[Game] Diablo IV

Alles was nicht in die anderen Foren reinpasst kommt hier rein.

Moderatoren: Handballfreak, FOE

Antworten
FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18642
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

[Game] Diablo IV

Beitrag von FOE » 02.11.2019, 16:41

Wow ... was sagt man dazu ... Blizzard kündigt ...

Bild

... an!!!

Alle (derzeitigen) Infos siehe hier: Diablo 4: Guides und Infos.

Dort sind auch 2 (IMO) fette Videos verlinkt ...

Bin mal direkt gespannt darauf.


//Edit

Hier noch der Link zur offiziellen (englischen) Seite: Diablo® IV
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

Benutzeravatar
Solitaire
Auf der Suche nach dem goldenen Set
Beiträge: 278
Registriert: 07.09.2009, 11:59

Re: [Game] Diablo IV

Beitrag von Solitaire » 15.04.2020, 14:22

Ich finde das, was ich bis jetzt von dem Game gesehen habe, richtig schick. Allerdings gibt es einen Wermuts-Tropfen: Das Game soll komplett online sein (was mich an sich jetzt nicht stört), aber man soll wie in einem MMO in der Spielwelt überall anderen Spielern über den Weg laufen. Kann ich ja gar nicht leiden sowas. Sollte das Game wirklich SO werden, werde ich es erstmal nicht kaufen und auf einen super sale warten. Aber das passiert ja eh erst in 3 Jahren oder so. :P

FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18642
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

Re: [Game] Diablo IV

Beitrag von FOE » 15.04.2020, 17:59

Solitaire hat geschrieben:
15.04.2020, 14:22
Ich finde das, was ich bis jetzt von dem Game gesehen habe, richtig schick. Allerdings gibt es einen Wermuts-Tropfen: Das Game soll komplett online sein (was mich an sich jetzt nicht stört), ...
Ist man ja schon von D3 gewohnt ...
Solitaire hat geschrieben:
15.04.2020, 14:22
... aber man soll wie in einem MMO in der Spielwelt überall anderen Spielern über den Weg laufen.
Mal, vielleicht ändert sich dies ja auch noch.

(Wie bei Torchlight 3! ;) )
Solitaire hat geschrieben:
15.04.2020, 14:22
Kann ich ja gar nicht leiden sowas. Sollte das Game wirklich SO werden, werde ich es erstmal nicht kaufen und auf einen super sale warten.
Abwarten ist ja sowieso mal angesagt ... ;)
Solitaire hat geschrieben:
15.04.2020, 14:22
Aber das passiert ja eh erst in 3 Jahren oder so. :P
Eben! :mrgreen:
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

Benutzeravatar
TRichter
Orakelsucher
Beiträge: 65
Registriert: 07.04.2007, 16:55

Re: [Game] Diablo IV

Beitrag von TRichter » 15.04.2020, 23:54

Also ich erwarte wenig bis gar nichts mehr von Diablo 4 und kann das leider auch begründen.

Spätestens seit Warcraft 3 Reforged dürfte jedem klar sein, dass wir es nicht mehr mit dem Blizzard zu tun haben, das die meisten von früher kennen und schätzen. Das ist nicht mehr die Spieleschmiede, die ihre Produkte teilweise über Jahre hinweg poliert hat, so dass sie in einem möglichst perfekten Zustand auf den Markt kommen konnten und der daran gelegen war, ein für die Spieler herausragendes Produkt anzubieten. Von daher verdient Diablo 4 zumindest in meinen Augen keinerlei Vertrauensvorschuss mehr und wenn man diesen weglässt, dann besteht großer Grund zur Sorge, vor allem wegen einer Ankündigen: Mikrotransaktionen.

