. Der Anblick dieser riesigen Festung, die ich immer für das Bollwerk gegen alles Böse hielt, lies mich zu tiefst erschaudern. Zerstörte Mauern, die mehrere Meter dick waren und ein riesiger Krater tief im Boden. Da war es fast schon eine Nebensache, dass sich das dortige Riftgate in der Hand der Ätherischen befand. Welche Urgewalten waren hier nur am Werk? Sollte dies der Anfang von unserem Ende sein?

Da sich anscheinend niemand anders getraut hat, wurde ich gleich nach meiner Ankunft auserkoren, Commander Lucius zu suchen, der von den Ätherischen besessen wurde und für all das was hier geschehen ist, verantwortlich gemacht wird. Doch wie kann ein einfacher Mensch zu so etwas fähig sein? Aber der Commander war kein Mensch mehr. Er war, mir fehlen die Worte um das, was ich gesehen habe zu beschreiben. Nach einem harten Kampf konnte ich ihn endlich erlösen und Inquisitor Creed berichten. Als nächstes schickt er mich in die Nekropolis. Doch vorher werde ich noch mit der Ätherischen Hexe sprechen müssen, die in Fort Ikon gefangen gehalten wird. Was soll ich nur ihr machen?

Sunshine Level 55 Checklist


27.06.2020 Ebenen der Zwietracht bis Loghorrean
Erstmal geht es wieder in die Stufen der Folter um den Folianten für Anasteria zu besorgen. Hier kann ich schon fast mit verbundenen Augen lang spazieren. Erstens weil ich schon so oft hier war und zweitens, weil inzwischen die Monster vom Level schon deutlich unter mir sind.

Danach mache ich mich auf die Gegend hinter Fort Ikon zu erkunden. In den Ebenen der Zwietracht suche ich dafür das Chthonische Rift. Beim Rift aktiviere ich ein Portal und gehe erstmal weiter zur Nekropolis. Vom Riftgate der Nekropolis geht es dann direkt ins Chthonische Rift und in die verlassene Einöde. Hier gibt es mit meinem Level richtig gut Erfahrungspunkte und den zweiten Gegenstand für Mogdrogons Schrein.

Nebenbei mache ich diverse Kopfgelder für Anasteria, Kymons Auserwählte und die Schwarze Legion.

Die Schreine in der Nekropolis, der Schwarzen Grabkammer und Mogdrogons Schrein bringen mich bei meinen Sternbildern ein gutes Stück voran.
Durch meinen guten Ruf erhalte ich von Kymons Auserwählten die heikle Aufgabe, Korvaaks Auge zu beschaffen. Was wird Kymon mit diesem dunklen Relikt längst vergangener Tage nur machen? Zum Glück habe ich daran gedacht, vor Abgabe der Aufgabe das Mandat einzulesen, sodass ich 5.000 Ruf erhalten habe. In Kymons Arbeitszimmer erwartet mich ein weiterer hochnäsiger Gott. Als ich das Zimmer betrete spricht ein Bote der Götter „Du bist nicht Kymon, kümmerliches Ding“. Ich drehe mich um, doch ist außer mir niemand in diesem Raum… Nachdem ich das Arbeitszimmer wieder verlasse bete ich zu, zu wem eigentlich? Ich hoffe, dass nicht alle Götter so sind und fange an zu zweifeln ob es wirklich klug war, Korvaaks Auge zu finden.

Endlich ist es nach all den Strapazen soweit. Ich habe die Chance das Chthonsiche Übel ein für alle Mal zu vernichten – im Grab der Wächter. Frohen Mutes ziehe ich los um Ulgrim zu finden und mit ihm gemeinsam den Loghorrean zu besiegen. Wir treffen uns am Rande des Wahnsinns und stürzen uns auf den Feind. Ulgrim geht direkt auf Loghorrean los, während ich uns den Rücken freihalte und dann auch auf diese riesige und abscheuliche Kreatur einschlage. Gemeinsam sind wir nicht zu stoppen. Als der Sieg zum Greifen nah war, öffnet sich plötzlich eine Art Rift und Ulgrim wird in die Leere gezogen und verschwindet. Blind vor Wut und Verzweiflung schlage ich weiter um mich und kann letztendlich den Sieg davontragen. Doch um welchen Preis?

Inquisitor Creed ist trotzdem mehr oder weniger erfreut. Irgendwoher weiß er, dass Ulgrim noch am Leben ist und wir ihn retten können. Bevor ich mich auf die gefährliche Suche nach Ulgrim mache, erledige ich noch alle Aufgaben bis auf die Bastion des Chaos für Anasteria. Allerdings hole ich mir noch den dortigen Schrein, der kurz vor dem großen Tor steht. Da Anasterias nächste Aufgabe mich nach Port Valbury führen würde, gehe ich auch dort noch nicht hin.

Bild

Mit Level 59 habe ich längere Zeit damit verbracht, bei den Händlern nach guter bzw. gelber Ausrüstung Ausschau zu halten. Auch habe ich etwas umgeskillt um endlich die Skillleiste vom Inquisitor voll auszubauen und die Aura der Überzeugung nutzen zu können. Eigentlich nutze ich sonst wegen der Resistenzsenkung immer die andere Aura vom Inquisitor, doch kann ich die zusätzliche Angriffsqualität und vor allem den physischen Widerstand gut gebrauchen. Zusammen mit dem Schild und ein paar wenigen Punkten aus dem Devotionsystem habe ich inzwischen 38 % physischen Widerstand. Ich hätte nicht gedacht, dass das in Gelb zu erreichen ist. Bis auf Lebensentzugswiderstand (hilft das in den Äthergebieten?) bin ich mit meinen Widerständen mehr als zufrieden.

Sunshine Level 60
Bild


Zuletzt geändert von Black Guard am 22.08.2020, insgesamt 39-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Black Guard » 20.04.2020, 20:38

28.06.2020 Akt 5 Start bis Barrowholm und Bastion des Chaos
Die Barriere ist dank Ulgrims Anhänger schnell zerstört und ich kann weiter die Gegend dahinter erkunden. Einen riesigen alten Wald mit allerhand gefährlichen Tieren und Pflanzen. Ja, sogar die Pflanzen sind gefährlich.

Ich fühle mich in meine Kindheit zurückversetzt: „Sunshine, räum den Keller auf“. Jede Menge dreckiger Kellerräume, die ich früher schon genauso gerne mochte wie heute.

Als ich auf einer Wiese gerade in einer Staubwolke stehe, während ich mir den Dreck vom letzten Kelleraufräumen aus den Klamotten klopfe, kommt eine Herde von vier dicke Helden im Schweinsgalopp auf mich zu. Als hätte ich beim Stierkampf mit dem roten Tuch gewedelt. „Puh“ kann ich da nur sagen. Einer hat mir sogar meine Auren ausgeschaltet, Frechheit. Doch nach dem Kampf konnte ich am anderen Rand der Wiese ein wunderschönes Meer aus Ugdenblumen erblicken. Dort hatte ich die Biester vermutlich gestört. Wie würde sich doch meine Mutter freuen, wenn ich ihr davon einen schönen großen Strauß mitbringe, dachte ich mir. Aber schon beim Näherkommen, bemerkte ich den schäußlichen Gestank, den diese Blumen verströmen.

Bild Bild

Bei einem kurzen Zwischenbesuch in Devils Crossing, traue ich meinen Augen nicht. Ein riesiges ätherisches Monster ist durch das Rift ins Dorf eingedrungen und hat mehrere Bewohner getötet. Unter anderem die Wahrsagerin und den Händler. Inquisitor Creed ist bereits vor Ort und drängt mich, weiter nach Malmouth zu gehen – dem Ursprung dieses Übels. Anspnsten ist bald niemand mehr sicher. Also sofort weiter zum Hexenzirkel.

Der Hexenzirkel scheint Fremde nicht sonderlich zu mögen. Für mich als Inquisitor gilt das umso mehr, obwohl ich mit der Inquisition der Vergangenheit nichts zu tun hatte.

