Schwächen meines Chars

Allgemeine Informationen zu den Meisterschafen und Klassen. Kombinationen mit anderen Meisterschaften und Fragen zu Skills könnt ihr hier ebenfalls diskutieren.

Moderatoren: Handballfreak, FOE, Black Guard

michimii
Tränkeschlürfer
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2020, 22:07

Schwächen meines Chars

Beitrag von michimii » 08.07.2020, 22:30

Hallo Gemeinde,
nach einigem Abwägen habe ich mich nun entschlossen, mich hier zu registrieren! (Man hat sich einfach schon auf zu vielen Seiten registriert und irgendwann überlegt man sich das gut!;) ).

Ich habe Grim Dawn vor einem Jahr gespielt, dann aber nach dem ersten Run auf Leicht aufgehört. Ein Jahr später, evtl lags an Corona, habe ich nochmal neu angefangen und gespielt und gespielt und gespielt! Bin mit meinem aktuellen Char auf Stufe 100, habe das Spiel auf Ultimativ beendet und will gerne auch alles in den DLC's inklusive Crucible schaffen. Aber irgendwie komme ich hier mit meinem Char immer wieder in Situationen, wo mich vor allem Nemesisse mit einem Schlag umhauen. Das trotz diverser Skillungen in Lebensentzug/ Schildzauber/ Devotionen (Waagschale kippen, Dryade etc.). Von dem Mogdrogen-Avatar will ich gar nicht anfangen, aber selbst normale Nemesis-Gegner mit Stufe 109 schaffen es, mich mit ein zwei Schlägen zu pulverisieren. Das ist ganz schön frustrierend, da ich mir denke, soooo falsch kann ich nicht geskillt haben wenn ichs soweit geschafft habe. Oder doch?;) Also woran kann es liegen?
Einen Blick auf die Resistenzen werfe ich immer mal wieder, aber die Chance auf Ultimativ alles auf 80% zu kriegen bei gleichzeitigem größtmöglichem Schadensoutput scheint mir zu gering. Mein Kompromiss ist der, dass ich mir einen Teil meines Rucksacks mit solchen Rüstungsteilen reserviert habe, die bei einer Resistenz größtmöglich schützen. Beispielsweise ein Schulterstück für Durchschlagsschutz, oder ein Ringe für Giftschutz usw. Leider hilft mir das bei meinem Problem bislang nur bedingt.

Anbei nun erstmal mein Char via GrimTools und hoffentlich alsbaldige Tipps oder Verbesserungsvorschläge: https://www.grimtools.com/calc/lNk5QwBV
Der Schaden und Angriffsqualität erhöht sich nach Aktivierung der Buffs auf ca 90 000 sowie 2300.

FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18714
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von FOE » 09.07.2020, 08:05

Hallo michimii,

willkommen in unserem Forum. Wir freuen uns über den Zuwachs der Community und wünschen dir viel Spaß beim Diskutieren. Trotzdem wollen wir dich - zur Sicherheit noch einmal - darauf aufmerksam machen, dass es in diesem Forum bestimmte Regeln gibt. Die Forenregeln findest du hier, sowie auch Links zu vielen wichtigen Themen rund um TQIT. Bitte lies sie Dir zumind. einmal genau durch!

Falls du noch Neuling in Sachen Titan Quest bist und noch nicht so lange spielst, seien dir auch die FATQ & Tipps für Anfänger ans Herz gelegt. Und wenn du Gegenstände mit anderen Spielern hier im Basar tauschen möchtest, beachte bitte dazu die Basar-Regeln.

Fall dein Interesse Grim Dawn gilt, siehe in useren Bereich Grim Dawn nach, bzw. das Thema [Übersicht] Grim Dawn.

Schon mal vielen Dank für das Beachten der vielen Regeln :wink: und viel Spaß beim Spielen! :D

Gruß
Das Moderatoren Team

michimii hat geschrieben:
08.07.2020, 22:30
nach einigem Abwägen habe ich mich nun entschlossen, mich hier zu registrieren! (Man hat sich einfach schon auf zu vielen Seiten registriert und irgendwann überlegt man sich das gut!;) ).
Stimmt, aber schön dass Du es trotzdem gemacht hast. :)
michimii hat geschrieben:
08.07.2020, 22:30
Ich habe Grim Dawn vor einem Jahr gespielt, dann aber nach dem ersten Run auf Leicht aufgehört. Ein Jahr später, evtl lags an Corona, habe ich nochmal neu angefangen und gespielt und gespielt und gespielt! Bin mit meinem aktuellen Char auf Stufe 100, habe das Spiel auf Ultimativ beendet und will gerne auch alles in den DLC's inklusive Crucible schaffen.
D.h. Du hast jetzt nur mal die Hauptstory beenden, also nur den GD-Part, ohne AoM und FG?!

Crucible ist ja (IMO) eine ganz eigene Sache, die eigentlich nix mit dem Spiel selber zu tun hat (Storymäßig usw.). Da kann man ja auch quasi "unendlich" spielen... ;)
michimii hat geschrieben:
08.07.2020, 22:30
Aber irgendwie komme ich hier mit meinem Char immer wieder in Situationen, wo mich vor allem Nemesisse mit einem Schlag umhauen. Das trotz diverser Skillungen in Lebensentzug/ Schildzauber/ Devotionen (Waagschale kippen, Dryade etc.). Von dem Mogdrogen-Avatar will ich gar nicht anfangen, aber selbst normale Nemesis-Gegner mit Stufe 109 schaffen es, mich mit ein zwei Schlägen zu pulverisieren. Das ist ganz schön frustrierend, da ich mir denke, soooo falsch kann ich nicht geskillt haben wenn ichs soweit geschafft habe. Oder doch?;) Also woran kann es liegen?
Die kann wohl an vielen Dingen liegen ... kommt ja auch viel darauf an, was der Gegner austeilt und wie dies dann der Char ein- oder wegsteckten kann!