Seit Jahren versuchen Publisher immer wieder, den Spielern zu Games as a Service (GaaS) Produkte schmackhaft zu machen. Aus deren Sicht macht das absolut Sinn. Man greift zuerst den Vollpreis für das Spiel ab und verdient danach optimalerweise noch jahrelang ein einfach herzustellenden neuen Inhalten, die wenig Geld kosten, aber viel einbringen. Bisher hat kein einziges Spiel, das dieser Philosophie gefolgt ist, wirklich überzeugen können. Von okay Produkten wie Destiny bis Totalausfällen wie Anthem war keines davon wirklich überragend und bei jedem dieser Spieler war klar zu spüren, dass es den Publishern darum ging, konstant mehr Geld zu verdienen, ohne dabei dem Spieler einen echten Gegenwert zu liefern. Natürlich funktioniert dieses Spielprinzip nicht bei jedem Titel, weshalb diese GaaS Titel bisher oft Lootershooter mit starkem Onlinefokus waren, weil man Loot schnell und billig in das Spiel integrieren kann und durch den MP-Aspekt erhöht man den Druck auf die Spieler, Geld für den neuen Loot auszugeben, damit nicht den Anschluss an den Rest verliert. Und jetzt hat Activision, ein Publisher, der es an Gier locker mit EA aufnehmen kann, mit Diablo das ultimate Lootspiel unter seiner Kontrolle. Was werden die wohl mit diesem Spiel versuchen? Der MP ist schon da, die Mikrotransaktionen wurden schon bestätigt... Zusammengefasst: wir kriegen ein Game as a Service Produkt von einer Spieleschmiede, die jedes Vertrauen verspielt hat und einem notorisch gierigen Publisher gehört. Nein, ich erwarte nichts von Diablo 4.

Benutzeravatar
Solitaire
Auf der Suche nach dem goldenen Set
Beiträge: 278
Registriert: 07.09.2009, 11:59

Re: [Game] Diablo IV

Beitrag von Solitaire » 16.04.2020, 05:31

Mikrotransaktionen finde ich persönlich nicht schlimm. Ich spiele seit Jahren Path of Exile (von dem viele behaupten, dass es so ist, wie D3 hätte sein sollen), da gibt es die auch und ich kaufe mit Freuden immer mal hier da ein Pet oder sowas. Natürlich hat PoE den Vorteil, dass das Spiel ansich komplett kostenlos ist und sich das Spiel über die Mirkotransaktionen finanziert. Somit kann man selbst entscheiden, wieviel Geld man da reinsteckt und ob überhaupt.

D4 wird allerdings erstmal ziemlich teuer sein und wenn ich mir D3 angucke ... naja. Schon bei dem Game hat sich Blizzard in meinen Augen total ins Knie geschossen. Ich hatte jahrelang die Entwicklung verfolgt, was da alles eingeführt und wieder verworfen wurde. :shock: In meinen Augen ist die nichtvorhandene Skillung der Chars der größte Fehler gewesen, den sie hätten machen können. Deswegen hat das Game für mich keinen Wiederspielwert, weil ich ja jeden Char nur einmal brauche und jeder Zeit ohne Probleme umskillen kann ... das ist total dämlich. Mit der Einführung des Abenteuermodus ist es wieder etwas besser geworden, allerdings hält das (zumindest bei mir) auch nicht lange an. Wenn ich doch mal wieder spielen sollte, spiele ich immer den selben Char, "skille" ihn immer gleich ... das ist total öde. Und dass der Nerco erst so spät ins Spiel implementiert wurde und dann auch noch 20,- kostet geht schon mal gar nicht. Zur gleichen Zeit kam bei PoE ne Erweiterung auf den Markt, die das Spiel auf 10 Akte erweitert hat ... kostenlos versteht sich. Und Blizzard will für einen weiteren Char so viel Geld haben ... nein danke.
D2 war und ist ein grandioses Spiel, welches ich auch heute noch ab und an mit einigen der coolen Mods spiele.

