Kriegskunst VS Verteidigung

Der Krieger glänzt beim Austeilen von physischem Schaden, die Verteidigung kümmert ihn jedoch wenig. In höheren Stufen kann ein Krieger erlernen, mehreren Gegnern auf einmal Schaden zuzufügen.

Moderatoren: FOE, Handballfreak

Antworten
Benutzeravatar
Kobra331
Telkinewegschnippser
Beiträge: 827
Registriert: 13.02.2011, 22:31

Kriegskunst VS Verteidigung

Beitrag von Kobra331 » 10.01.2012, 21:43

:bye2:
Ich erhoffe mir bei diesem Thema aehnliche Ergebnisse wie in dem Thema "Warum Erde?"
Mir geht es darum das Kriegsfuehrung mit seinem 2 Waffenkampf ziemlich im Nachteil ist im Gegenzug zu Verteidigung. Hinzu kommen die bei Verteidigung Ebenfalls sehr Offensiven skills wo Kriegsfuehrung nur schwer mithalten kann.

Beginnen wir mit doppelter Einsatz + Mods vs Schildschlaege (die Passiven)
Vorteile von 2Waffenkampf:
Am Cap bringen alle Skills insgesamt 75% Chance auf benutzung BEIDER waffen, bei den Schildskills sind es nur 60%

30%Chance mehrere Gegner zu treffen und in einem Groesseren Radius als Pulverisieren.

Vorteile der Schildskills:
Verteilen absoluten Physischen Schaden der noch Gesteigert werden kann.

Haben noch weitere nuetzliche Eigenschaften wie Faehigkeitstoeren und Reduzierte VQ.

Fazit:
Meiner Meinung nach sind die Passiven Schildskills Offensiver als der 2Waffenkampf. Zwar geringere Wahrscheinlichkeit, aber dafuer Absoluter Physischer Schaden der noch Gesteigert wird und VQ verringerung die noch mehr Schaden verursachen kann. Kriegsfuehrung hat nur Blutungsschaeden Boni die selten Gesteigert werden auf einem normalen Nahkaempfer. Hinzu kommt, dass Schilde ~den gleichen Schaden machen wie die Waffen die man bei gleichen Anforderungen tragen kann. D.H. Starker Schild Schnelle Waffe--> Ab geht die Post. Ein Weiterer Vorteil ist das mMn der Kampf mit 2 Waffen einfach Schneller ist, aber die Zahlen sagen was anderes, mit 2 waffen kann man maximal 199% angriffsgeschwindigkeit haben mit einer Waffe + Schild sogar 222%...
Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf das 2Waffenkampf intern doch schneller ist als Waffe+Schild am Cap und Iron Lore so wenigstens einen Kleinen Vorteil den kriegern ueberlassen hat..

nun denn, weiter mit Adrenalin vs Kampfwut.

Vorteile Kampfwut:
Wenn ausgeloest und gemaxt koennen Kampfwut+Volltreffer erheblichen Schaden anrichten.
nur 12 Sekudnen Aufladezeit.

Vorteile Adrenalin:
45 Gesundheitsregeneration ist sehr angenehm und mit Defensiv Reaktion hat man einen Ordentlichen Schadensboost.

Fazit:
Ich frage mich manchmal ob sie den Gegenangriff mit der Defensivreaktion verwechselt haben. 45 Leben die Sekudne sind Defensiv, soviel ist klar. Aber Was haben 90% Erhoehter schaden und 24% Gesamtgeschwindigkeit mit Verteidigung zu tun? Gegenangriff scheint mir da viel Defensiver zu sein wenn auch genauso unnuetz...

Kriegswind vs Schildramme

Kriegswind greift jeden Gegner 2 mal an. Sehr Offensiv. Da dies aber auch mit nem Schild Funktioniert wuerde ein Eroberer auch jeden Gegner 2mal angreifen... Also auch kein weiterer Schritt zum 2 Waffenkampf.
Zudem gibt der Kriegswind einem am Anfang einen Schadensmalus, waehrend die Schildramme sogar noch Bonus Schaden hinzufuegt. Angriffswinkel ist Identisch (Rundumschlag) und ne Faehigkeitsstoerung gibts Gratis dazu. Kriegwind kann nur mit etwas Blutungsschaden Kontern und mit der Tatsache das es am Cap 3 Feinde mehr trifft. Auch hier ist die Schildramme ziemlich Offensiv gestaltet, in einer Meisterschaft die eigentlich der Verteidigung zugeschrieben ist.

Den rest der Skills finde ich eigentlich den Meisterschaften angepasst. Ansturm ist sehr offensiv und macht viel Schaden, Verteidiger muessen mit dem standart Angriff angreifen.. Waffentraining ist Prima und Offensiv wofuer Verteidigung Schnelle Erholung hat.