Bild

Hätte ich nicht Carraxus Herz dabeigehabt, hätten sie niemals mit mir gesprochen. Doch umsonst gibt es hier trotzdem nichts. Ohne den Ugendbog Fetisch, der ihnen von Barrowholm gestohlen wurde, werden sie mir bei der Suche nach Ulgrim nicht helfen. Zum Glück treffe mit mit Rallia ganz überraschen ein bekanntes Gesicht, das sich über meine Anwesenheit freut. Und Hexen, die sich im Urlaub verlaufen haben, darf ich natürlich auch retten.

Nach einer Weil treffe ich ein zweites Mal auf Mogdrogon. Weil ich ihm so gut geholfen habe, hat er noch eine Aufgabe für mich und gibt mir einen Skelettschlüssel dafür. Den Schlüssel nehme ich gerne, alles andere werden wir sehen, du Ar***. Den letzten Teil habe ich mir natürlich nur gedacht. Im Hain gibt es wieder gut Punkte und einen weiteren Schrein. Da aber der Boss vor dem Tor mit Level 68 bereits sieben Level über mir war, lasse ich das Tor erstmal zu.

Den Urahn, vor dessen Tor ich ein Stückchen weiter stehe, hebe ich mir getreu dem Motto, das Best zum Schluss, für später auf.

Immer tiefer und tiefer dringe ich in den Wald vor, bis ich ins Unterholz gelange, dass ich erstmal ordentlich aufräumte. Ich sollte Gärtner werden :twisted: .

Schließlich erreiche ich Barrowholm. Wie immer schaue ich mich erst gründlich um. Gelernt ist schließlich gelernt. Zwischen ein paar Kochbüchern finde ich ein merkwürdiges Rezept

Bild

Irgendwas ist hier gewaltig faul und es sind nicht die Blumen in meiner Tasche ;). Ich glaube kaum, dass ich mit diesen Leuten zusammenarbeiten möchte. In einem Wortgefecht mit Scorv, kommt es schließlich zum Kampf. So habe ich also Barrowholm den Krieg erklärt. Und wieder geht es in einen Keller. Aber dieses Mal wird es sich hoffentlich auch lohnen. Zurück im Hexenzirkel kann ich den Fetisch gegen Ulgrims Andenken austauschen, was mir auf meiner Reise helfen soll… Doch bevor ich aufbreche kann ich erstmal eine ganze Reihe von Aufgaben für den Hexenzirkel erledigen und auch mein erstes Kopfgeld annehmen. Die Totems darf ich noch wiederherstellen, doch dann ist mein Ruf nicht hoch genug. Oder anders ausgedrückt – das Lager ist wieder sicher, wir brauchen dich nicht mehr. Abwarten was die Zeit bringt.

Nach ordentlich Kopfgeld und Ruf Farmen ist die Matrone doch glücklich, mich mit der letzten Aufgabe zu betrauen. Sie sollte nicht enttäuscht werden.

Bild

Mit Level 64 geht es nun in die Bastion des Chaos, Anasterias Auftrag erfüllen und mein Kopfgeld Shar’Zuhl erledigen. Die Gegner sind so Level 59-61, Helden noch etwas höher, machen dafür aber relativ viel Schaden. Es geht gut voran, was vermutlich auch daran liegt, dass ich die Resistenzen der Gegner um ca. 55 Prozentpunkte reduziere. Auch Shar’Zuhl, vor dem ich gehörigen Respekt hatte, ging so relativ gut, auch wenn es die gute alte "hit und run" Taktik war. Anasterias nächste Aufgabe ist es, den Kopf von Archivar Thelon, einem ätherischen, zu beschaffen. Als wenn die Bastion nicht schon gefährlich genug war :evil: .
Sunshine Level 65 Checklist


05.07.2020 Rattoshs Altar bis Moundale und Port Valbury
Mal überlegen, was ich jetzt schönes machen könnte. Port Valbury, würg. Aber alles Jammern hilft nicht, ich muss durch die Ätherbrühe durch. Wenn der Äther nicht wäre, wäre es auch gar nicht so schlimm. Vom Level her sind die Gegner auf dem gleichen Niveau wie in der Bastion des Chaos, also so 59 bis 64. Das ist mit Level 65 völlig ok.

Außer dem Äther und den nicht gefundenen Notizen der beiden Wächter gibt es beim ersten Durchgang nichts zu meckern. Dafür aber habe ich jetzt Köpfchen ;)

Bild

Auch Anasteria ist sehr erfreut, ist doch Thelon ein sehr alter Bekannter von ihr. Doch mit der „Übernahme“ verschiedener Körper haben sie sich in unterschiedliche Richtungen Entwickelt, da angeblich der Wirt einen starken Einfluss auf den Ätherischen hat.

Was könnte ich denn jetzt mal schönes machen? Port Valbury, immer noch würg. Und wieder keine Notiz der beiden Wächter…

Was könnten wir denn jetzt mal schönes machen? Ich mag es gar nicht mehr aussprechen.

Benötigt zufällig jemand einen schicken Gürtel? Die hat fast jeder Wächter bei jedem Durchgang fallen gelassen… Nur halt keine Notizen :evil:

Bild

Der eine ist ziemlich gut :D

Auf dem Weg zu Rattoshs Altar habe ich ein wunderschönes Plätzchen gefunden, wo ich Rast machen konnte.

Bild

Mit Ulgrims Andenken konnte ich ein Chtonisches Rift öffnen, was mich in seine Nähe, ins Tote Ödland, brachte. Hoffentlich kommen wir beide da auch wieder raus.

Monster um Monster befördere ich in Jenseits, auch wenn ich gerade das Gefühl habe, dass ich genau dort bin. Finsternis und Hitze und hinter jeder Ecke lauert der Tod. Die Gegner sind stark und bis zu fünf Level über mir. Trotzdem geht es immer weiter in Ulgrims Richtung, ich kann es spühren.
Urplötzlich stößt ein riesiges geflügeltes Ungetüm aus der Luft auf mich herab – Ekket’Zul – Vorfahr der Finsternis.

Bild

Ein harter und zäher Kampf entbrannte der noch unübersichtlicher für mich wurde, weil wir beide kleine Vulkane mit gluhtheißer Lava entstehen lassen konnten. Ein ums andere Mal, habe ich mir dadurch schwere Verbrennungen zugezogen. Endlich kam ich zum Todesstoß und das Untier fällt leblos zu Boden.

Endlich finde ich Ulgrim. Doch was ist mit ihm geschehen? Er murmelt wirres Zeug und erkennt mich nicht mehr. Jetzt hält er mich sogar für den Kaiser. Bei meiner edlen Erscheinung kann ich ihm das natürlich nicht verdenken ;). Als Kaiser befehle ich ihm aufzustehen. Seine Treue zu seinem Kaiser scheint irgendwas in ihm wachgerüttelt zu haben und er kommt wieder zu sich. Auch erkennt er mich endlich wieder. Wobei ich mich an die Sache mit dem Kaiser sicher hätte gewöhnen können :mrgreen: .

Als Fluchtweg schlägt Ulgrim vor, dass wir noch tiefer in die Leere müssen. Ist er wirklich schon so bei Verstand wie er glaubt? Wir gehen getrennte Wege durch die Dunkelheit, tiefer und tiefer hinein. Als ich schon nicht mehr daran glauben wollte, fand ich ein weiteres Rift. Da mir keine andere Wahl blieb, ging ich hindurch. Frische Luft – unglaublich wie gut Luft tut und Ulgrim wartet schon auf mich an der einsamen Wache.

Ich bin jetzt Level 68. Grimcalc-Link und Checkliste gibt es wie gewohnt mit Level 70.