Gegen schwere Gegner lohnt sich ein Blick in die Monster-DB ... https://www.grimtools.com/monsterdb/de/
michimii hat geschrieben:
08.07.2020, 22:30
Einen Blick auf die Resistenzen werfe ich immer mal wieder, aber die Chance auf Ultimativ alles auf 80% zu kriegen bei gleichzeitigem größtmöglichem Schadensoutput scheint mir zu gering. Mein Kompromiss ist der, dass ich mir einen Teil meines Rucksacks mit solchen Rüstungsteilen reserviert habe, die bei einer Resistenz größtmöglich schützen. Beispielsweise ein Schulterstück für Durchschlagsschutz, oder ein Ringe für Giftschutz usw. Leider hilft mir das bei meinem Problem bislang nur bedingt.
Da sehe ich halt dein Problem!

IMO ist "mehr Schutz" besser als "mehr Schaden" ... was nutzt Dir mehr Schaden, wenn man nicht lange genug überlebt um den Schaden auch anzubringen. ;)
michimii hat geschrieben:
08.07.2020, 22:30
Anbei nun erstmal mein Char via GrimTools und hoffentlich alsbaldige Tipps oder Verbesserungsvorschläge: https://www.grimtools.com/calc/lNk5QwBV
Der Schaden und Angriffsqualität erhöht sich nach Aktivierung der Buffs auf ca 90 000 sowie 2300.
Was mir mal auffällt:
- Du hast da viele Komponenten/Verbesserungen mit "+n% Ätherschaden", aber Du verursachst keinen Ätherschaden!? Hauptschaden ist ja Feuer- und Blitzschaden.
- Mit dem Du "Arkanist" nicht voll ausgebaut hast, verschenkt man halt auch Attributspunkte und somit auch Punkte in Angriff und Verteidigung.
- Bei "Arkanist" würde ich wohl auch "Innerer Fokus" skillen, da ja gerade Geist den Elementarschaden erhöht und der Skill auch die AQ erhöht.
- Bei Devotion würde ich wohl statt "Phönix" eher auf "Meteorschauer" gehen, da sich Phönix nur bei krit. Angriffen aktivieren tut.
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

michimii
Tränkeschlürfer
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2020, 22:07

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von michimii » 09.07.2020, 10:19

Hallo Foe,

danke für deine Antwort.

Ich hab laut Steam mittlerweile 259 Stunden in GD verbracht, bislang kommt da nur Dark Souls 3 drüber! :)
Will sagen, mir gehts bei weitem nicht nur um die Hauptstory sondern viel mehr, jede Herausforderung bis zum bitteren Ende abzuschließen. Das Hauptgame habe ich auf allen 3 Schwierigkeitsstufen durch, Ashes of Malmouth auf Elite, Forgotten Gods noch gar nicht (da häng ich noch größtenteils im Endlosverließ ab). Beim Crucible DLC habe ich den Aspirant-Schwierigkeitsgrad abgeschlossen, beim zweiten schaffe ich es etwa bis Level 140, den dritten fange ich gar nicht erst an.
Mir hatte bei Steam schon mal jemand geantwortet und mir erzählt, dass er die Tower in Crucible gar nicht brauchen würde und seinen letzten Run dort auf höchster Stufe locker geschafft hat. Nun weiß man nicht was da Geprahle ist, es klang aber auch nicht so und ich war schon etwas neidisch!
Das nur mal kurz zu meiner Motivation in Grim Dawn! :) Hab das Gefühl, bin noch lange nicht durch.

Das ich mich bei meiner zweiten Fähigkeit für den Arkanisten entschieden habe war damals irgendwie eine Kurzschlussreaktion. Hab Elementarschaden gelesen und mir gedacht, nehm ich. Ohne nochmal konkret die anderen Klassen studiert zu haben. Daher habe ich beim Arkanisten auch erstmal nur die Sachen geskilled, die mir entweder Schutz bieten oder halt den Elementarschaden erhöhen, zu denen Feuer ja gehört.
Zu deiner Aussage "Bei "Arkanist" würde ich wohl auch "Innerer Fokus" skillen, da ja gerade Geist den Elementarschaden erhöht und der Skill auch die AQ erhöht.", welchen Skill würdest Du denn dafür opfern? Da bin ich mir halt nach wie vor sehr unsicher und trau mich immer nicht so recht zu experimentieren. Das Problem hierbei ist für mich, dass das was bei der einen Horde funktioniert noch lange nicht bei einer anderen funktionieren muss. Und mich da jetzt so richtig reinzufuchsen, puh, klingt anstrengend! ;) Hatte ich erwähnt das ich 3 Kinder im Alter von 3,6 und 10 Jahren habe und einfach nur spielen will! :ontopic:

Wenn Du mir dabei hilfst, Meteorschauer zu erlangen bin ich dir sehr dankbar!;) Hatte woanders gelesen, dass das Devotionsystem bezüglich der Ausgewogenheit von Schadensoutput und Verteidigung nicht sehr homogen ist, man mit richtiger Skillung in Lebensregeneration viel weiter kommen würde als mit Schaden.
Daher hatte ich mich zu Beginn auf alles was irgendwie Leben zurückbringt konzentriert und das hat auch gut geklappt.
Wüsste jetzt ad hoc nicht, welche Punkte ich wegnehmen könnte oder kurz, wenn ich jetzt Phönix zurücknehme fehlen mir für Ulzuins Flamme 5+1 Punkte um da überhaupt skillen zu können und dann bräuchte ich nochmal 7 Punkte um skillen zu können. Das würde mir einen nicht unerheblichen Teil meines Devotionsbuilds umhauen. Aber wie gesagt, wenn du da Muße hast bin ich auch nicht abgeneigt! ;)