Handballfreak
Moderator des Herrn der Fürsten
Moderator des Herrn der Fürsten
Beiträge: 7578
Registriert: 24.12.2006, 13:07

Re: [Game] Diablo IV

Beitrag von Handballfreak » 16.04.2020, 15:06

Also ich habe aktuell D3 mal wieder rausgekramt, weil ich eine ungenutzte Reaper of Souls Erweiterung im Schrank nicht einstauben lassen wollte. Nach einem Mönch und einer Hexerdoktorin hatte ich nun den Kreuzritter aus RoS ausprobiert.
Ein Neustart mit einer bereits gespielten Klasse macht für mich auch keinen echten Sinn. Aber das hat auch einen Vorteil: Das Spiel ist endlich. Wenn ich alle Klassen (die ich interessant finde) durchgespielt habe, kann ich das Spiel getrost bei Seite legen. Dann bleibt wieder mehr Zeit für anderes.

Zum Kreuzritter und D3:
Das Looten macht schon Spaß. Ich habe den Schwierigkeitsgrad allerdings auf schwer gestellt, weil sonst die meisten Monster instant tot sind und Sprüche wie "Das wird ein langer Kampf" verpuffen, wenn der betroffene Gegner bereits besiegt ist. Das finde ich ein wenig schade, weil so die meisten der guten Monsterdesigns kaum zur Geltung kommen, weil sie scharenweise und blitzschnell erscheinen und sogleich wieder verschwinden/zerplatschen.
Das "Skillen" ist natürlich ein Witz. Das man die Fähigkeiten beliebig wechseln kann ... nun ja, damit kann ich leben. Aber
1) bspw. der Kreuzritter hat alles mögliche an magischen Fähigkeiten und Flächenzaubern, um möglichst gut gegen die Monstermassen anzukommen. Aber ich habe eher Nahkampftalente erwartet und keine magischen, fliegenden Hämmer ala Thor oder Blitze schießen wie Zeus.
2) Die automatische Skillung von Stärke, Geschick und Intelligenz (und Vitalität?) ist wohl die größte Bevormundung.

Es fehlt bloß die automatische Monstererkennung / Zielsucher und ich kann mich zurücklehnen und meinem Char beim Spielen zu sehen. Obwohl ... das wäre doch mal was, oder nicht? Dann hat man Zeit die Kulisse zu genießen, den Monstern beim sterben zuzusehen und den Dialogen der NPCs zu lauschen. ... Fast wie als Zuschauer beim eSport.

Zu D4:
Erwartungen habe ich nach dem D3 Debakel kaum. Es wird sicherlich ein gutes Spiel was Atmosphäre, etc. angeht .. aber der Fokus wird wohl nicht auf dem klassischen D2-Spieler liegen, sondern darauf einen Gelegenheitsspieler möglichst wenig Steine in den Weg zu legen und möglichst lange bei Stange/Kasse zu halten.
Persönlich würde ich mir ein Offline-Spiel wünschen, aber das wird nicht passieren. Dafür habe ich ja zum Glück TQ. :wink:
Bild

FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18642
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

Re: [Game] Diablo IV

Beitrag von FOE » 17.04.2020, 10:58

Hallo,
Handballfreak hat geschrieben:
16.04.2020, 15:06
Also ich habe aktuell D3 mal wieder rausgekramt, weil ich eine ungenutzte Reaper of Souls Erweiterung im Schrank nicht einstauben lassen wollte. Nach einem Mönch und einer Hexerdoktorin hatte ich nun den Kreuzritter aus RoS ausprobiert.
Ein Neustart mit einer bereits gespielten Klasse macht für mich auch keinen echten Sinn.
Im Bezug zu einer Saison schon, ansonsten aber nicht.
Handballfreak hat geschrieben:
16.04.2020, 15:06
Aber das hat auch einen Vorteil: Das Spiel ist endlich. Wenn ich alle Klassen (die ich interessant finde) durchgespielt habe, kann ich das Spiel getrost bei Seite legen. Dann bleibt wieder mehr Zeit für anderes.
Ist nicht von der Hand zu weisen. ;)
Handballfreak hat geschrieben:
16.04.2020, 15:06
Zum Kreuzritter und D3:
Das Looten macht schon Spaß. Ich habe den Schwierigkeitsgrad allerdings auf schwer gestellt, weil sonst die meisten Monster instant tot sind und Sprüche wie "Das wird ein langer Kampf" verpuffen, wenn der betroffene Gegner bereits besiegt ist. Das finde ich ein wenig schade, weil so die meisten der guten Monsterdesigns kaum zur Geltung kommen, weil sie scharenweise und blitzschnell erscheinen und sogleich wieder verschwinden/zerplatschen.
Ja ...
Handballfreak hat geschrieben:
16.04.2020, 15:06
Das "Skillen" ist natürlich ein Witz. Das man die Fähigkeiten beliebig wechseln kann ... nun ja, damit kann ich leben.
Es hat schon was, da man so halt einfach verschieden Builds spielen kann, wenn man z.B. jetzt ein bestimmtes Set mal vollständig hat.