06.07.2020 Zwischenszene - Morgendämmerung
Vorsichtig schleiche ich mich in die verborgene Höhle, die ich eigentlich nie wieder betreten wollte. Bysmiels Wächter hatte ich hier vor längerer Zeit bezwungen und durch Zufall einen geheimen Gang gefunden.

Das, was ich dort sah, sollte ich fortan nicht vergessen und es begleitete mich regelmäßig in meinen Träumen - Rashalga :shock: . Da unten steht sie. Monate des Trainings und der Vorbereitung. Sollte ich es wirklich wagen?

Nur wenige hatten sich getraut, niemand hatte überlebt. Leise überprüfe ich den Sitz meiner Kleidung, Waffen und Tränke. Ein paar Tränke trinke ich gleich, nicht nur um mir Mut zu machen. Als alles bereit ist, stürme ich los. Waffe und Schild fest in der Hand und bereit zum Wurf. Völlig unvorbereitet treffe ich sie am Kopf und kreischend weicht sie zurück, dachte ich. Doch sie nahm Anlauf, warf giftige Dornen oder Pfeile nach mir und stürmte ebenfalls los.

Die Minuten vergingen, es gab kein Abtasten des Gegners, nur blinde Wut verbunden mit gewohnter Überlegenheit. Doch ich hielt Stand, mehr oder weniger. Immer weiter wurde ich zurückgedrängt. Doch konnte ich sie dabei ein ums andere Mal schwer mit dem Schild treffen und tödliche Runen unter ihr platzieren.

Nach einer gefühlten Ewigkeit schlug ich ihr ein Bein ab. Jedoch steigerte das nur ihre Wut. Meine Arme wurden schwer. Mit letzter Kraft hieb ich weiter auf meinen inzwischen schwer verwundeten Feind ein. Ein kurzes Zischen raunt durch die Luft. Die fünf Giftpfeile kann ich nur wenige Zentimeter vor meinem Gesicht mit meinem Schild abfangen, verliere dabei aber das Gleichgewicht und stürze zu Boden.

Sofort ist sie über mir und ein ums andere Mal entkomme ich ihrem Todesstoß nur knapp. Doch dann kann ich mein Schwert tief in ihren Panzer bohren und - ich wache schweißgebadet in der Morgendämmerung auf ;). (Anmerkung der Redaktion "Gottseidank nur ein Traum")

Irgendwann wird es soweit sein...


08.07.2020 Auf nach Malmouth bis Stahlkappenviertel
Nach der Einsamen Wache gelange ich auf eine weite Ebene auf der sich Ätherische und Chtonier einen erbitterten Kampf liefern. Und wo bin ich? Natürlich mitten drin!

Genauso mittendrin finde ich mitten auf der weiten Ebene ein weiteres Chtonisches Rift. Es soll ja Dinge geben, die schöner sind als so chthonsiche Rifte, doch ohne zu zögern gehe ich hindurch. Schlimmer als das letzte bei Ulgrim kann es ja nicht werden. Im Verbrannten Ödland gibt es allerhand dicke Bosse zu erledigen. Bei einem großen Skelettgolem mit dem Namen Bandragos, Dravis Sklave finde ich eine merkwürdige Blume. Ich packe sie erstmal zu meinen anderen Blumen. Schnell schließe ich meinen Beutel wieder, da der Gestank der Ugdenblumen inzwischen wirklich beängstigend ist.

Der eine Dicke, also Gabal’Thunn (7 Level über mir), war echt übel. Hier darf man nicht den Fehler machen und mit ihm im Schlepptau zum anderen Boss laufen. Das wäre nicht gut, neinneinnein ;).

Bild

Heute scheint Rift-Tag zu sein, denn in dieser Gegend befinden sich gleich zwei davon. Ich wähle das in der Mitte. Das nächste Level nennt sich passend „Rand der Vernunft“.

Am Ende des Ganges trifft man ein paar Blutgeschworene. Hier hat man die Qual der Wahl. Rettet man sie vor dem Dämon, den sie heraufbeschworen haben oder überlässt man sie ihrem Schicksal? Auf den ersten Blick hat es, bis auf den Ruf der Schwarzen Legion keine weiteren Auswirkungen. Doch trifft man sie zu späterer Zeit in Forgotten Gods in Akt 7 in Atephs Tempel wieder, wenn man sie rettet. Dort beschwören sie den Dämon Ketan'Thunn. Wenn man also scharf auf die einzigartige Nebenhand von Ketan ist, hilft man ihnen zu entkommen. Andernfalls trifft man im Tempel auf drei andere Bosse, mit denen man wunderbar Ruf für die drei Kulte der Hexengötter farmen kann.

Ich will mit diesem Abschaum nichts weiter zu tun haben und überlasse sie ihrem Schicksal.

Vor den Statttoren finde ich endlich wieder einen Schrein, ein paar Notizen und auch eine Nachricht von Dravis, Dailas Bruder. Damit kann ich gleich zwei Aufgaben bei Daila erledigen :bound: .

Um in Malmouth voran zu kommen, muss ich in die dreckige Kanalisation :? . Dorthin hat sich der Widerstand von Malmouth zurückgezogen. Galakros den Zwerg habe ich noch schnell aus seinem Versteck hinter der Sprengstelle gejagt und dann war ich auch schon im Lager des Widerstands. Aber natürlich will man mir nach alldem, was ich bislang gemacht habe, nicht vertrauen :ranting: . Also gibt es ein paar Aufgaben. Zuerst im Kerzenviertel. Gaanz wichtig: Zugbrücke runterlassen, nicht die Hose!

Wenn man überall nur Tod und Verderben sieht, freut man sich umso mehr, wenn man zwei Kinder retten kann. Nicoh Erin hielt mich leider für eines der Monster und griff mich an. Ich hatte keine Wahl :( . Nach der Erledigung der anderen Aufgaben heißt es Rückeroberung der Basis im Stahlkappenviertel. Nichts mache ich lieber – raus aus der stinkenden Kanalisation.

Die Basis ist allerdings noch etwas leer. Unter anderem fehlen Vorräte, Händler und auch ein paar Personen werden vermisst. Anasteria ist allerdings gleich angereist.

Bild

So konnten wir zu viert gleich eine Runde Doppelkopf spielen ;)

Sunshine mit Level 70 Checklist


13.07.2020 Stahlkappenviertel bis zum Sieg gegen Theodin
Die Waffen und die Vorräte sind zum Glück schnell gerettet und wiederbeschafft. Als nächstes solle ich nach zwei Vermissten Ausschau halten und natürlich die Bombe des Widerstands beschaffen.

Rictor‘s Schatz konnte ich finden. Nur retten konnte ich ihn leider nicht – seine Freundin fand das allerdings gar nicht lustig :cry: .

Da liegt sie, die Bombe des Widerstands. Jetzt schnell das Tor sprengen, Riftgate sichern und dann die anderen Aufgaben erledigen. Ulgrim wartet natürlich schon auf mich und beauftragt mich Lüftungsschächte zu verstopfen. Das muss aber noch etwas warten.

Oh, da werden Erinnerungen wach – an die Aufgabe von Ivonda. Ob ich ihr das verrate werde ich mir noch mal gut überlegen. Wissen ist Macht, damals wie heute ;). Eigentlich sollte hier das Bild von Ivonda´s Schatz hin… muss ich versehentlich gelöscht haben :wall: .

Oh ja, Kopfgelder – ab mit dem Kopf…

Nebenbei hat mich Anasteria in einer ruhigen Minute darauf hingewiesen, dass Korina ihr komisch vorkommt.

Als hätte Korina meine Gedanken gelesen, sollen nachdem ich den Hafen gesichert habe, tatsächlich Köpfe rollen. Soll ich mich jetzt freuen oder lieber mehr aufpassen?

Tönnjes gibt es hier auch und in den Fleischwerken sieht es auch genauso aus, da ist leider nichts mehr zu machen :? .

Nach der Aufgabe mit dem Hohen Rat, hat Anasteria weitere Informationen über Korina.
Bild

Wer hätte das gedacht :shock: .