Ist denn deine Erfahrung die, dass Schadensabsorption besser funktioniert als Schadensoutput? Ich war gestern Abend bei Grava Thul (https://www.grimtools.com/monsterdb/de/1154/skills), der wohl hauptsächlich Chaosschaden verursacht. Da meine aktuelle Rüstung um die 72% Chaosschaden absorbiert, habe ich hier nicht weiter darauf geachtet sondern bin einfach in den Kampf. Blöd ist natürlich, dass der gut gegen Feuer resistent ist. Dennoch, ich verursache insgesamt wenig Schaden und werde trotz meiner ganzen Lebensregenerationsskills mit einer Aktion an die Wand geklatscht. Gut, dass ist nicht seine Standardattacke, da halte ich schon das ein oder andere aus. Aber der hat halt 4,5 Mio Hitpoints!!!! und ich hatte ihn gestern auf 2,8 Mio runter was bestimmt 5 Minuten gedauert hat und bums zack peng, ein Schlag und ich bin tot- übrigens inklusive eingenommer Tränke verschiedenster Angriffs- und Abwehrcoleur. Aber wo ich grad schreib merk ich, dass ich das wohl mal probieren sollte! ;)

Daher meine Frage, sollte ich Verteidigung/ Abwehr eher über Skillung oder eher über Rüstung erhöhen? Lass mich raten, kann man nicht genau sagen?!;)
Was mich so generell interessiert, weil mir hier einfach Maßstäbe/ Vergleiche/ Erfahrungen fehlen, was ist denn letztlich ein guter Schadensoutput in Ultimativ in Zahlen??? Kannst Du mir sagen wieviel dein Level 100 Build austeilt? Damit ich mal so ungefähren Richtwert habe?

Puh, langer Text. :)

Viele Grüße aus der Hauptstadt

FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18714
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von FOE » 09.07.2020, 12:09

Hallo,
michimii hat geschrieben:
09.07.2020, 10:19
danke für deine Antwort.
Null Problemo. 8)
michimii hat geschrieben:
09.07.2020, 10:19
Ich hab laut Steam mittlerweile 259 Stunden in GD verbracht, bislang kommt da nur Dark Souls 3 drüber! :)
Will sagen, mir gehts bei weitem nicht nur um die Hauptstory sondern viel mehr, jede Herausforderung bis zum bitteren Ende abzuschließen. Das Hauptgame habe ich auf allen 3 Schwierigkeitsstufen durch, Ashes of Malmouth auf Elite, Forgotten Gods noch gar nicht (da häng ich noch größtenteils im Endlosverließ ab). Beim Crucible DLC habe ich den Aspirant-Schwierigkeitsgrad abgeschlossen, beim zweiten schaffe ich es etwa bis Level 140, den dritten fange ich gar nicht erst an.
Mir hatte bei Steam schon mal jemand geantwortet und mir erzählt, dass er die Tower in Crucible gar nicht brauchen würde und seinen letzten Run dort auf höchster Stufe locker geschafft hat. Nun weiß man nicht was da Geprahle ist, es klang aber auch nicht so und ich war schon etwas neidisch!
Das nur mal kurz zu meiner Motivation in Grim Dawn! :) Hab das Gefühl, bin noch lange nicht durch.
So sieht dass halt ein jeder Anders! ;)

Wenn ich mit der Story (GD->AoM->FG) durch bin, in Normal/Elite/Ultimativ, und der Char ist Level 100, dann wird er geparkt und ich starte einen Neuen, mit neuen/anderen Meisterschaften und ggf. auch mit bestimmter Ausrichtung (wenn entsprechendes Gear vorhanden ist).

Mir pers. gibt z.B. Crucible und auch SR nichts, dort "endlos" zu spielen ...
(War schon bei D3 auch so, was jetzt Kopfgelder und Paragon betrifft.)
michimii hat geschrieben:
09.07.2020, 10:19
Das ich mich bei meiner zweiten Fähigkeit für den Arkanisten entschieden habe war damals irgendwie eine Kurzschlussreaktion. Hab Elementarschaden gelesen und mir gedacht, nehm ich. Ohne nochmal konkret die anderen Klassen studiert zu haben. Daher habe ich beim Arkanisten auch erstmal nur die Sachen geskilled, die mir entweder Schutz bieten oder halt den Elementarschaden erhöhen, zu denen Feuer ja gehört.
Stimmt, aber halt auch nur zu "1 Drittel".
michimii hat geschrieben:
09.07.2020, 10:19
Zu deiner Aussage "Bei "Arkanist" würde ich wohl auch "Innerer Fokus" skillen, da ja gerade Geist den Elementarschaden erhöht und der Skill auch die AQ erhöht.", welchen Skill würdest Du denn dafür opfern? Da bin ich mir halt nach wie vor sehr unsicher und trau mich immer nicht so recht zu experimentieren. Das Problem hierbei ist für mich, dass das was bei der einen Horde funktioniert noch lange nicht bei einer anderen funktionieren muss.
Gute Frage, die halt auch nicht so einfach beantwortet werden kann ... :roll: :wink:
michimii hat geschrieben:
09.07.2020, 10:19
Und mich da jetzt so richtig reinzufuchsen, puh, klingt anstrengend! ;) Hatte ich erwähnt das ich 3 Kinder im Alter von 3,6 und 10 Jahren habe und einfach nur spielen will! :ontopic:
Klar, aber wenn Du "mehr" willst, dann muss man sich halt auch ein wenig "reinzufuchsen" ...
michimii hat geschrieben:
09.07.2020, 10:19
Wenn Du mir dabei hilfst, Meteorschauer zu erlangen bin ich dir sehr dankbar! ;)
Müsste ich mir dann mal anschauen ... kann aber nix versprechen ... :mrgreen:
michimii hat geschrieben:
09.07.2020, 10:19
Hatte woanders gelesen, dass das Devotionsystem bezüglich der Ausgewogenheit von Schadensoutput und Verteidigung nicht sehr homogen ist, man mit richtiger Skillung in Lebensregeneration viel weiter kommen würde als mit Schaden.
Daher hatte ich mich zu Beginn auf alles was irgendwie Leben zurückbringt konzentriert und das hat auch gut geklappt.
Alles funktionier immer so gut, bis man dann halt an eine gewisse Grenze stößt... :roll: :mrgreen:
michimii hat geschrieben:
09.07.2020, 10:19
Was mich so generell interessiert, weil mir hier einfach Maßstäbe/ Vergleiche/ Erfahrungen fehlen, was ist denn letztlich ein guter Schadensoutput in Ultimativ in Zahlen??? Kannst Du mir sagen wieviel dein Level 100 Build austeilt? Damit ich mal so ungefähren Richtwert habe?
Kann ich ev. am Abend nachschauen ... aber wie halt geschrieben, ich bin da halt mehr der Spieler, der nach der Story und Level 100 einen Char beiseite legt und was Neues startet ...
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von Black Guard » 09.07.2020, 19:37

