GD und Endgame

Hier findet ihr eine kleine deutschsprachige Ecke, um über dieses Spiel - im Allgemeinen - diskutieren zu können.

Moderatoren: FOE, Handballfreak, Black Guard

Benutzeravatar
tean101
Zyklopenzerstückler
Beiträge: 370
Registriert: 28.11.2017, 19:47
Wohnort: Devil's Crossing / 3. Zelle von Links

GD und Endgame

Beitrag von tean101 » 14.05.2018, 18:33

ich mag das, wenn man ein Spiel weiterentwickelt und fortführt, nicht wie bei Diablo wo alle nach D4 schreien...


ich finde es erfüllender, wenn man ein bestehendes Game fortführt, weiterentwickelt, es ist halt etwas was einem gefällt, Spaß macht, man ewige Monate drin spielt und vertieft ist...


so ein Schnitt dann zusagen nach Update XYZ oder AddOn ABC jetzt ist Schluss und wir machen Teil 2 oder 3 oder 4 finde ich immer bisl blöd, weil man ja irgendwo auch paar seiner Lieblingsspiele hat...


was spricht eigentlich dagegen, immer eine Zählung wie D1 D2 D3 oder meinetwegen GD 1oder 2 wegzulassen...selbst bei Microsoft haben sie das begriffen Windows einfach Windows sein zu lasssen...


GD ist GD ob 1 oder 2, heutzutage sollte man doch auch in der Lage sein technisch die Sachen so zu proggen, damit man ein Spiel über Jahre am Leben halten kann, ohne das es altmodisch wirkt, bei mir überwiegt immer der Spielspass.

Deswegen spiele ich auch heute zum Bsp. immer mal wieder ne Runde C&C Tiberian Sun.


Und die Spieler am Game bei Laune zu halten brauchts eigentlich nur 2 Sachen: Inhaltlichen Fortschritt und ein technisch funktionierendes ausgereiftes Spiel...


Und reden müssen Gamer Fans und Entwickler immer miteinander...




Wie seht ihr das?

_________________

[FOE - Ich habe jetzt diese Beiträge, rund ums "Endgame" jetzt mal aus dem Thema TitanQuest-Macher gründen neues Studio / Game: Grim Dawn entfernt und in ein eigenes Thema - hier - gesteckt!]
:arrow: Verwaltet Eure Chars und Quests in Grim Dawn... :hooray:

:arrow: Grim Dawn Char und Quest Manager :hooray:

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2270
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Beitrag von Black Guard » 15.05.2018, 17:29

tean101 hat geschrieben: ich finde es erfüllender, wenn man ein bestehendes Game fortführt, weiterentwickelt, es ist halt etwas was einem gefällt, Spaß macht, man ewige Monate drin spielt und vertieft ist...
Da ich mich auch jahrelang mit einem Spiel beschäftigen kann, sehe ich das ähnlich wie du. Dazu kommt natürlich noch die Sichtweise der Entwickler - und die wollen Geld verdienen. Inwieweit nach der nächsten Erweiterung noch eine lange weitere Pflege seitens der Entwickler erfolgt, kann ich nicht abschätzen. Ich würde mich schon freuen, wenn noch lange ein paar Neuigkeiten, gerne auch kostenpflichtig, dazu kommen.
Bild

Benutzeravatar
Pennywise
Zyklopenzerstückler
Beiträge: 373
Registriert: 04.04.2016, 14:57
Wohnort: Wien

Beitrag von Pennywise » 15.05.2018, 18:17

tean101 hat geschrieben:ich mag das, wenn man ein Spiel weiterentwickelt und fortführt, nicht wie bei Diablo wo alle nach D4 schreien...
Also ich bin beileibe kein D3-Fan (mehr), aber ich denke nicht, dass man das mit GD vergleichen kann.
D3 ist vor genau 6 Jahren erschienen. GD ist knapp 2 Jahre alt.

Nach sechs Jahren ist ein Spiel dann auch mal ausgelutscht. Und weiterentwickelt hat Blizzard am Anfang auch ständig. Wobei man über die Qualität der Entwicklung sicherlich streiten kann...