Nun kann ich in die Fleischwerke und Mal wieder dem Obermotz zeigen wo der Hammer hängt. Die Seherin Rugia verrät mir von meinem anderen „Ich“. Das ist allerdings nicht so charmant wie ich und bevor es zukünftig zu Verwechslungen kommt, „überzeuge“ ich es, endlich Ruhe zu geben.

Mitten im Gemetzel finde ich einen ätherischen Gefangenen hinter Schloss und Riegel. In der Hoffnung, dass Anasteria und Korina uns wirklich helfen entschließe ich mich ihn zu befreien. Notfalls ist ja der Feind meines Feindes immer noch mein Freund.

Schlussendlich kann ich Inquisitor Creed berichten, dass der Meister des Fleisches tot ist.
Bild


17.07.2020 Akt 7 Erschüttertes Reich bis Docks von Cairan
Mit Level 73 begebe ich mich ins erschütterte Reich, um Notizen aber vor allem und ganz besonders einen weiteren Schrein zu holen.

Ekkurs Auge und Gute Aspiranten. Zum Glück hatte ich das Auge, gute Aspiranten sind ja schwer zu finden ;).

Und noch zwei Schreine geholt, so langsam ergibt das alles einen Sinn :). Auch wenn ich die Götter nicht sonderlich mag, diese Sternbilder sind echt toll. Sie funkeln auch so schön :mrgreen: .

Solael scheint etwas härter und verwegener zu sein, als ich mir vorgestellt hatte. Ich soll jetzt von den neuen Rekruten drei Opfer auswählen. Einige sind sogar bereit sich freiwillig zu opfern. Andere soll ich testen, ob sie Solael würdig sind. Besonders die erste Aufgabe erledige ich nur widerwillig.

Der hier wollte übrigens nur spielen.

Bild

Enaths Schlund… ich freue mich ganz sicher nicht so wie Carmac da rein zu gehen. Ich frage mich, wie man dieses Vieh so lange Zeit übersehen konnte, bei dem Mundgeruch. Also Nase zu und durch :? . Anschließend geht es noch in die verlassene Bastion, die gar nicht so verlassen war.

Hatte ich eigentlich schon erzählt, dass mir der freundlichen Riggs eine wunderbare Rüstung geschenkt hat? Wäre die nicht so grün, könnte man glauben, dass er mich mag ;).

In den Docks von Cairan kann ich einen weiteren Devotionpunkt und allerhand Pergament ergattern und erreiche das Level 75.

Auf den folgenden Moment hatte ich lange hingearbeitet und zum Teil Tag und Nacht davon geträumt, siehe Kapitel „06.07.2020 Morgendämmerung“. Da ich ja bereits im Vorfeld alles ausführlich beschrieben habe, kommen an dieser Stelle nur harte Fakten.
1. Von oben sieht sie kleiner aus
2. Steht man unten will man schnell nach Haus
3. Wird ihre Aura rot
4. Bist du ganz schnell tot

Was sich so lustig anhört, ist bittere Realität. Sobald sie ihre rote Aura aktiviert, die in Bild drei zu sehen ist, heißt es Abstand halten. Die Aura ist mehr als Böse. Sie reflektiert Schaden und hat Angriffsschaden in Leben umwandeln, auch wenn man das in Grimtools nicht wirklich erkennen kann.
Mit Beherzigung dieser Regeln und vermutlich auch, weil ich 9 Level über ihr war, hatte ich einen relativ risikolosen Kampf.

Bild Bild Bild

Sunshine mit Level 75 Checklist
Bild


19.07.2020 Auf zu neuen Heldentaten
Wer auf der Suche nach Heldentaten ist, kommt am Uralten Hain nicht vorbei. Dort wimmelt es nur so von Helden und Bossen, die es zum Teil wirklich in sich haben.

Bereits das Tor wird von Rargarroth der Gefolterte bewacht, einem prächtigen Manticore.

Bild

Kurz darauf stürzen sich etliche Helden in der Prüfung der Verdorbenheit auf mich. Auch diese Aufgabe ließ sich noch recht gut bewältigen. Noch im selben Gebiet läuft mir Gulgazor über den Weg, eine riesige giftige Krabbe. Der Dritte und gefährlichste Boss in diesem Gebiet ist Slathsarr Aethergaze, die tödliche Ätherangriffe austeilt.

Bild Bild

Vom Wilden Dickicht gelangt man in den Verdorbenen Wald. Hier trifft man auf den Boss Vilgazor. Eine weitere riesige Krabbe, die Feuerschaden macht.

Bild

Hinter einer geheimen Abzweigung im Osten ist eine der herausragenden Truhen versteckt, die natürlich von diversen Helden bewacht wird. Wer bis hier hin noch keine Probleme hatte, wird sie jetzt im Herz des Waldes bekommen.

Gargarbol, Herz der Wildnis ist ein riesiger uralter Baum, der von bösen Kräften verdorben wurde. Seine erste Form ist noch relativ harmlos, doch wer hier übermütig wird, wird in der zweiten form sofort bestraft. Stehen bleiben ist ab jetzt absolut tödlich. Sei es durch seine gewaltigen Schläge oder den Vulkanen, die er regelmäßig hervorzaubert. Nach einem sehr schmerzhaften Versuch in den Nahkampf zu gehen, habe ich ihn nur mit dem Schildwurf und den Runen nach mehreren Minuten endlich zu Fall gebracht.

Bild

Aber es hat sich gelohnt. Alleine schon des schönen Bildes wegen. Wenn man genau hinsieht, erkennt man sehr schön meinen Heiligenschein ;).
Bild


20.07.2020 Jetzt gibt’s Kra‘vall
Mythen und Legenden ranken sich um Kra‘vall, Urahn des Wassers. Eine Bestie die die Zeitalter unbemerkt überdauern konnte. Oder anders ausgedrückt, jeder der sie bemerkte verschwand spurlos - für immer.

Im Vorfeld habe ich mir mit einem voll ausgerüsteten 100er Char, Kravall in Ruhe angesehen. Auch im Schwierigkeitsgrad Normal, hatte er Level 103. Er hat also keine Levelbegrenzung.

Auf dem kurzen Weg zu ihm vom Ugdenbog Rift, erreiche ich passender Weise den Nemesisstatus bei den Bestien. Wenn das Mal kein gutes Omen ist :? .

Sein fiesester Angriff ist, das Leben des Gegners um 25-80 % zu reduzieren. Ich hatte dafür extra die zweite Erweiterung der Aura „Präsenz der Tugend“ auf drei geskillt um diesen Effekt wenigstens etwas abzumildern. Zweimal ging mein Leben, vermutlich genau durch diesen Angriff schlagartig rapide in die Knie. Mein Glück war, dass immer dann einige Slith in meiner Nähe waren und ich so schnell meine Leben wieder auffüllen konnte. Angriffsschaden in Leben gewandelt sei Dank. So bin ich immer schön mit dem Sprungangriff der Rune auf ihn zu gestürmt, habe mit Urteil seine Verteidigungsqualität reduziert und ihm dann mit Menhirs Aegis und Kalastors Rune zugesetzt. In die sichere Ecke unten rechts musste ich mich so nur einmal kurz zurückziehen, ehe ich ihn niederstrecken konnte.

Bild Bild


07.08.2020 Docks von Cairan bis Daila Thornsbury
Zu aller Erst, ich konnte es selbst kaum glauben, habe ich einen Geist gerettet und mich anschließend sehr nett mit ihm unterhalten :? . In Horrans Heiligtum, dass in der Sonnenbann-Oase liegt, habe ich Navan die Thronräuberin besiegt. Nebenbei habe ich diese wunderschöne aber auch ziemlich grüne Hellebarde gefunden.

Bild

Am Ende der Sonnenbann-Oase lauerte mir Gannar’Vakkar, König des Sandes auf. Was für ein riesiger Skorpion :shock: .