Hallo michimii und herzlich Willkommen :D

Für den ersten Durchgang sieht dein Char schon sehr gut aus. Hast auch schon einige schicke Ausrüstungsgegenstände gefunden :punk: .

Da GD aber ziemlich komplex ist, gibt es natürlich immer Potenzial nach oben. Mit Grava Thul hast du dir übrigens den mit Abstand fiesesten und gemeinsten Nemesis von allen ausgesucht. Der schickt mich auch immer noch gerne mal auf die Bretter. Mogdrogon könntest du vielleicht schon schaffen, wenn du einen Blitzwiderstand von 100 % (oder 130%? bin mir nicht mehr ganz sicher) über dem Cap hast. Er ist der "schwächste" Superboss. Auf jeden Fall senkt er deinen Blitzwiderstand sehr stark. Probier ihn erstmal in Normal oder Elite.

Hier mal eine angepasste Skillung. Devotion habe ich noch nicht angepasst. Du kansnt übrigens Punkte aus der Kreuzung auch wieder rausnehmen.
https://www.grimtools.com/calc/4VxprMMV

Grenado habe ich ganz raus genommen und dafür Punkte in die Mine (Widerstandsreduktion), Blackwatercocktail und Mörserfalle gesteckt. Diese Skills werden auch duch deine Ausrüstung zusätzlich verstärkt und sind auch sonst in Kombination sehr gut. Beim Arcanisten habe ich die Skilleiste gefüllt und einen Punkt in das Spiegelschild gesteckt. Das Spiegelschild ist ein sehr guter defensiver skill.

Wie FOE schon gesagt hat, sind die Resistenzen der Schlüssel zum Erfolg. Vielleicht kannst du beim Schmied schon ein paar der Komponenten bauen, die eine Level 75 Anforderung haben. Schau da mal in Ruhe durch https://www.grimtools.com/db/de_e/categ ... ents/items
Heilige Rüstungsplatte, Lebendige Rüstung, Blutiger Kristall, Ugdenbog-Leder... es gibt da so einige echt gute. Die Komponenten an Hand und Schulter bringen dir beide am wenigsten. Die solltest du auf jeden Fall austauschen. Gürtel auch. Dort nehme ich immer eine Komponente mit Rüstung + Widerstand, weil die Rüstung beim Gürtel als Bonus auf alle Rüstungsteile zählt. Seidenfetzen sind sonst eine günstige Alternative für die Schulter für Duchschlag- und Blutungswiderstand.

Durch die Anpassungen sind vor allem dein Leben und deine Angriffsqualität besser geworden. Dein Amulett freut sich noch über eine Verbesserung. So eine, wie du auf den Ringen hast, würde sich da auch gut machen.

Das ist jetzt auch recht viel geworden, befürchte ich ;)

Viele Grüße
BG

PS: Der Trend geht übrigens zum Zweit-, Dritt, Viert... Char ;). Es spielen sich alle unterschiedlich und selbst die gleiche Klassenkombination ist auf mehrere Varianten spielbar. Und man findet so oft was schönes für andere Chars.
Bild

michimii
Tränkeschlürfer
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2020, 22:07

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von michimii » 10.07.2020, 10:50

Danke für die ausführliche Antwort, ist mir lieber als kurz und knappe Sachen die nur noch mehr Fragen aufwerfen.

Hab die jetzt erst gelesen, saß aber gestern Abend schon mal dran und hab genau das gemacht, was du hier erwähnst. War beim Schmied und hab einige der von Dir genannten Teile bauen lassen und direkt bei Schulter und Hände angefangen. Auch die Komponenten bei Medaillen und Ringen, wobei offensichtlich nicht wie du es vorgeschlagen hast. Das hat meinen Rüstungswert jedenfalls schon mal auf fast 400 erhöht und auch bei den Resistenzen hab ich mich gut verbessert, ohne spürbaren Verlust beim Schaden. Hier mal mein jetziger Char: https://www.grimtools.com/calc/aZq9MdpZ .
Bezüglich der Resistenzen um die 60% hab ich mir gedacht, dass ich die bei Bedarf ja mit Tränken auf 80% bringen kann. Gibt ja doch einschlägige Orte für Gift, Äther oder Chaos. Elementschutz, Durchdringung und Blutung scheinen mir immer und überall angebracht.