Tja, und was die Nummerierung angeht... Erstens denke ich, dass Spiele sich dann besser verkaufen lassen. Was hatte D3 damals für einen Hype ausgelöst. Ich denke nicht, dass ein stetig erweitertes D2 so erfolgreich gewesen wäre. Weiters ist D3 nunmal ein komplett anderes Spiel geworden, als es D2 war.
Bei den großen Studios geht es nunmal nur um die Kohle. Obwohl gerade die großen Entwickler wie Blizzard es sich leisten könnten, Arbeiten wie Crate oder GGG (Grinding Gear Games = Path of Exile) umzusetzen.
Sicher brauchen auch die kleinen Studios Geld. Aber da stehen halt keine Aktionäre dahinter, die auf ihre Dividende pochen.

Ansonsten finde ich es auch gut, wenn ein Entwicklerteam sich um sein Spiel kümmert. Insbesondere, wenn die Community dabei, wenn auch nur passiv und in einem gewissen Rahmen, Einfluss darauf hat.

Gerade bei GD ist es mMn auch sinnvoll was Crate macht. Durch die Buildvielfalt und ständig neuem Content, bleibt das Spiel einfach interessant.
Ich bin auch gerne bereit Geld für Addons auszugeben, damit die Entwickler weiter arbeiten können.

Aber irgendwann wird auch GD mal ausgelutscht sein. Irgendwann ist die Lore erzählt, der letzte Boss gelegt und Cairn gerettet.
Da fände ich es besser auf ein GD2 zu warten, dass ganz woanders spielt, als eine ewige Fortsetzung, mit an den Haaren herbeigezogener Geschichte, nur damit GD weiter geht.
Aber dafür können sie sich ruhig noch weiter 2 Jahre Zeit lassen, wenn ihnen genug einfällt.

:wink:


Gruß,

Pennywise

Benutzeravatar
devileye
Orakelsucher
Beiträge: 66
Registriert: 05.03.2018, 18:30

Beitrag von devileye » 17.05.2018, 09:58

Hallo zusammen,

erst einmal finde ich es super, dass Crate dieses Spiel so konsequent weiterführt und es nicht nur bei einem Addon belässt, sondern weiterhin Content liefert.
Aber ich persönlich muss auch sagen, als ich die Animationen mit den neuen Runen gesehen habe - da hat offensichtlich jemand sehr ausgiebig den Barbar in D3 gespielt. Nicht dass das was schlechtes wäre, aber sofern z.B. ein änlicher Modus mitgeliefert wird, wie die Nephalemportale in D3, sehe ich irgendwie Parallelen zum sinnlosen Farmen von Monstern.
Genauso wie das stupide Gerushe nach Elitegegnern bei D3, welches auch ein Stück weit beigetragen hat, dass ich selber für mich mit D3, soweit ich das sagen kann, abgeschlossen habe.
Nach fast 7000 Spielstunden in D3 habe ich keine Lust mehr gehabt dieses stumpfsinnige <<grinding>> nach Paragon-Level und von Elite zu Elite zu rennen.

Meine größte Sorge ist nun, dass sich solch ein Zustand auch hier in Grim Dawn etabliert. Speziell was den MP angeht.
Man nehme nur die Teleport-Rune als Beispiel. Wenn man damit zerstörbare Objekte einfach stehen lassen kann, sind die Dynamitstangen im Spiel fast der Sinnlosigkeit geopfert.
Hoffentlich stellen sich die Crate Entwickler mit diesem System klüger an als die Entwickler bei Blizzard.

Gruß

Benutzeravatar
Pennywise
Zyklopenzerstückler
Beiträge: 373
Registriert: 04.04.2016, 14:57
Wohnort: Wien

Beitrag von Pennywise » 17.05.2018, 11:04

devileye hat geschrieben:Nicht dass das was schlechtes wäre, aber sofern z.B. ein änlicher Modus mitgeliefert wird, wie die Nephalemportale in D3, sehe ich irgendwie Parallelen zum sinnlosen Farmen von Monstern.

Hoffentlich stellen sich die Crate Entwickler mit diesem System klüger an als die Entwickler bei Blizzard.

Gruß
Zantai hat dazu mal in einem Stream gesagt, dass sie nicht, nie und nimmer, vorhaben ein solches System zu implementieren. Ebenso lehnen sie ein Paragonsystem kategorisch ab.
Ich denke nicht, dass wir befürchten müssen, dass uns ein ähnliches Desaster wie bei D3 blüht.

Was den Leap betrifft... Klar erinnert der an den Barb von D3.
Aber irgendetwas müssen sie halt anbieten, um die Leute beider Stange zu halten. Und aus den Reaktionen aus dem off. Forum kann man auch sehen, dass es vielen gefällt. Man muss die Runen ja nicht nutzen.