Was sagt ihr dazu so?
Anfaenger klicken hier
Bild
Gruesse gehen an: Ritualist, NIGHTMARE_GER94, Belicia (die Gaunerin ;))

Benutzeravatar
Bill the Butcher
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 1066
Registriert: 17.06.2009, 02:33

Beitrag von Bill the Butcher » 10.01.2012, 22:58

Fazit:
Meiner Meinung nach sind die Passiven Schildskills Offensiver als der 2Waffenkampf.
Nein, da widersprech ich dir voll und ganz.

Jeder Dualwielder mit Sapros, besonders ein Zauberbrecher ist einfach ne Killermaschine.

Allgemein finde ich kann man die Meisterschaften nicht vergleichen, gibt Vor und Nachteile.

Im normalen Spiel kann man beide wunderbar spielen.

Wenn man Chucky oder sowas spielt ist Verteidgung natürlich sinnvoller aber im normalen bis Xmax sind beide relativ gleich, Verteidigung wie der Name schon sagt ein wenig defensiver :)


Btw -100CD Kriegshorn ist wohl die sicherste und dadurch langweiligste Variante durchs normale Spiel zu kommen...
Tell Typhon he's gonna get it!

Benutzeravatar
Peterlerock
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 3185
Registriert: 29.08.2008, 01:34

Beitrag von Peterlerock » 11.01.2012, 00:21

Sehe ich genauso wie Kobra331.

Verteidigung hat neben der defensiven Fähigkeiten (Schildblocks, Gratiswiderstände und dergleichen) im Prinzip dasselbe für Waffe und Schild, was der doppelte Einsatz mit zwei Waffen anrichtet.

Zudem bekommst Du Resistenzen über den Schild, was eine leichtere Ausrichtung auf noch mehr Schaden ermöglicht, Dualwielder müssen oft auf Schadenssockelungen und den Anhänger des unsterblichen Zorns verzichten, um volle Resis zu erhalten.

Krieg zu wählen, macht imho nur wegen der grandiosen Skills Waffentraining (*), Ansturm und Standarte so wirklich Sinn.
Die sind der wahre Trumpf der Meisterschaft.

(Und wenn man unbedingt und ohne Kompromiss zwei Waffen haben will, dann führt natürlich kein Weg vorbei)

Der Killspeed der beiden Meisterschaften ist auf jeden Fall etwa derselbe, nur ist Verteidigung sicherer zu spielen, beim selben Schadensoutput.

(*) Waffentraining ist auch so ne Sache. Als Nahkämpfer willst Du etwa 1000AQ/1500VQ haben, dann spielt es sich ganz flockig. Krieger haben bei mir meist 1500AQ/1000VQ, das ist leider falsch rum. Braucht keine Sau. ;)

Benutzeravatar
Bill the Butcher
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 1066
Registriert: 17.06.2009, 02:33

Beitrag von Bill the Butcher » 11.01.2012, 00:49

Verteidigung hat neben der defensiven Fähigkeiten (Schildblocks, Gratiswiderstände und dergleichen) im Prinzip dasselbe für Waffe und Schild, was der doppelte Einsatz mit zwei Waffen anrichtet.

Nee, eben nicht. Zumindest für micht nicht :)

Verteidigung hat keine Widerstandssenkung was für mich der größte Makel ist...
Zudem bekommst Du Resistenzen über den Schild, was eine leichtere Ausrichtung auf noch mehr Schaden ermöglicht, Dualwielder müssen oft auf Schadenssockelungen und den Anhänger des unsterblichen Zorns verzichten, um volle Resis zu erhalten.
Dualwielder leechen besser, dafür sind sie gemacht.

Und noch mehr Schaden? Weiß nicht, vielleicht denk ich da zu extrem aber die passiven Schildschläge reizen mich nicht sonderlich...

Sapros + Standarte und dann kannst du ein Messer dazu tragen und machst mehr Schaden...

Standarte (mit Fanpatch) ist ein wenig imba, genauso wie dauerhaft Kriegshorn.

Und das ermöglicht einen sauschnellen Killspeed und viel mehr Variationen im Umgang mit der Klasse Kriegsführung, kannst es auch mit Stab sinnvoll spielen wie hier zum Beispiel:
http://www.youtube.com/watch?v=ZgUMZLT1vmw


Von daher geht meine Stimme an Kriegsführung bis zu dem Punkt wo man die Hardcore Modsd spielt und einfach unkaputtbar sein muss.
Tell Typhon he's gonna get it!