Spontan fallen mir noch folgende Fragen ein: Wie stark wirkt sich eigentlich die Gesundheitsregeneration die man über Rüstungskomponenten erlangt aus?
Überlege aktuell die wieder zu demontieren und noch weitere Resistenzen zu skillen, weiß aber nicht ob das zu
negativen Effekt auf eben die Gesundheitsregeneration vor allem in Kämpfen hat (je nachdem wie schwer das
wiegt könnte ich dadurch bei Gürtel, Schuhen und Medaille nochmal ansetzen).

Wie meinst du das mit dem Gürtel und der Rüstung und alle Rüstungsteile genau?

Weil du meinst ich soll beim Mogdrogenavatar die Blitzresi auf 130% bringen habe ich mich gefragt, gibt es da nicht
den 80%-Cap der dafür sorgt, dass mir alles was darüber liegt gar nix bringt?

Was die Skillung generell angeht, geh ich bislang vom amerikanischen Way of Life aus: Je mehr, desto besser! ;) So
gesehen frage ich mich, machen vereinzelte Skillungen mit ein oder drei Punkten wirklich Sinn? Vor allem auf
Ultimativ? Also wie effektiv können die wirklich sein, wenn das Standardmonster 350 000 Hitpoints hat und nicht
unerheblichen Schaden austeilt. Viel wichtiger dahingehend noch, woher weiß ich wann sowas Sinn macht (Wenn
der Skill mit meinem Schadensoutput skaliert vielleicht?)?

Wahrscheinlich setze ich mich heute wieder dran. War gestern beim Boss im Herz des Waldes im Waldhain (AoM-DLC) und während ich die erste Phase beim Boss echt gut überstanden habe (evtl 45 Sekunden), hat der mich in Phase 2 wieder mit 2 Hieben in den Äther gejagt.
Das bringt mich zu deiner Aussage, den Grenado durch die Mine zu ersetzen. Mit der habe ich tatsächlich bestimmt bis Level 90 gespielt. Da sich aber aufgrund meiner Skillung direkte Nahkampfkonfrontationen bei Hauptbossen eher nachteilig auf mich auswirkten, hab ich geguckt das ich laufe und werfe und laufe und werfe! ;) Da schien mir Grenado etwas effektiver als die Mine, wobei die auch viel Schaden austeilt wenn man die gut hochzieht. Und ich sehe grad auf den von dir vorgeschlagenen Char, was die an passiven Fähigkeiten mit sich bringt. Das habe ich vorher völlig übersehen. Aber mir letztlich auch nicht wirklich was gebracht, wie gesagt, ständige Tode nach einen oder zwei Hits nervten auch hier! ;)

Abschließend nochmal vielen Dank für Euren Input, dass lässt mich insgesamt mit weniger Hoffnungslosigkeit und aufkeimender Motivation für weitere Sessions
zurück! Freue mich schon, den vorgeschlagenen Char mal zu testen! :)

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von Black Guard » 10.07.2020, 16:11

Hallo michimii,

ich versuche mal der Reihe nach deine Fragen zu beantworten:
:arrow: "Wie stark wirkt sich eigentlich die Gesundheitsregeneration die man über Rüstungskomponenten erlangt aus?" :arrow: Ich würde mehr auf Resiszenten sowie Angriffs- und Verteidigungsqualität gehen.

:arrow: "Wie meinst du das mit dem Gürtel und der Rüstung und alle Rüstungsteile genau?" Du hast du Antiveninsalbe auf dem Arm gesockelt, was dir neben den Resistenzen +24 Rüstung für den Arm bringt. Hättest du die Antivenensalbe stattdessen auf dem Gürtel gesockelt, hättest du +24 auf jedem Rüstungsteil.

:arrow: "Weil du meinst ich soll beim Mogdrogenavatar die Blitzresi auf 130% bringen habe ich mich gefragt, gibt es da nicht
den 80%-Cap der dafür sorgt, dass mir alles was darüber liegt gar nix bringt?" :arrow: Ich meinte, dass du über die 80 % Blitzwiderstand, noch weitere 130 % Blitzwiderstand als Bonus haben solltest. Manche Gegner können die Widerstände nämlich auch reduzieren. Für Crucible oder Erschüttertes Reich sollen im Optimalfall deshalb alle Resistenzen bei 30 % über dem Cap liegen.

:arrow: "Was die Skillung generell angeht, geh ich bislang vom amerikanischen Way of Life aus: Je mehr, desto besser! ;) So
gesehen frage ich mich, machen vereinzelte Skillungen mit ein oder drei Punkten wirklich Sinn?" :arrow: Da hast du prinzipiell natürlich recht. Hauptangriffe sind deswegen unbedingt voll auszubauen. Aber nicht alle Erweiterungen deines Hauptangriffs unterstützen z. B. deine Schadensart. Deswegen würde ich in Statischer Schlag von Feuerschlag nur einen Punkt investieren. Einen Punkt deshalb, weil du über + Skills noch ein paar Punkte dazu bekommst und dann lohnt sich das wieder. Eorectes Spiegel ist ein klassisches 1-Punkt-Wunder. Du bist auch bei einem investierten Punkt für 3 Sekunden unverwundbar. Mehr Punkt reduzieren nur den Cooldown.