Wir wissen ja auch noch gar nicht, ob das irgendwie mit dem neuen Addon zusammenhängt. Vll sind ja Situationen im Spiel, bei denen man soetwas braucht.

Ich sehe das jedenfalls sehr gelassen und vertraue auf die Aussagen von Zantai.


Gruß,

Pennywise

LightningYu
Orakelsucher
Beiträge: 83
Registriert: 19.06.2012, 03:53

Beitrag von LightningYu » 17.05.2018, 22:18

Ich gehe allerdings schon davon aus, das Forgotten Realms ein ähnliches Konzept liefert, weil sie schon andeutungen dazu gemacht haben, das die Engine nun beim neuen Modus etwas kann, was sie nicht erwartet hätten das Umsetzbar ist. Und das offensichtlichste in dieser Hinsicht sind Random-Generated Maps(da es mal geheißen hat das das für die Engine nicht machbar ist), daher würde es dafür sprechen, das jetzt FR eine Pyramide oder sonst was kommt, das vom Konzept her wie die Roguelike Dungeon's sind mit zufallsgenerierten Ebenen etc.(weil sie auch gesagt haben das dank des neuen Modus erstmal keine neue RD's benötigt werden). Ich würds auch irgendwo Begrüßenswert finden weil es halt mal ein ordentliches Endgame liefert, was für mich noch einer der schwächen an GD ist.

Auch bei GD als Games as Service würde ich jetzt nicht zusehr darauf verlassen. Klar kann ich mir gut vorstellen das nach FR noch etwas kommen wird, die Leute hier vergessen hier aber das sie bereits an einem neuen Projekt arbeiten und im offiziellen Forum wurde auch schon ein Wort zum "möglichen" GD2 gedroppt, das irgendwann mal in Zukunft mit neuer Engine und Co kommen kann...
Favorite Game(Series): The Legend of Zelda - Diablo - Mass Effect - Uncharted - Halo - Bloodborne - Monkey Island - Witcher - Dragon Age - Splatoon - uvm

Benutzeravatar
Pennywise
Zyklopenzerstückler
Beiträge: 373
Registriert: 04.04.2016, 14:57
Wohnort: Wien

Beitrag von Pennywise » 18.05.2018, 06:58

LightningYu hat geschrieben:...das vom Konzept her wie die Roguelike Dungeon's sind mit zufallsgenerierten Ebenen etc.(weil sie auch gesagt haben das dank des neuen Modus erstmal keine neue RD's benötigt werden). Ich würds auch irgendwo Begrüßenswert finden weil es halt mal ein ordentliches Endgame liefert, was für mich noch einer der schwächen an GD ist.
Also da gehen die Meinungen wohl sehr auseinander...
Ich fände es schrecklich, wenn sie soetwas wie Nephalemportale aus D3 implementieren würden.
Ich kann auch beim besten Willen nicht verstehen, was daran Endgame sein soll. Was Endgame überhaupt sein soll...

Wenn der Char die Kampagne auf ulti durch hat, ist das Spiel aus.
Wenn das manchen nicht ausreicht, verstehe ich das.
Da gibt es schließlich noch die Nemesis und Superbosse, sowie Crucible.

Letzteres kann man farmen, um den Char zu optimieren.

Wenn man dann einen Char hat, der Cruci Wafe 170 solo macht, alle Nemesis, einschließlich Ravager, sowie die Superbosse legen kann, inwiefern sollte der Char noch verbessert werden?

Spätestens dann, ist es Zeit einen neuen anzufangen.
Meiner Meinung nach hat GD das beste "Endgame" überhaupt: Die Buildvielfalt.

Klar könnte Crate soetwas wie GRifts für die enführen, die danach verlangen. Der Rest muss sie ja nicht nutzen. Allerdings stellt sich die Frage, ob der Großteil der GD Comm das möchte (was ich bezweifle) und ob Crate bereit ist für ein Feature das lange nicht alle nutzen würden, Geld und Ressourcen abzustellen.
Ich hoffe nicht.

Klar, das ist nur meine Meinung und ich spreche auch niemandem die eigene Meinung dazu ab. Jedem das Seine.
Aber so wie ich Zantai immer verstanden habe, werden solche Dinge eben nicht kommen.
Auch GD2 sehe ich in naher Zukunft nicht, weil ich mir nicht vorstellen kann, das Crate gleichzeitig an einem neuen Addon und einem neuen GD arbeiten kann. Das ist immer noch ein kleines Studio, mit begrenzten Ressourcen.

Aber wir werden es ja sehen. Alle Spekulationen sind und bleiben halt nur Spekulationen.