Benutzeravatar
Kobra331
Telkinewegschnippser
Beiträge: 827
Registriert: 13.02.2011, 22:31

Beitrag von Kobra331 » 11.01.2012, 01:01

Ich mag auch Kriegsfuehrung lieber, aber wenn man 2 Meisterschaften vergleicht dann kannst du nicht sagen das es verteidigung an resi senkung fehlt wenn du in Kriegsfuehrung Sapros nimmst.. Sollten schon die gleichen vorraussetzungen sein.
Wo leecht der Krieger denn besser? Durch den Blutungsschaden den der Krieger mit Tumult und Hacken anrichtet kann man nciht leechen. Die absoluten Physdam der Schildskills koennen leechen...

Mir kommt es aber dennoch so vor das ein Krieger mit 2 Waffen wesentlich Schneller zuschlaegt als ein Verteidiger. Kann wer das Gegenteil beweisen?
Anfaenger klicken hier
Bild
Gruesse gehen an: Ritualist, NIGHTMARE_GER94, Belicia (die Gaunerin ;))

Benutzeravatar
Bill the Butcher
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 1066
Registriert: 17.06.2009, 02:33

Beitrag von Bill the Butcher » 11.01.2012, 02:12

Ich mag auch Kriegsfuehrung lieber, aber wenn man 2 Meisterschaften vergleicht dann kannst du nicht sagen das es verteidigung an resi senkung fehlt wenn du in Kriegsfuehrung Sapros nimmst
Und was macht die Standarte? :wink:
Richtig, massive Schadenswiderstandssenkung, 60%(mit Fanpatch, welchen ich vorraussetze)
Und hey, mit ihr +Kriegshorn kannst du Hades dauerhaft stunnen^^

Sapros nehm ich als Beispiel weil es für mich ganz normal ist das man als Dualwielder Sapros hat?!

Gibt kaum ein Build wo er nicht das Optimum ist wenn man mit den beiden Waffen auch zuschlägt.

Und er leecht besser weil du im Normalfall sehr viel größeren Schaden anrichtest (und auch mehr Schaden ankommt)und es kein Problem darstellen sollte bei zwei Waffen eine mit Leech zu vesehen. Zu 90% Anubis gesockelt.

Mir kommt es aber dennoch so vor das ein Krieger mit 2 Waffen wesentlich Schneller zuschlaegt als ein Verteidiger. Kann wer das Gegenteil beweisen?
Die Geschwindigekiten stehen im Lexikon oder was meinst du damit, max Att-speed erreicht man beim Dualwielder aber einfacher,ja...
Tell Typhon he's gonna get it!

Handballfreak
Moderator des Herrn der Fürsten
Moderator des Herrn der Fürsten
Beiträge: 7521
Registriert: 24.12.2006, 13:07

Beitrag von Handballfreak » 11.01.2012, 12:24

Bill the Butcher hat geschrieben:Sapros nehm ich als Beispiel weil es für mich ganz normal ist das man als Dualwielder Sapros hat?!
Wenn man die Keule denn hat. Nicht jeder (mich eingeschlossen) hat sie. Davon abgesehen sollte man imho eine Meisterschaft oder Fähigkeit nicht nur in Kombination mit einer Waffe beurteilen.

Zum Vergleich: Ich glaube nicht, dass sich zu diesen beiden Meisterschaften ähnliche Vergleiche ziehen lassen wie zwischen Erde und Sturm. Erde- oder Sturm-Magier sind vom Prinzip her die gleiche Spielweise (Int steigern, hoher elementarer Schaden, wenig Verteidigung), wohingegen Kriegsführung und Verteidigung leicht unterschiedliche Konzepte befolgen: Kriegsführung ist eher auf schnelle Angriffe und reichlich Schaden ausgelegt - nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung"; die Verteidigungsmeisterschaft macht hauptsächlich das, was der Name auch verspricht - aber eben auch einigermaßen guten Schaden, weil man natürlich auch Schaden machen muss, um durchs Spiel zu kommen.
Bild

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2266
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Beitrag von Black Guard » 11.01.2012, 15:26

Es sind beides gut Meisterschaften, keine Frage. Um Bills Punkt etwas zu unterstützen. Durch die beiden Waffen ist man recht flexibel und kommt sehr schnell auf eine angenehme Angriffsgeschwindigkeit. Sapros ist mMn auch nur als Dualwielder so genial, da er alleine zu wenig Schaden macht. In Kombinatin mit einer anderen Waffe ist er wirklich unschlagbar.

Mit der Standarte kann ich nur sagen, dass ich wohl zu lange ohne Fanpatch gespielt habe.

Die Agumente, dass Verteidigung leichter auf max Resis zu bekommen ist, ist ja genauso Itemabhängig.

Da ich halt beide Meisterschaften ziemlich ausgeglichen und gut finde entscheidet für mich hier der Spielspaß. Und damit gewinnt bei mir Kriegsführung. Kommt auch immer auf die Zweitmeisterschaft an. Verteidigung alleine würde ich nie spielen, da mir der aktive Angriffsskill fehlt. Hat mich schon beim Wächter sehr gestört.
Bild

Antworten