Die Verbesserungen an den Ringen, die du vorher hattest, sind sehr stark. Die würde ich nach Möglichkeit wieder nehmen, auch für das Amulett. Sockelungen an Gürtel, Medaillie und Amulett solltest du noch austauschen. Eine gute Richtgröße für einen sehr starken Char sind 13.000 Leben, > 2.500 Angriffs- und Verteidigungsqualität sowie alle Resistenzen über 80 %. Es ist aber ganz normal, dass es einige Zeit dauert, bis man da soweit ist. 200 Spielstunden sind natürlich schon viel, wenn man bedenkt, was man in dieserZeit hätte sinnvolles machen können. 2.000 aber auch :whistle: . Du bist auf einem sehr guten Weg.

Viele Grüße
BG
Bild

Killerschnitzel
Auf der Suche nach dem goldenen Set
Beiträge: 283
Registriert: 23.03.2014, 14:38

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von Killerschnitzel » 10.07.2020, 18:03

Nemesisgegner sind normalerweise keine Gegner, die man mit den ersten Chars schafft. Die sind einfach die Herausforderung, wenn man die Grundstory durch hat. Ich hatte glaube ich erst mit meinem 5. Char oder so genug Sachen und Rezepte gesammelt, um vernünftig gegen diese anzutreten. Ich finde das ist auch der Reiz bei Grim Dawn. Man hat so viele Kombinationsmöglichkeiten, ich würde erstmal mit ein paar Chars bis Ultimate spielen, bevor du dich an die Nemesisgegner oder sogar die Götter wagst.
Die Kombination Sprengmeister/Arkanist finde ich für Anfänger eher schwieriger, da beide Meisterschaften keine Skills haben, die die Lebenspunkte und Widerstände gut erhöhen oder zumindest Lebenspunkte regenerieren.
Bei deinem Char sehe ich defensiv mehrere Probleme. Zum einen sind deine Widerstände gering. Selbst standartgegner wie die Magier in Malmouth können deine Widerstände um 30 reduzieren. Dann werden aus 80% Feuerwiderstand nur noch 50%. Daher ist es hilfreich, bei allen Widerständen über den Limit hinaus zu kommen. Bei speziellen Bossen wie Mogdrogen z.B., der aus deinen 80% Blitzwiderstand Minus!! 50% Blitzwiderstand macht, sind Tränke sehr hilfreich.
Der nächste Punkt bei dir ist die Rüstungsabsorbation. Bei 70% Rüstungsabsorbation bekommst du immer mindestens 30% des Physikalischen Schadens ab, egal wie hoch deine Rüstung und wie gering der Schaden ist. Mit 100% Rüstungsabsorbation blockst du so viel Physischen Schaden ab, wie deine Rüstung es anzeigt. Die Rüstungsabsorbation kann man gut durch die Soldatenmeisterschaft oder auch durch Komponente erhöhen.
Desweiteren hast du eine geringe Verteidigungsqualität. Gerade die Nemesisgegner landen so bei dir viele kritische Treffer. Das, in Kombination mit deiner Rüstungsabsorbation und deinen Widerständen, sorgt für deine schnellen Tode.

Willst du denn unbedingt einen Nahkämpfer spielen? Als Fernkämpfer explodiert dein Feuerschlag in mehrere Splitter, die weitere Gegner trifft. So kannst du die starken Gegner auch besser umgehen.
Beim Fraktionshändler in Malmouth gibts für den Sprengmeister ein tolles Gewehr, allerdings benötigst du dafür den maximalen Ruf.
https://www.grimtools.com/db/de_e/items/7735
Ansonsten kannst du noch folgende Waffen farmen, da du ja hauptsächlich auf Feuerschaden gehst und deine bisherige Waffe auf alle Elementarschäden verteilt geht.
https://www.grimtools.com/db/de_e/items/11177
https://www.grimtools.com/db/de_e/items/12684
https://www.grimtools.com/db/de_e/items/12666
Allgemein würde ich mal die Fraktionshändler und auch deren Baupläne für den Schmied abklappern. Die haben auch einige gute Grüne Gegenstände dabei. In Forgotten Gods gibts auch einige gute grüne Gürtel, die ebenfalls +1 auf alle Fähigkeiten für den Sprengmeister geben.

https://www.grimtools.com/calc/RVv5DMv2
Ich habe mal deinen Build überarbeitet. Ich weiß nicht ob du schon an alle verbauten Komponenten und Verbesserungen drann kommst. Ansonsten habe ich mal eine Fernkampfwaffe vom Fraktionshändler von Malmouth genommen. Der Char konzentriert sich jetzt nur auf Feuerschaden. Deine Geschosse von Feuerschlag explodieren und treffen mehrere andere Gegner. Mit der Blendgranate kannst du die Gegner gut schwächen. Sie haben weniger Angriffs- und Verteidigungsqualität und Standartgegner sind kurzfristig verwirrt. Einfach die Blendgranate Richtung Gegner schmeißen und draufballern, dabei dürfte sich auch so ziemlich jedes mal der Spalt aktivieren. Mit Olexas Blitzeis kannste auf dem ganzen Bildschirm alle Mobs kurzfristig einfrieren. Gegen Heldenmonster oder stärkere Gegner wird dir dass allerdings nichts bringen. Aufhebung annuliert sämtliche Auren des Gegners. Z.B. bei Heldenmonster die eine Reflexionsaura haben, ist sehr hilfreich. Auf einen selsbt angewand wäre es so, als würdest du plötzlich ohne Iskandras Elementarer Austausch, Maivens Schutzsphäre, Rücksichtslose Kraft, Berührung der FlammenRachsüchtige Flamme und Ätherschutz kämpfen. Ereoctes Spiegel ist ein Lebensretter in Extremsituationen, 1 Punkt reicht. Der Mörser hat jeweis nur 1 Punkt bekommen, seine Aufgabe jetzt ist es nur, den Meteoritenschauer zu beschwören. Die Thermitminen sind für hartnäckige Gegner gedacht, der Feuerwiderstand wird stark reduziert. Grenado und co habe ich herausgenommen, weil es zu viele Punkte kosten würde diese effektiv zu nutzen, da macht meiner Meinung nach die Blendgranate ihren Job besser. Im Devotionsystem habe ich auch einiges geändert. Mit Unheimliches Feuer auf Feuerschlag reduziert du den Feuerwiderstand der Gegner stark. Und der Phönix und die Waagschale mussten für den Meteoritenschauer weichen. Die Viper ist dazu gekommen, da sie ebenfalls die Elementarwiderstände der Gegner reduziert.