Gruß,

Pennywise

FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18085
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

Beitrag von FOE » 18.05.2018, 09:51

Hallo,

Warten wir doch einfach mal ab, was da kommen wird! ;)

Vielleicht kommt d ja was wirklich Neues oder Anderes, nichts D3-Ähnliches ...
devileye hat geschrieben:Man nehme nur die Teleport-Rune als Beispiel. Wenn man damit zerstörbare Objekte einfach stehen lassen kann, sind die Dynamitstangen im Spiel fast der Sinnlosigkeit geopfert.
Na, dagegen werden sie ja wohl was "Einbauen", dass man da nicht einfach "durchhüpfen" wird können!?

Pennywise hat geschrieben:Zantai hat dazu mal in einem Stream gesagt, dass sie nicht, nie und nimmer, vorhaben ein solches System zu implementieren.
[...]
Musik in meinen Ohren! ;)

LightningYu hat geschrieben:Ich gehe allerdings schon davon aus, das Forgotten Realms ein ähnliches Konzept liefert, weil sie schon andeutungen dazu gemacht haben, das die Engine nun beim neuen Modus etwas kann, was sie nicht erwartet hätten das Umsetzbar ist.
Nunja, gegen "sich ändernde Bereiche/Dungeons" ist ja prinzipiell nicht einzuwenden, solange es nicht auf die selber Art und Weise hinaus läuft, was D3 mit den Rifts gemacht hat ...

Wenn sich z.B. Roguelike Dungeon's da etwas variabler gestalten, so hätte man auch mehr Spaß beim mehrmaligen abgrasen, solange halt daraus keine Rift-Orgie wird.
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

LightningYu
Orakelsucher
Beiträge: 83
Registriert: 19.06.2012, 03:53

Beitrag von LightningYu » 19.05.2018, 10:45

Pennywise hat geschrieben: Also da gehen die Meinungen wohl sehr auseinander...
Ich fände es schrecklich, wenn sie soetwas wie Nephalemportale aus D3 implementieren würden.
Vermutlich, aber - und ja jetzt werde ich Kontrovers und Kritisch bin ich aber der Ansicht, das 90% der Meinung aber nur zustande, weil die Grim Dawn Community wie Kleinkinder sind, wenn es irgendeine Relation zu Diablo 3 hat und lehnen es doch ohnehin Prinzipiell ab, ohne Sinn und Verstand und ohne darüber nachzudenken ob es für Grim Dawnn Sinn macht oder das Spiel sogar stark davon profitieren könnte.
Pennywise hat geschrieben: Ich kann auch beim besten Willen nicht verstehen, was daran Endgame sein soll. Was Endgame überhaupt sein soll...

Meiner Meinung nach hat GD das beste "Endgame" überhaupt: Die Buildvielfalt.
Und jetzt werde ich nochmal Kritisch, weil das ist eines der DÜMMSTEN / Schwächsten(und vorsicht ich sage nicht das DU Dumm bist, sondern nur das Argument) Argumente ist, die ich traurigerweise nicht selten höre, weil Buildvielfalt überhaupt nicht's mit Endgame zu tun hat. Absolut Null, Zero, Nada, vorallem nicht so wie Grim Dawn bisher im großen und ganzen ist, weil Endgame beschreibt eben das Endspiel für einen Charakter, wo man nochmal ordentlich auf den Putz hauen kann und da braucht das Spiel auch tatsächlichen Content bei dem man das tun kann, und da fehlt einfach bei Grim Dawn einfach zuviel, vorallem eine Erfahrung wo sich das ganze immer wieder "relativ" Frisch anfühlt. Und das ist bei den genannten Punkten von dir einfach noch zu Abwechslungsarm.