Bild

In den Heulenden Tiefen, stieß ich auf einen ganz besonderen Fund – die Truhe Korvanische Geheimnisse. Mit der Himmlischen Essenz hätte ich jetzt die Möglichkeit „etwas“ im Opferungsaltar südlich vom Rift der Korvanischen Wüste zu beschwören :help: .

Bild

Dann erinnerte ich mich an Hallanx, der Vergessene ;)

Bild

Endlich erreiche ich die Vorhut der Drei. Mir sind ja auch schon fast die Aufgaben ausgegangen ;). Mit Ekurs gebranntmarktem Auge, soll ich Onarix Herz beschaffen.

Atheps Tempel habe ich gleich mehrmals besucht, um bei den drei Bossen ordentlich Ruf zu farmen. Allerdings hätte ich beim ersten Versuch fast ins Gras gebissen, als mich alle drei gleichzeitig bemerkten. Nur ein Ätherkristall konnte mich noch retten. Die nächsten Versuche war ich deutlich vorsichtiger.

Mit Level 77 habe ich die Händler so lange abgeklappert, bis ich dieses Schmuckstück von Isaiah Reddan angeboten bekam.
Bild

Völlig überraschend treffen ich im Tal der Auserwählten Daila Thornsbury. Ihr Bruder Dravis soll sich ganz in der Nähe befinden.

Der Pfad der Verdammten – ob dies mein Schicksal werden soll? Ich gehe hinein, fast ohne Zögern und Zittern. Gibt ja ganz nebenbei auch endlich wieder etwas Platz im Inventar. Bis zum großen Tor konnte ich gut vordringen und auch einen weiteren Schrein säubern. Doch weiter gehe ich hier erstmal nicht.

Bild


16.08.2020 Korvan Stadt bis Korvaak
Rahn an den Speck – eine wirklich schöne und verborgene Aufgabe.

Rätselt am besten selbst ;)

Bild

Bild

Gleich nach Rahns Kartenraum kommt noch Atheps Tempel an die Reihe. Das macht dann zusammen SECHS Bosse. Besser Ruf farmen geht nicht, vor allem, da ich nach Rahns Kartenraum die Mandate für alle drei Fraktionen einlesen konnte. Nicht umsonst heißt es doch so schön: „Atheps, einmal hin, alles drin ;).

Der Bote. Wie heißt es so schön? Schlechte Nachricht ist ein schlechter Gast. Und der Bote hatte sehr schlechte Nachrichten, weshalb ich ihn mit noch schlechteren wieder zurück geschickt habe.

Bild

Eigentlich habe ich ihn ja eigenhändig getötet. Doch hat mir die Seherin so viele verwirrende Fragen gestellt, dass ich mir jetzt gar nicht mehr so sicher bin, ob er auch wirklich tot ist.

Inzwischen wurden meine schlimmsten Befürchtungen wahr. Damals in Homestead hatte ich mich für die falsche Seite entschieden. Kymon hat uns alle verraten. In den Ruinen von Korvan-Stadt treffe ich Meister Harken vom Oden der Todeswache und verspreche ihm, dem Orden zu helfen und Kymon sowie Korvaak zu töten.

Auf dem Weg zu Kymon traf ich erst auf Dravis, Uroboruuks Sohn. Durch seine Gier nach Macht, tötete er sogar seinen eigenen Vater, der sich gegen sein eigenes Fleisch und Blut nicht zur Wehr setzte. Dravis, der in mir nur ein weiteres Hindernis auf dem Weg zu grenzenloser Macht sah, wollte mich natürlich töten. Doc hso leicht wie sein Vater machte ich es ihm nicht. Mit seinem letzten Atemzug konnte Uroboruuk den Weg für mich öffnen und verschwand dann, bis auf eine Halskette, die ich Daila brachte, spurlos.

Kurz bevor ich Kymon erreichte, lauerte mir Bruder Segarius in einem Hinterhalt auf. Ein Gegner, den man nicht unterschätzen sollte und schwieriger als Kymon selbst war, was auch daran lag, dass er mich mit zahlreicher Unterstützung überfiel.

Bild

Jetzt war es nicht mehr weit und ich lief hastig weiter Richtung Korvaak. Es gab einen spannenden Kampf.

Bild

Als ich meine Belohnung von den Hexengöttern bekam, hoffte ich nur, dass sie wirklich bessere Götter sind. Bislang habe ich alle nur nach Macht streben sehen. Wir Menschen waren ihnen egal oder im besten Fall kleine Spielsteine in der großen Welt der Götter…

Hier meine aktuelle Ausrüstung: Grimcalc


19.08.2020 Ein Paladin im Grab des Ketzers
Bevor ich zu meinem vermutlich letzten großen Ziel aufbreche, sehe ich, dass Riggs noch ein paar schöne Dinge für mich hat. Vermutlich habe ich mich von der glitzernden Medaille blenden lassen, und nicht vorausgesehen, was jetzt kommt – Riggs verlangt von mir eine Gegenleistung.

Allerdings nicht Irgendeine Gegenleistung sondern die Iris der ewigen Nacht. Ein Relikt, dass sicher nicht ohne Grund für immer unerreichbar verborgen wurde. Sollte ich mich ihm widersetzen, werden mir seine Schergen Tag und Nacht auflauern.

Das Gebiet vor dem Tor „Grab des Ketzers“ kannte ich ja schon. Diesmal geht es sogar etwas leichter von der Hand als letztes Mal. Doch nun öffne ich auch das verschlossene uralte Tor mit dem Skelettschlüssel.

Die Level der einfachen Monster haben eine Spannweite von 73 bis 83. Ich bin momentan Level 78. Seit der letzten Umrüstung ist mein Kältewiderstand nur noch 10 % über dem Maximum. Das oder der Mutator „Brutal“ könnten ein Grund sein, weshalb ich manchmal doch relativ viel Schaden einstecken muss.

Am Hof der Magier bin ich mit Orissa und Khonsar „verabredet“. Nach einem netten Plausch haben Sie mir ihre Notizen überlassen ;).

Bild

Es gibt hier endlich wieder viel Erfahrung und auch relativ viel Ruf, so dass der Ruf von Solael in Kürze 25.000 Punkte erreichen wird. Viel Ruf gibt es vor allem wegen den vielen Bossen wie mehrere (5+?) Nachkommen des Hungers und der Hungersnot, den beiden Magiern und Morgoneth höchstselbst.

Ich bin sehr froh, die letzte Ebene „Morgoneths Torheit“ mit heiler Haut erreicht zu haben. Mein Herz klopft, weil mir bewusst wird, dass jeder Fehler schwere Konsequenzen nach sich ziehen kann. Zwei „Nachkommen des Hungers“, die sich mir gemeinsam in den Weg stellen, verlangen mir alles ab, puh.

Als ich die „Hungrige Dunkelheit“ erreiche, gönne ich mir erstmal ein paar Tränke für die Widerstände Kälte, Lebenskraft, Äther und Chaos. Besonders Kälte und Lebenskraft sind hier unten anscheinend sehr gefragt. Direkt bei der ersten Welle ziehe ich mich ein Stück zurück, um den „Nachkommen der Hungersnot“ zu bekämpfen, der plötzlich rechts oben von mir auftaucht. Wenn man hier umzingelt wird, ist schnell der Ofen aus. Deswegen ist der erste kurze Rückzug sehr wichtig, da man ansonsten zusammen mit der zweiten Welle gleich zwei Nachkommen am Wickel hat. Nach der dritten Welle ist endlich Ruhe.

Bild

Das war sicher ein mehr als guter Vorgeschmack auf den gleich kommenden Endgegner – Morgoneth. Ein Gegner der eines Paladins würdig ist :!:

Bevor ich die Tür zum Endgegner öffne, gönne ich mir noch einen großen Schluck aus der Pulle (Elixiere für Kälte- und Lebenkraftwiderstand). Ich will ja Schließlich in seinen beiden Hauptschadensarten 30 % über dem maximalen Widerstand liegen.