michimii
Tränkeschlürfer
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2020, 22:07

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von michimii » 10.07.2020, 18:51

Ok, werde das meiste davon berücksichtigen! ;)

Auf welche Werte bezieht sich das mit dem Gürtel denn genau? Nur Rüstung oder auch andere Sachen wie bspw. Verteidigungsqualität?

Darüber hinaus frage ich mich, warum mir bei Grim Tools bei Thermitmine so viele passive Fähigkeiten angezeigt werden, bei mir im Spiel aber nicht?

Viele Grüße

PS: Die Nachricht galt nicht Dir Killerschnitzel, das werde ich am Wochenende mal angehen (hab deine Nachricht erst gelesen als ich das obige geschrieben habe). :) Aber danke für die vielen hilfreichen Hinweise, die einiges verständlicher machen. Gerade in Bezug auf die Nemesis-Gegner und meinen Verteidigungswerten. Der Grund weshalb ich mit dem Char das alles machen will ist, dass ich mir gar nicht sicher bin, ob ich mit 10 verschiedenen Chars spielen werde. Das erhöht zwar sicherlich den Fun, aber leider gibts draußen auch noch viele andere Spiele die gespielt werden wollen. Denke schon gelegentlich an einen neuen Anno 1800-Run oder vielleicht sogar nochmal Titan Quest inklusive der DLC's. Bei meinem letzten Run bin ich nicht mal über den Endboss im Hauptspiel gekommen, das nervt mich schon noch. War irgendwann letztes Jahr.
Ich hab den Char auch lange mit Fernkampfwaffe gespielt (glaube Schwefelrepetiergewehr), war eigentlich der Grund überhaupt nochmal anzufangen. Aber als ich dann den Hammer in der Hand hielt und mir der Schadensoutput im Vergleich zu meiner damaligen Waffe angezeigt wurde, musste ich einfach den nehmen! ;)

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2521
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von Black Guard » 10.07.2020, 19:17

Die Idee von Killerschnitzel mit dem Gewehr ist natürlich nicht zu toppen. Das solltest du machen. Der Rest hat auch Hand und Fuß :!: Devotion hat er auch gleich mit angepasst.
Bild

Killerschnitzel
Auf der Suche nach dem goldenen Set
Beiträge: 283
Registriert: 23.03.2014, 14:38

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von Killerschnitzel » 10.07.2020, 22:16

michimii hat geschrieben:
10.07.2020, 18:51
Ok, werde das meiste davon berücksichtigen! ;)

Auf welche Werte bezieht sich das mit dem Gürtel denn genau? Nur Rüstung oder auch andere Sachen wie bspw. Verteidigungsqualität?

Darüber hinaus frage ich mich, warum mir bei Grim Tools bei Thermitmine so viele passive Fähigkeiten angezeigt werden, bei mir im Spiel aber nicht?

Viele Grüße

PS: Die Nachricht galt nicht Dir Killerschnitzel, das werde ich am Wochenende mal angehen (hab deine Nachricht erst gelesen als ich das obige geschrieben habe). :) Aber danke für die vielen hilfreichen Hinweise, die einiges verständlicher machen. Gerade in Bezug auf die Nemesis-Gegner und meinen Verteidigungswerten. Der Grund weshalb ich mit dem Char das alles machen will ist, dass ich mir gar nicht sicher bin, ob ich mit 10 verschiedenen Chars spielen werde. Das erhöht zwar sicherlich den Fun, aber leider gibts draußen auch noch viele andere Spiele die gespielt werden wollen. Denke schon gelegentlich an einen neuen Anno 1800-Run oder vielleicht sogar nochmal Titan Quest inklusive der DLC's. Bei meinem letzten Run bin ich nicht mal über den Endboss im Hauptspiel gekommen, das nervt mich schon noch. War irgendwann letztes Jahr.
Ich hab den Char auch lange mit Fernkampfwaffe gespielt (glaube Schwefelrepetiergewehr), war eigentlich der Grund überhaupt nochmal anzufangen. Aber als ich dann den Hammer in der Hand hielt und mir der Schadensoutput im Vergleich zu meiner damaligen Waffe angezeigt wurde, musste ich einfach den nehmen! ;)
Bestimmte Gegenstände geben sogenannte Item-Skill-Modifikationen. Diese sind bei Grimtools auch als solche benannt. Im Spiel selber wirken diese Effekte auch, jedoch werden diese da leider nicht angezeigt. In deinem Fall wird die Thermitmine von deinem Kopfschutz beeinflusst. Die extra Reichweite und der extra Schaden gelten wie gesagt auch im Spiel, werden aber halt nicht angezeigt.

michimii
Tränkeschlürfer
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2020, 22:07

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von michimii » 10.07.2020, 22:20

Ist ziemlich aufwendig, aber versuch ich mal! Da müsste ich meinen bisherigen 200 Stunden-Spielstil grundlegend ändern, so ohne Blackwater-Cocktail und mit Blendgranate. Bei den Devotions ist quasi alles über den Haufen geworfen wurden, bin mal gespannt wie sich das dann spielt.