Und so wie es bei GD im großen und ganzen derzeit ist, und wo es auch von der Community die sich durch ihre Hasserfüllte Einstellung gegenüber Diablo 3 immer versucht Blind zu verteidigen, als wäre das Spiel wie ein Rennspiel wo man sich frei ein Auto gestalten / bauen kann, man aber sobald das Auto fertig ist, in die Garage stellt. Und ich finde das in diesem Kontext ehrlich gesagt traurig, weil ich Grim Dawn für potenziell für soviel mehr einschätze, als nur ein Stumpfer HnS Building-Simulator sondern auch ein Spiel wo man zusätzlich zu der Buildingvielfalt auch das eigentliche Spiel und das im Endgame genießen kann. Und ich glaube das viele Leute das genauso sehen und verstehen würde, wenn sie endlich mal über ihren eigenen Schatten springen können und akzeptieren, das Diablo 3 nicht nur schwächen hat(zumindestens für Leute die Buildingsvielfalt suchen) sondern auch stärken und Aspekte, wo sich neuen HnS orientieren bzw inspirieren lassen kann, und Grim Dawn könnte, natürlich vorausgesetzt sie adaptieren es richtig und machen ihr eigenes Ding (ala Nekromant) draus, ebenfalls davon profitieren.
Pennywise hat geschrieben: inwiefern sollte der Char noch verbessert werden?
Das Problem an diesem Argument ist, das Leute wie du es anscheinend wirklich nicht begreifen, was "Endgame" noch für einen Sinn hat, als nur den Charakter weiter auszubessern, sondern Endgame ist auch eine Anlaufstelle um seinen Build auch testen und damit gefordert zu werden.
Pennywise hat geschrieben: Klar könnte Crate soetwas wie GRifts für die enführen, die danach verlangen. Der Rest muss sie ja nicht nutzen. Allerdings stellt sich die Frage, ob der Großteil der GD Comm das möchte (was ich bezweifle) und ob Crate bereit ist für ein Feature das lange nicht alle nutzen würden, Geld und Ressourcen abzustellen.
Ich hoffe nicht.
Achja "glaubst" "du"? Wie kommt es aber, das ein Großteil der Community nicht nur immer unglaublich gehyped ist von den neuen Roguelike Dungeons sondern auch wieder im Falle des Expansion schon wieder nach einer Fragen? Weil 4 Roguelike Dungeons sind im Relation zum eigentlichen Content schon etwas mager, aber man sollte nachvollziehen können das es schwierig ist für Crate viele handgecraftete RL Dungeons zu machen. Und nun stell dir vor sie hätten eine Möglichkeit gefunden mit der Engine(was bisher ja noch nicht möglich wäre) zufallsgenerierte Maps erstellen zu lassen und wo dieses Element auf eine Roguelike Dungeon übertragen wird und du bei dieser Dungeon bei jeden Durchlauf eine relativ frische und neue Erfahrung dadurch machst?

Ich glaube nämlich wenn Crate aus dem Kernkonzept von GRifts, Mapworks (TL2) und Endless Dungeon (TL1) etwas eigenes machen, und zwar Grim Dawn Style, das viele Skeptiker und Kritiker an dem Konzept unglaublich viel Spass hätten und ggf. den Mehrwert darin auch erkennen würden. Und sich von der Konkurrenz bei gewissen Dingen inspirieren zu lassen bedeuted nicht auch gleich Identitätsverlust.
Pennywise hat geschrieben: Aber so wie ich Zantai immer verstanden habe, werden solche Dinge eben nicht kommen.
Ja, aber bisher hat man von Zantai und Co gehört, das solche Dinge nicht kommen, weil es aus technischer Hinsicht nicht möglich ist. Zantai hat aber jüngst gesagt in einen Stream, das der neue Modi etwas ist, wo sie selbst nicht daran geglaubt hätten, das es Umsetzbar ist.

Und ich behaupte auch nicht das Faktisch genau das kommen wird, wie du schon sagtest es ist Spekulation meinerseits. Nur wenn du mal weggehst von deiner Bias und mal die ganzen Informationen sachlich durchgehst, die wir bisher haben, inklusive des Technischen Arguments, das bpsw. der neue Modi nicht ansteuerbar ist über das Hauptmenü wie Crucible, sondern fest in die Welt integriert, das sie die Roguelike-Dungeons ergänzt und für eine weile keine neue mehr nötig sein wird, weshalb auch keine in RL kommt, dann ist der einzig logische Schluss und die wahrscheinlichste Möglichkeit, das wir eine Rogulike Dungeon oder ähnliches bekommen, wo aber die Erfahrung also Maps usw immer zufällig zusammengebaut wird. Und bei dem Szenario würde ich auch davon ausgehen, das es mit einer Pyramide zusammenhängt und das man am Ende vllt. sogar Belohnung zusammenhängend mit dem neuen Runenkonzept bekommt.
Pennywise hat geschrieben: Klar, das ist nur meine Meinung und ich spreche auch niemandem die eigene Meinung dazu ab. Jedem das Seine.

Das will ich auch eigentlich niemanden, nur möchte ich in diesem Kontext halt auch immer, das diese "Meinung" auch auf einer fairen Sachlichkeit beruht, und nicht immer weil man halt kategorisch alles ablehnt, was irgendwo mit Diablo 3 zusammenhängt.