Mit dem Mut der Verzweiflung stürze ich mich mit meinem Runenangriff auf meinen übermächtig erscheinenden Feind und hole zum Schildschlag aus. Gleich darauf lege ich eine Kalastors Rune und versuche etwas aus seiner Reichweite zu gelangen. Doch Morgoneth setzt mir mit einem gewaltigen Sprungangriff nach und lässt sich nicht abschütteln.

Als ich dachte langsam die Oberhand zu gewinnen, beschwört er ein Abbild von einem der 7 Magier und das Blatt wendet sich wieder zu meinen Ungunsten. Da der Magier deutlich schwächer ist, als Morgoneth, versuche ich den Magier mit gezielten Angriffen zur Strecke zu bringen. Allerdings ist es schwierig, den Angriffen von zwei starken Gegnern auszuweichen, weshalb mich mehrere von Morgoneths blauen Kugeln stark verwunden. Zum Glück hatte ich einen Heiltrank griffbereit und konnte auch Word der Erneuerung casten.

Also heißt es auf alles zu achten was sich bewegt und dabei zu versuchen den vielen blaue Kugeln auszuweichen. Morgoneth war sich vermutlich zu sicher, weshalb er einen vermeidbaren Fehler machte, den ich eiskalt ausnutzte und ihn mit feurigen Runen verbrannte.
Die Belohnung die nun folgt, kann sich wirklich sehen lassen :mrgreen: .

Bild

Mit der Iris kann ich nun auch Riggs Schulden begleichen und kann endlich wieder ohne Angst meinen Schlaf genießen.
Nach Morgoneth habe ich nur noch ein wenig Ruf bei Bysmiel und Dreeg gesammelt und die beiden Händler der Rover ordentlich abklappert um meine Ausrüstung weiter zu verbessern. Wenn ich die Devotionpunkte voll habe, würde ich gerne eine kleine Dummheit versuchen, wenn ich dazu in den normalen Schwierigkeitsgrad zurück darf ;).

Grimcalc mit Ausrüstung im Kampf gegen Morgoneth
Grimcalc bei Wechsel Schwierigkeitsgrad

Die Statistik zum Schwierigkeitsgrad findet ihr im nächsten Post. Die Collage wird nachgereicht. Ich schicke den Char gleich erst an WR.


Elite
22.08.2020 Akt 1 Elite
Alle Gebiete bis auf Hargates Insel ohne besondere Vorkommnisse erledigt und Level 80 erreicht.

Grimcalc Level 80


25.08.2020 Akt 2 Elite
In glänzender Rüstung steigt Sunshine die Stufen der Folter hinab
Bild

Gut vorbereitet wird das Geist-Totem gesäubert
Bild
und der Nemesisstatus bei den Untoten erreicht. Mosilauke lief mir zum Glück noch nicht über den Weg.

Zu guter letzt laufe ich voller Übermut zu Alkamos. Das wäre fast schief gelaufen, da neben Alkamos noch ein weiterer Held bei ihm war. Alkamos alleine hat auch deutlich mehr Schaden ausgeteilt als ich erwartet hatte, doch konnte sich der Untote dem Paladin nicht widersetzen :twisted: .
Bild

Ansonsten lief alles locker flockig :mrgreen:


27.08.2020 Akt 3 Elite
Wie ich feststellen musste, sind auch beim Orden der Todeswache, den ich in Elite gewählt habe, Inquisitoren nicht gerne gesehen
Bild

Bild

Rashalga, die wahnsinnige Königin habe ich besucht, konnte sie aber nicht bezwingen. Ich mache leider zu wenig Schaden und dichter ran um mehr Schaden zu machen traue ich mich nicht unbedingt :oops: . Der Grabsteincounter steht aber unverändert auf 2.
Bild

Allgemeine Info: Seit ein paar Leveln nehme ich auch wieder grüne Gegenstände zum Verkauf mit. Für meine Level 90 Vorbereitung brauche ich Geld, weil es ja die schicken gelben Baupläne für Level 90 gibt - und da kostet jedes Mal bauen leider 35.000.

Grimcalc Level 85


30.08.2020 Akt 4 Elite
Die Gegner werden so langsam aber sicher zäher. Akt 4 ist erledigt und ich bin jetzt fast Level 87.

Bis auf Port Valbury habe ich alles gefährliche erledigt. Port Valbury hebe ich mir für etwas später auf, da ich für Sockelungen noch einige Ugdenblumen benötige. Rashalge war, wie oben schon geschrieben leider unentschieden. Den Herold der Zerstörung muss ich noch machen, wobei ich den gerne nach der Eledigung des letzten Anasteria Quests mache, um den Ruf bei der Schwarzen Legion wieder voll zu machen. Und eine Rufabhängige Aufgabe beim Orden der Todeswache muss ich auch noch erledigen.

Bild Bild Bild


02.09.2020 Akt 5 Elite
Level 88 ist erreicht und Akt 5 ist jetzt auch erledigt. Mit Barrowholm bin ich dieses Mal verbündet. Es kann ja nie schaden, auf ein paar mehr Verbesserungen Zugriff zu haben. Von den offenen Punkten aus Akt 4 habe ich nichts weiter erledigt. Weitere offene Punkte sind Kravall und der Uralte Hain.

Bild Bild Bild Bild


04.09.2020 Level 90 erreicht und Valdaran getroffen
Ich bin jetzt Level 90 geworden und habe einige Rüstungsteile mit gelben Bauplänen erneuert. So seit Level 85 war ich immer fleißig am Schrot und Items einsammeln um genug Ressourcen für den Schmied zu haben. Aktueller Stand ist Malmouth im Stahlkappenviertel.

Bereits auf dem Weg nach Malouth wurde bei den Chthoniern mein Ruf auf Nemesis aktualisiert.

Mit der neuen Ausrüstung habe ich mich nach Port Valbury getraut, wo ich im ersten Gebiet ebenfalls den Nemesisstatus bei den Ätherischen erreicht habe. Die Gegner dort waren so um das Level 80. Für Port Valbury ging es relativ gut. Einmal musste ich einen Äthercluster benutzen. Dann tauchte Valdaran in der Minimap auf. Zum Glück hatte er nur Level 75. Teilweise hat er ziemlichen Schaden ausgeteilt, doch konnte ich ihn relativ schnell besiegen. Mein erster Nemesis in Gelb :twisted: . Größtes getötetes Monster ist aber nach wie vor Graklos aus der Kanalisation von Malmout :( .

Grimcalc Level 90

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild


05.09.2020 Uralter Hain
Der Hain war nicht ohne, ganz besonders sein dicker Endgegner Gargarbol in der zweiten Form. Wenn ich alle Fähigkten zur Verfügung hatte bin ich mit Sprungangriff drauf und habe der Reihe nach Urteil, Siegel, Runde und Menhirs Ägis gekastet und bin dann weg. Immer schön im großen Kreis den dicken auf Abstand halten, bis es heißt: "Baum fällt" :mrgreen: .

Bei meiner Ausrüstung habe ich vorher noch die Sockelung auf dem Schild gegen den Feuerstein ausgetauscht, so dass sich der Schaden nochmal gut erhöht hat. Die Aura und vor allem die 10 % Schadensumwandlung bringen da wirklich einiges.

Bis auf Vilgazor sind die Bilder echt nicht so toll geworden. Es ist aber leider auch nicht mehr so ungefährlich Bilder zu schießen.