Hab jetzt mit den anderen Tipps mal reingespielt und Rüstungsabsorption auf 90 gebracht und siehe da, den Urahn im Ugdenwald gelegt. Der schien mir vorher auch unbezwingbar.

Ist halt echt wichtig zu wissen auf was man wirklich acht geben sollte. Das mit der Rüstungsabsorption hab ich bspw. nie wirklich Ernst genommen.
Macht aber Spaß sich mit der richtigen Anleitung in die Materie weiter einzuarbeiten. Hätte ich mal vor 150 Stunden machen sollen!;)

Danke Euch allen! :good:

Killerschnitzel
Auf der Suche nach dem goldenen Set
Beiträge: 283
Registriert: 23.03.2014, 14:38

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von Killerschnitzel » 11.07.2020, 01:55

michimii hat geschrieben:
10.07.2020, 22:20
Hätte ich mal vor 150 Stunden machen sollen!;)
Hätteste mal eher gefragt :P :P

Grim Dawn ist vorallem ein ausprobieren. Wenn du noch andere gegenstände im Lager hast, einfach anziehen und ausprobieren. Bei den Kanibalen kann man auch einen Dolch kaufen, da wird der Sprengmeister/Arkanist als Magier sehr stark. Es gibt einfach sehr viele Möglichkeiten. An deiner Stelle würde ich zumindest noch 2-3 weitere, ganz andere Chars, hochziehen, müssen ja keine 10 sein.
So entdecktst du noch die ein oder andere Dungeon oder ähnliches. Wenn du mit deinem Char beim Orden der Todeswache bist, kannste dich mit dem nächsten Kymons Anhänger anschließen. Die Verbannte ist ne gute Händlerin, aber nur als Gegnerin gibt sie ihren einzigartigen Kopfschmuck ab, gleiche gilt für das Kanibalendorf. Also mit 2-3 weiteren Chars würdest du definitiv nichts verkehrt machen und andere Aspekte der Story beobachten.

Und nur zur Info. Ich habe weit mehr als 1000h gespielt und gestern zum aller ersten mal Mogdrogen alleine auf Episch besiegt. Der Kampf hat ca. 15-20 Minuten gedauert und ich musste einmal alle möglichen Tränke nachfrischen. Die Götter sind echt dafür gedacht, dass auch leute mit 10.000h Spielzeit noch im Sologame Gegner haben. Mein Char mit dem ich es geschafft habe, sieht so aus, aber da sind die ganzen Effekte der Tränke die ich hatte nicht dabei.
https://www.grimtools.com/calc/m23BOe7N
Der Char selbst bekommt eigentlich keine kritischen Treffer und hat alle relevanten Widerstände 40% über maximum. Ich habe letzten Igor, den Untoren Skelettriesen in den Stufen der Folter besucht, er hat meine Verteidigungsqualität um 229 gesenkt. Du kannst sicherlich erahnen, was das bei deinem Char bedeuten würde. Wenn er dann einen Krit macht, ignoriert er quasi all deine Widerstände und macht noch nen Bonusschaden obendrauf. Ich habe früher selbst oft nicht auf meine Verteidigungsqualität geachtet, weshalb ich gerade in der Feuerprobe/Cruible oft gestorben bin. Für die Standardmobs hats immer gereicht, die habe ich schnell klein gekriegt. Aber die Nemesisgegner halten halt ein paar Schläge mehr aus, sammeln kaum krits und wenn du selbst dann ne schwache VQ hast, klatschen die dich echt an die Wand. Das hatte ich schon oft genug selbst erleben müssen.

michimii
Tränkeschlürfer
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2020, 22:07

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von michimii » 11.07.2020, 14:46

Der Grund weshalb ich nicht eher gefragt habe liegt darin begründet, dass selbst herausfinden immer noch mehr Spaß macht. Bis zu einem gewissen Level hat das auch geklappt, bei Ultimativ aber nicht mehr wirklich. Da gehts dann in die Feinheiten. Da hat mich eine Attacke von Aufseher Krieger mehrfach niedergestreckt und da hab ich angefangen, den Blick mal auf die Resiztenzen zu richten. Das da aber noch viel komplexere Zusammenhänge bestehen, kommste wahrscheinlich nicht von alleine drauf. Es sei denn probierst viel rum, und das ist mir tendenziell zu anstrengend. Mein erstes ARPG/ Hack'n Slay war Titan Quest und das hab ich nur zweimal it großem Abstand bis zum Ende der Hauptstory auf leichtestem Schwierigkeitsgrad gespielt, bin also noch Noob! ;)
Bin dann auch immer öfter immer regelmäßiger gestorben und hab da gemerkt, es wird Zeit zum Nachfragen! Hatte auch vereinzelt schon mal gegoogelt, aber das hilft nur begrenzt, vor allem wenn man einschlägige Erfahrung will. Sowas wie Du hier schreibst, den einen Boss erst nach über 1000 Stunden zu legen hat schon was von AHA und relativiert die eigene Erwartungshaltung nochmal völlig neu.

Würdest du sagen das die VQ wichtiger ist als der Rüstungswert selbst? Deinem Char nach zu urteilen definitiv.

Killerschnitzel
Auf der Suche nach dem goldenen Set
Beiträge: 283
Registriert: 23.03.2014, 14:38

Re: Schwächen meines Chars

Beitrag von Killerschnitzel » 12.07.2020, 18:00

Ich würde sagen die VQ ist wichtiger als die Rüstung. Und eine niedrige Rüstung mit 100% Rüstungsabsorbation ist besser als eine hohe Rüstung mit 70% Rüstungsabsorbation

Antworten