Das heißt ja nicht, nur weil man sich vielleicht bei 1-2 Sachen von Diablo 3 inspirieren lässt, das es sich dadurch wie Diablo 3 anfühlt sondern nur das man halt evtl. Stärken an Diablo 3 sieht, die auch für Grim Dawn funktionieren könnten, vorallem wenn man das auf eigene Weise adaptiert / implementiert, und nicht stumpf Copy and Pasta macht. Und ich schätze Crate für talentiert genug ein, das sie sowas auch können und nicht zu einem Diablo 3 wannabe verkrummt, nur weil eine zufallsgenerierte Roguelike Dungeon drinn ist. Oder weil sich viele Leute eine überarbeitung am Schwierigkeitsgradsystem wünschen, weil das wirklich oft wiederholte durchspielen irgendwo die Kampagne entwertet(wie deine Lieblingsspeise die du jeden Tag essen musst).

Was anderes ist wenn wir hier wirklich drastisch werden, wie bspw. Events, Seasons, Online-Zwang. FOE kanns glaub ich bestätigen, ich habe letztens im Steam Forum auch mit jemanden diskutiert, der wollte das GD mehr Multiplayer / Online Fokus hat (weil er glaubt das das Spiel dadurch Populärer wird) und mit seinen Vorschlägen im großen und ganzen die Singleplayer-Spieler benachteiligt hätte.

/Edit:
Ich muss hier nochmal eine Sache korrigieren, weil ich da etwas übertrieben habe, es ist nicht so, als hätte GD überhaupt kein Endgame-Content, du hast ja bereits schon Ansätze wie Nemesis und Co gebracht. Mir ging es darum es fehlt halt bei GD und da finde ich ist Crucible einfach noch nicht die perfekte Lösung, das eine Kernkonzept das im Endgame wirklich an der Stange hält...
Pennywise hat geschrieben: Auch GD2 sehe ich in naher Zukunft nicht, weil ich mir nicht vorstellen kann, das Crate gleichzeitig an einem neuen Addon und einem neuen GD arbeiten kann. Das ist immer noch ein kleines Studio, mit begrenzten Ressourcen.
Ressourcen werden ja nicht 24/7 gebraucht, sondern sie verteilen sich und wenn eine Team-Mitglied seine Arbeit getan hat, dann hätten sie im Endeffekt eh nichts zu tun. Faktisch arbeitet ja Crate schon einem neuen Spiel, dieses Spiel das vom Screenshot wie ein Citybuilder aussieht und was ich weiß brauchen Expansion und Zusatzinhalte im "Normallfall" ohnehin nicht soviele Ressourcen wie ein neues Spiel. Es ist im AAA Markt gang und gäbe, das man wenn man Fertig ist den Großteil des Teams aufs neue Projekt abzieht und ein kleines Team für die Zusatzinhalte bestehen bleibt.

Mein Argument war aber auch nicht, das jetzt gleich im Anschluss Grim Dawn 2 kommtm, sondern das sie GD als Games as a Service nicht solange halten werden, wie es sich mancher hier erhofften, wegen dem neuen Game und weil zukünftig ein GD 2 kommen könnte, weil sie es im Forum schon angesprochen haben...

FOE hat geschrieben: Nunja, gegen "sich ändernde Bereiche/Dungeons" ist ja prinzipiell nicht einzuwenden, solange es nicht auf die selber Art und Weise hinaus läuft, was D3 mit den Rifts gemacht hat ...

Wenn sich z.B. Roguelike Dungeon's da etwas variabler gestalten, so hätte man auch mehr Spaß beim mehrmaligen abgrasen, solange halt daraus keine Rift-Orgie wird.
"Etwas" variable sind doch die Dungeons ja eh scho, durch diese Sache wo dann bspw Steine den Weg versperren oder Türen anders gesetzt sind, ich finde da sollte scho "mehr" variables drinn sein im bestenfall halt so gut es geht komplett Zufallsgeneriert.

Man muss ja aber auch bei den Rifts außeinanderhalten, es gab ja die normalen und dann die GRifts, und GRifts, also dieses durchgehetze auf Zeit würde ich selber auch nicht mögen. Aber die normalen wo du dir Zeit lassen kannst und auch das komplette Gebiet abgrast, das habe ich immer gern gemacht.