Bild Bild Bild Bild


16.09.2020 Grava'Thul
Ich hätte es nie für möglich gehalten, in Gelb meinen absoluten Angstgegner Grava'Thul besiegen zu können :twisted: :twisted: :twisted: . Ich bin eine ganze Weile immer im Kreis gelaufen und habe Runen gelegt. Immer, wenn er seinen roten Blitzstrahl gemacht hat, bin ich auf ihn zugesprungen und habe mein gesamtes Arsenal abgefeuert um mich dann gleich wieder schnell aus dem Staub zu machen.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild


23.09.2020 Neue Gebiete in V1.1.8.0 - Mini Erfahrungsbericht
Die neuen Bosse in den neuen Gebiete sind zum Teil nicht ohne. Auf den zweiten Boss neben Boris in der Grube, sollte man auf jeden Fall aufpassen. Fast gestorben wäre ich an dem neuen Boss in Malmouth im neuen Abwassergebiet. Aufpassen sollte man auch bei den neuen Totems. Beim ersten waren gleich DREI Bosse :!: Zum Glück lege ich vor Aktivierung immer alle verfügbaren Runen und Siegel.

Insgesamt gefallen mit die neuen Gebiete sehr gut. wobei ich in dem neuen Gebiet von Forgotten Gods noch nicht war. Zum Ruf farmen von Cronley macht sich die Arkovian Docks sehr gut. Am schönsten finde ich glaube ich die Kathedrale von Burrwitch. Erinnerte mich wohl etwas an Diablo 1 :mrgreen: .

Im Stahlkappenviertel konnte ich neulich ein ganz besonderes Schild erwerben. Es ist zwar grün, doch wird das sicher mal ein Char von mir verwenden.

Bild

Neue Notizen und Heroische Truhen habe ich auch gefunden. Allerdings ist Grimtools noch nicht akualisiert. Ich hoffe mal, dass das noch passieren wird.


24.09.2020 Kra'vall und Rashalga
Im Vergleich zu Normal war Kra'vall jetzt sogar relativ einfach. Einfach nie bei ihm stehen bleiben und ihm immer schön Siegel und Runen unter sehen Allerwertesten legen :twisted: .

Bild Bild Bild

Rashalga, sie hatte ich ja mit Level 84 schon einmal erfolglos versucht, war da eine ganze Nummer härter. Das dumme Vieh will ja auch einfach nicht auf den Runen und Siegeln stehen bleiben :evil: . Dazu ihr Angriffschaden in Leben umwandeln... Sie hat deswegen eine Weile gedauert und war immer brandgefährlich, obwohl ich auf ihre rote Aura immer aufgepasst habe. Aber hinten kackt die Ente :mrgreen:

Bild Bild Bild

Jetz müsste ich alle noch offenen Punkte abgearbeitet haben und kann als nächstes Theodin Marcel gegenübertreten und damit hoffentlich Akt 6 beenden. Der Upload der Checklist funktioniert aktuell leider nicht, was vermutlich an den neuen Truhen aus V1.1.8.0 liegt, die die Checklist noch nicht kennt.


26.09.2020 Befreiung von Malmouth
Akt 6 ist nun auch endlich geschafft :). Ich bin fast Level 93 geworden, aber halt nur fast. Dafür bin ich immer noch ohne Tod in Elite, wobei ich bei Theodin wieder einen Äthercluster genommen habe. Es war einmal doch ziemlich knap.
Grimcalc Checklist Level 92

Bild Bild


Zuletzt geändert von Black Guard am 26.09.2020, insgesamt 30-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Black Guard » 20.04.2020, 20:38

Übersicht aller Errungenschaften und Fehlschläge (Grabsteine)

Abschließende Statistik für Normal-Veteran (V1.1.7.2):
Geschichtsnotizen = 193. Das sind alle garantiert auffindbaren Notizen im Schwierigkeitsgrad normal, wenn man die von mir gewählten Fraktionen wählt. Insgesamt gibt es 205 garantierte Notizen. Grimtools zeigt 207 Notizen an, weil zwei nicht garantierte Notizen der Wächter in Port Valbury mit aufgeführt werden. Ab V 1.1.8.0 sind neue Notizen und eine neue einmalige Truhe hinzugekommen.
Devotionschreine = 47 von 47
Einmalige Truhen = 37 von 37 (Ab 1.1.8.0 gibt es 38 Truhen)
Wichtige Quests = 4 von 4

Zukunftsweisende Entscheidungen
:arrow: Kymons Auserwählte - verbündet in Normal
:arrow: Anasteria - verbündet in Normal
:arrow: Solael - verbündet in Normal (gibt leider keine Notiz)
:arrow: Barrowholm - feindlich in Normal (aus moralischen Gründen oder um die Notizen zu bekommen ;))

Errungenschaften
Roguelike Dungeons
:arrow: Alkamos (Stufen der Folter) - mit Level 47 bezwungen
:arrow: Shar'Zul, Vorbote des Chaos (Bastion des Chaos) - mit Level 65 bezwungen
:arrow: Oberherr Van Aldritch (Port Valbury) - mit Level 66 bezwungen
:arrow: Gargabol, Herz der Wildnis (Uralter Hain) - mit Level 75 bezwungen
:arrow: Großmagier Morgoneth(Grab des Ketzers) - mit Level 78 bezwungen

Special Guest
:arrow: Rashalga, die wahnsinnige Königin - mit Level 75 bezwungen
:arrow: Slathsarr Aethergaze ("nur" ein Held in Uralter Hain) - mit Level 75 bezwungen
:arrow: Kra'vall - mit Level 64 gezielt dran vorbeigelaufen ;) und mit Level 76 bezwungen
:arrow: Nemesisgegner - so weit bin ich zum Glück noch nicht
:arrow: Superbosse - Hilfeeeee :help:

Grabsteine
Insgesamt gab es in Normal-Veteran 2 Grabsteine
:arrow: Horde einfacher Monster in "Verfaulende Höhle" (Akt 1)
:arrow: Nacrathan der Zeitlose in "Verlorenes Grab der Verdammten" (Akt 4)


Abschließende Statistik für Elite (V1.1.8.0):
Geschichtsnotizen = 193 aus Normal + ... von 208 (die beiden Notizen der Wächter aus Port Valbury nicht mitgezählt)
Devotionschreine = ... von 51
Einmalige Truhen = ... von 38
Wichtige Quests = 4 von 4

Zukunftsweisende Entscheidungen
:arrow: Orden der Todeswache - verbündet in Elite
:arrow: Anasteria - verbündet in Elite
:arrow: Bysmiel - verbündet in Elite
:arrow: Barrowholm - verbündet in Elite

Errungenschaften
Roguelike Dungeons
:arrow: Alkamos (Stufen der Folter) - mit Level 81 bezwungen
:arrow: Shar'Zul, Vorbote des Chaos (Bastion des Chaos) - mit Level 86 bezwungen
:arrow: Oberherr Van Aldritch (Port Valbury) - mit Level 90 bezwungen
:arrow: Gargabol, Herz der Wildnis (Uralter Hain) - mit Level 90 bezwungen
:arrow: Großmagier Morgoneth(Grab des Ketzers) - noch nicht getroffen

Special Guest
:arrow: Rashalga, die wahnsinnige Königin - mit Level 84 unentschieden :? mit Level 92 bezwungen
:arrow: Slathsarr Aethergaze ("nur" ein Held in Uralter Hain) - mit Level 90 bezwungen
:arrow: Kra'vall - mit Level 90 bezwungen
:arrow: Nemesisgegner
..... :arrow: Valderan - mit Level 90 bezwungen
..... :arrow: Grava'Thul der Leerentrinker - mit Level 91 bezwungen
:arrow: Superbosse - Hilfeeeee :help:

Grabsteine
Insgesamt gab es in Normal-Veteran 2 Grabsteine
:arrow: Bislang sind in Elite noch keine neuen dazu gekommen



Abschließende Statistik für Ultimativ:
Noch nicht begonnen


Zuletzt geändert von Black Guard am 26.09.2020, insgesamt 20-mal geändert.
Bild

Mausi83
Orakelsucher
Beiträge: 82
Registriert: 18.04.2020, 16:20

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Mausi83 » 20.04.2020, 21:56

Guten Abend,

Bevor ich in die Heier gehe schau ich immer nochmal rein.
Hat sich ja einiges getan :mrgreen:
Schön das Du nun doch einen Gelben spielst und super das es ein Mädel ist.
Gab es im Mittelalter eigentlich auch weibliche Paladine?