Bei TQ ist dies schwer möglich, bei GD zwar schon, aber auch nicht so wie bei D3.
Handballfreak hat geschrieben:
16.04.2020, 15:06
Aber
1) bspw. der Kreuzritter hat alles mögliche an magischen Fähigkeiten und Flächenzaubern, um möglichst gut gegen die Monstermassen anzukommen. Aber ich habe eher Nahkampftalente erwartet und keine magischen, fliegenden Hämmer ala Thor oder Blitze schießen wie Zeus.
Gerade im Vergleich zu D2 und dem Paladin ...
Handballfreak hat geschrieben:
16.04.2020, 15:06
2) Die automatische Skillung von Stärke, Geschick und Intelligenz (und Vitalität?) ist wohl die größte Bevormundung.
Tja ... man hat dafür halt später die Paragonpunkte, zum Verteilen ... :roll: :mrgreen:
Handballfreak hat geschrieben:
16.04.2020, 15:06
Es fehlt bloß die automatische Monstererkennung / Zielsucher und ich kann mich zurücklehnen und meinem Char beim Spielen zu sehen. Obwohl ... das wäre doch mal was, oder nicht? Dann hat man Zeit die Kulisse zu genießen, den Monstern beim sterben zuzusehen und den Dialogen der NPCs zu lauschen. ... Fast wie als Zuschauer beim eSport.
^^ :lol: :crazy: :good:
Handballfreak hat geschrieben:
16.04.2020, 15:06
Zu D4:
Erwartungen habe ich nach dem D3 Debakel kaum. Es wird sicherlich ein gutes Spiel was Atmosphäre, etc. angeht .. aber der Fokus wird wohl nicht auf dem klassischen D2-Spieler liegen, sondern darauf einen Gelegenheitsspieler möglichst wenig Steine in den Weg zu legen und möglichst lange bei Stange/Kasse zu halten.
Geht wohl in so eine Richtung, die man ja teils auch schon bei D3 sehen kann.
Handballfreak hat geschrieben:
16.04.2020, 15:06
Persönlich würde ich mir ein Offline-Spiel wünschen, aber das wird nicht passieren. Dafür habe ich ja zum Glück TQ. :wink:
Jepp ... oder halt GD! :mrgreen:
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

Benutzeravatar
Solitaire
Auf der Suche nach dem goldenen Set
Beiträge: 278
Registriert: 07.09.2009, 11:59

Re: [Game] Diablo IV

Beitrag von Solitaire » 24.04.2020, 18:24

Trotzdem fand ich die Demo, welche es vor einige Monaten zu bestaunen gab wirklich ansprechend. Ich werde einfach abwarten, Tee trinken und nebenbei weiter Titan Quest mit der neuen Mod spielen. Langweilig sollte es also nicht werden, zumal vorher eh noch PoE 2 rauskommen wird. :D

FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18642
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

Re: [Game] Diablo IV

Beitrag von FOE » 25.04.2020, 08:13

Solitaire hat geschrieben:
24.04.2020, 18:24
Ich werde einfach abwarten, Tee trinken und nebenbei weiter Titan Quest mit der neuen Mod spielen.
Genau!

Ich halt Grim Dawn. ;)
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

Antworten