Aber es sollte doch irgendwo verständlich sein, das auch ich erwarte, das sie es nicht blind copy and pasta machen sondern halt nur das Kernkonzept nehmen und was eigenes draus machen.
FOE hat geschrieben: Na, dagegen werden sie ja wohl was "Einbauen", dass man da nicht einfach "durchhüpfen" wird können!?
Das frustriert mich ohnehin schon wieder etwas, weil die Leute hier Kritik raushauen zu etwas, was ja schon im Missadventure beantwortet wurde...
Das teleportieren / movement-system wird dynamische Grenzen respektieren, das heißt es ist gut genug umgesetzt das du eben nicht durch solche sachen "Durchhüpfen" kannst.
Favorite Game(Series): The Legend of Zelda - Diablo - Mass Effect - Uncharted - Halo - Bloodborne - Monkey Island - Witcher - Dragon Age - Splatoon - uvm

Benutzeravatar
Black Guard
TQ im Schlaf Spieler
Beiträge: 2270
Registriert: 09.05.2009, 16:09

Beitrag von Black Guard » 19.05.2018, 11:43

D3 habe ich nie gespielt und kann da deswgen nicht viel zu sagen.

Für mich ist es mit dem Endgame, wie LightningYu es definiert, schwer abzuschätzen ob sich das für Crate überhaupt lohnt. Lt. den globalen Steam Errungenschaften haben nur 2,8 % aller Spieler überhaupt Level 100 jemals erreicht. Nur 1,6 % haben Ashes of Malmouth je in Ultimativ durchgespielt. Ein teil davon wird froh gewesen sein, überhaupt soweit gekommen zu sein, da es einfach sehr viel Zeit verschlingt. Die Spieler, die ein neues Endgame nutzen würden (egal wie gut es sein wird), sind also verschwindend gering.

Ich zähle mit über 2.000 Speilstunden auch zu diesen 1,6 % die Ultiamtiv AoM durchgespielt haben, habe jedoch keinen Char, der Ravanger auf Ultimativ auf die Bretter schickt. Herausforderung ist also auch für mich noch da. Auch liebe ich die unglaubliche Vielfalt durch neue Chars, die GD mir bietet. Denn diese Vielfalt hält mich bei der Stange, ob das so ein Endgame auch schaffen würde, weiß ich nicht. Vielleicht wird es als Ergänzung zum aktuellen Spiel noch besser?

Zu Zeiten von TQ wäre ich für ein endloses Endgame, wie ihr es hier von D3 beschreibt, voll zu haben gewesen. Inzwischen fehlt mir da aber ganz klar die Zeit, die ich vermutlich frühestens als Renter wieder haben werde. Deswegen ist es für mich vermutlich nichts ;).

Viele Grüße
BG
Bild

FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18085
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

Beitrag von FOE » 19.05.2018, 13:53

Hallo,
LightningYu hat geschrieben:
Pennywise hat geschrieben:Ich fände es schrecklich, wenn sie soetwas wie Nephalemportale aus D3 implementieren würden.
Vermutlich, aber - und ja jetzt werde ich Kontrovers und Kritisch bin ich aber der Ansicht, das 90% der Meinung aber nur zustande, weil die Grim Dawn Community wie Kleinkinder sind, wenn es irgendeine Relation zu Diablo 3 hat und lehnen es doch ohnehin Prinzipiell ab, ohne Sinn und Verstand und ohne darüber nachzudenken ob es für Grim Dawnn Sinn macht oder das Spiel sogar stark davon profitieren könnte.
Aber, alles was auf der einen Seite vielleicht gut ist, muss auf der andere Seite nicht auch gut sein/funktionieren!
LightningYu hat geschrieben:
Pennywise hat geschrieben:Ich kann auch beim besten Willen nicht verstehen, was daran Endgame sein soll. Was Endgame überhaupt sein soll...

Meiner Meinung nach hat GD das beste "Endgame" überhaupt: Die Buildvielfalt.
Und jetzt werde ich nochmal Kritisch, weil das ist eines der DÜMMSTEN / Schwächsten(und vorsicht ich sage nicht das DU Dumm bist, sondern nur das Argument) Argumente ist, die ich traurigerweise nicht selten höre, weil Buildvielfalt überhaupt nicht's mit Endgame zu tun hat.
Hmm, ich sehe es aber auch so!

Was ist daran so schlimm, dass man da die Story in der höchsten Schwierigkeit durchspielt und dann ist Schluss!?

Bis D3 hat dieses System gut funktioniert, mMn.

Nur weil es D3 jetzt anders macht, obwohl es Anfänglich auch dieses System hatte, schreien allen nach Endgame und einen ähnlichen System.