Sunshine wird das rocken !

FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18715
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von FOE » 21.04.2020, 10:06

Hallo BG,

Fein, dass Du nun auch dein Thema erstellt hast! :D

Werde ich dann gleich im Sammelthema verlinken.

Bin schon auf deine Erfahrungen gespannt.
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

Xalantis
Magische Items-Träger
Beiträge: 49
Registriert: 21.04.2020, 10:25

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Xalantis » 21.04.2020, 14:28

Hallöle allerseits,

Bin ja eigentlich WoW-Spieler und spiele da grundsätzlich nur Paladin (Blutelf). Hier habe ich gesehen das Sunshine auch einen Paladin spielt und das nach Regeln in einer bestimmten Itemfarbe. Das finde ich intressant und auch die Berichterstattung intressiert mich - deshalb habe ich mich in diesem Forum angemeldet. Auch das Spiel in Weiß finde ich intressant. Selbst spiele ich Grim Dawn ja nicht.

Viel Spass und kloppt sie weg die bööööösen Monsters. :evil:

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Black Guard » 21.04.2020, 18:44

Herzlich Willkommen im Forum und vielen Dank für die Vorschusslorbeeren. Ich werde versuchen sie zu erfüllen :)
Bild

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Black Guard » 21.04.2020, 21:37

Es gibt ein kleines Update mit Level 15. Auch wenn es nur 5 Level waren hat Sunshine inzwischen viel erlebt und einige rätselhafte Dinge entdeckt ;)

Ich werde auch noch versuchen ein paar Bilder nachzureichen.
Bild

Mausi83
Orakelsucher
Beiträge: 82
Registriert: 18.04.2020, 16:20

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Mausi83 » 22.04.2020, 11:52

Guten Tag,

Was für eine schöne Geschichte das doch ist. Ich will mehr :hooray:

Xalantis
Magische Items-Träger
Beiträge: 49
Registriert: 21.04.2020, 10:25

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Xalantis » 22.04.2020, 12:09

Hallo alle zusammen,

Jup - finde ich auch. Das lässt auf mehr hoffen. Aber es bleibt doch beim Paladin ? Und die Angabe wie oft der Paladin gestorben ist könnte man auch mit anführen und auch warum. Aber ich geh mal davon aus, das es 0!!! Tode bleiben. Paladin halt. :mrgreen: Vielleicht könntest Du noch etwas genauer auf deinen Hauptangriff eingehen.

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Black Guard » 22.04.2020, 17:32

Vielen Dank euch beiden :)

Von Toden wollte ich erst sprechen, wenn es mich erwischt hat. Du liegst mit den null Toden also richtig. Weit bin mit Level 15 aber auch noch nicht gekommen. Beim nächsten Update schreibe ich was zu meinen Hauptangriffen, dass ist eine gute Idee.
Bild

Xalantis
Magische Items-Träger
Beiträge: 49
Registriert: 21.04.2020, 10:25

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Xalantis » 23.04.2020, 00:21

Hallöchen,

Ich dachte ich schau mal kurz rein ... :P
Mir ist da noch was aufgefallen - die Grim Dawn Checklist auf den von euch angegebenen Regeln beinhaltet, wie man ja in den Collagen sehr schön sieht, eine Übersicht über die auf einen Charakter bezogenen und zu diesem Zeitpunkt erbeuteten Geschichtsnotizen, Devotionschreine und Einmaligen Truhen. Da es ja auch das Ziel ist alle zu finden soweit es möglich ist, wäre es angebracht auch ein Foto vom jeweiligen Stand mit reinzubringen. Bei den Collagen von FOE und WeisserRitter ist das ja auch gut zu sehen. Aber bei dir fehlt das. Für einen Vergleich untereinander wäre das aber wichtig. Immerhin ist es ja eine "Liga". Und eine Punkteliste oder sowas ähnliches wie z.B. damals in D3 gibts ja nicht. Es wäre also schön, wenn das zugeschnitten mit angehangen wird.

Tilerdia
Wo ist mein Kerni?
Beiträge: 10
Registriert: 22.04.2020, 21:48

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Tilerdia » 23.04.2020, 00:35

Hallo,

Ich hab die Endwicklung hier schon ne Weile beobachtet, da mich das intressiert.
Hab auch früher Grim Dawn gespielt aber keine Zeit mehr dafür.
Zuerstmal allen Gratulation weil Ihr euch an sowas herantraut > vor allen Dingen die "Weißen" sind cool.
Nun will ich auch mal was dazu sagen und habe mich deshalb hier angemeldet.
Xalantis hat völlig recht.
Die Checkliste gehört mit rein, ich würde sogar soweit gehen zu sagen die sollte in den Regeln festgelegt werden.
Also in bestimmten Abständen ein Bild mit reinbringen, meinetwegen mit 20/40/... und vielleicht auch noch bei Abschluss des Hauptspiels/AoM/FG.
Und wer das öfter machen will, auch gut.
Nicht jeder macht ja diese aufwendigen Collagen.
Obwohl ich zugeben muß das die schon cool sind.
Denkt mal darüber nach.

Und ja > Weiter so! :punk:

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Black Guard » 23.04.2020, 07:35

Hallo Tilerdia,

willkommen in unserem Forum. Wir freuen uns über den Zuwachs der Community und wünschen dir viel Spaß beim Diskutieren. Trotzdem wollen wir dich - zur Sicherheit noch einmal - darauf aufmerksam machen, dass es in diesem Forum bestimmte Regeln gibt. Die Forenregeln findest du hier, sowie auch Links zu vielen wichtigen Themen rund um TQIT. Bitte lies sie Dir zumind. einmal genau durch!

Falls du noch Neuling in Sachen Titan Quest bist und noch nicht so lange spielst, seien dir auch die FATQ & Tipps für Anfänger ans Herz gelegt. Und wenn du Gegenstände mit anderen Spielern hier im Basar tauschen möchtest, beachte bitte dazu die Basar-Regeln.

Fall dein Interesse Grim Dawn gilt, siehe in useren Bereich Grim Dawn nach, bzw. das Thema [Übersicht] Grim Dawn.

Schon mal vielen Dank für das Beachten der vielen Regeln :wink: und viel Spaß beim Spielen! :D

Gruß
Das Moderatoren Team
Bild

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Re: Die Gelbe Liga - Sunshine

Beitrag von Black Guard » 23.04.2020, 07:56

Verzeiht meinen Doppelpost. Ich hoffe so etwas mehr Übersicht zu erreichen.

Vielen Dank für eure Anregungen

Bezüglich der Berichterstattung von Sunhine wollte ich alle 5 Level einen Grimtool Link mit ein paar Infos über den aktuellen Fortschritt posten.

In die Checklist habe ich bislang noch keinen Blick geworfen. Eigentlich hatte ich deswegen vor, die Checklist erst später zu posten und eventuell fehlende Dinge dann nachträglich abzuarbeiten. Da es natürlich schnell geht, einen Link zur aktuellen Checklist zu posten, werde ich das bei den nächsten Updates gerne mit machen. Vielleicht fällt dabei einem Leser ja auch auf, dass mir was durchgerutscht ist, und ich kann es dann gleich nachholen :whistle: .

Darüber hinaus bin ich total positiv überrascht, wie gut die Resonanz auf die Gelbe Liga ist. Da freue ich mich sehr drüber, hätte jedoch nicht damit gerechnet. Vielen Dank für die Idee dazu an FOE und WeisserRitter :D . Ohne eure schöne Berichterstattung hätte ich nicht damit begonnen.

Auch wenn mal ein paar Tage lang kein Update von mir kommt, weil ich nicht weiter spielen konnte, bleibe ich auf jeden Fall am Ball.

Viele Grüße
BG
Bild

Antworten