Dass kann ich nicht Nachvollziehen.
LightningYu hat geschrieben:Absolut Null, Zero, Nada, vorallem nicht so wie Grim Dawn bisher im großen und ganzen ist, weil Endgame beschreibt eben das Endspiel für einen Charakter, wo man nochmal ordentlich auf den Putz hauen kann und da braucht das Spiel auch tatsächlichen Content bei dem man das tun kann, und da fehlt einfach bei Grim Dawn einfach zuviel, vorallem eine Erfahrung wo sich das ganze immer wieder "relativ" Frisch anfühlt.
Hmm, mal sehen, wenn ich mal einen Char durch habe ... :roll: ;)
LightningYu hat geschrieben:Und das ist bei den genannten Punkten von dir einfach noch zu Abwechslungsarm.
Warum?

GD wie TQ leben halt von dem vielen Gear, welches mal findet und den vielen Möglichkeiten durch die Meisterschaften und den weiteren Möglichkeiten "innerhalb" der Klassen!
LightningYu hat geschrieben:Und so wie es bei GD im großen und ganzen derzeit ist, und wo es auch von der Community die sich durch ihre Hasserfüllte Einstellung gegenüber Diablo 3 immer versucht Blind zu verteidigen, als wäre das Spiel wie ein Rennspiel wo man sich frei ein Auto gestalten / bauen kann, man aber sobald das Auto fertig ist, in die Garage stellt. Und ich finde das in diesem Kontext ehrlich gesagt traurig, weil ich Grim Dawn für potenziell für soviel mehr einschätze, als nur ein Stumpfer HnS Building-Simulator sondern auch ein Spiel wo man zusätzlich zu der Buildingvielfalt auch das eigentliche Spiel und das im Endgame genießen kann. Und ich glaube das viele Leute das genauso sehen und verstehen würde, wenn sie endlich mal über ihren eigenen Schatten springen können und akzeptieren, das Diablo 3 nicht nur schwächen hat(zumindestens für Leute die Buildingsvielfalt suchen) sondern auch stärken und Aspekte, wo sich neuen HnS orientieren bzw inspirieren lassen kann, und Grim Dawn könnte, natürlich vorausgesetzt sie adaptieren es richtig und machen ihr eigenes Ding (ala Nekromant) draus, ebenfalls davon profitieren.
Schöner Vergleich, dass mit dem Auto!

Bleiben wir mal dabei ...

Was ist dann D3?

Dort fahren ich mit meinen Auto (mehr oder weniger! ;) ) sinnlos im Kreis weiter und weiter und weiter ... Bild

Tolles "Endgame"! :twisted:

Natürlich kann man immer besseres Gear finden, wenn man Glück hat und immer leichter auch mal Qual X beweltigen, bzw. immer höhere GRifts, aber was ist daran so toll!? :?
LightningYu hat geschrieben:
Pennywise hat geschrieben:inwiefern sollte der Char noch verbessert werden?
Das Problem an diesem Argument ist, das Leute wie du es anscheinend wirklich nicht begreifen, was "Endgame" noch für einen Sinn hat, als nur den Charakter weiter auszubessern, sondern Endgame ist auch eine Anlaufstelle um seinen Build auch testen und damit gefordert zu werden.
Naja, dafür gibt es ja z.B. "die Feuerprobe", oder!?
LightningYu hat geschrieben:Ich glaube nämlich wenn Crate aus dem Kernkonzept von GRifts, Mapworks (TL2) und Endless Dungeon (TL1) etwas eigenes machen, und zwar Grim Dawn Style, das viele Skeptiker und Kritiker an dem Konzept unglaublich viel Spass hätten und ggf. den Mehrwert darin auch erkennen würden. Und sich von der Konkurrenz bei gewissen Dingen inspirieren zu lassen bedeuted nicht auch gleich Identitätsverlust.
^^ Da gebe ich Dir Recht! :)
LightningYu hat geschrieben:Was anderes ist wenn wir hier wirklich drastisch werden, wie bspw. Events, Seasons, Online-Zwang. FOE kanns glaub ich bestätigen, ich habe letztens im Steam Forum auch mit jemanden diskutiert, der wollte das GD mehr Multiplayer / Online Fokus hat (weil er glaubt das das Spiel dadurch Populärer wird) und mit seinen Vorschlägen im großen und ganzen die Singleplayer-Spieler benachteiligt hätte.
Ja!

Aber ... Crate ist halt nicht Bilzzard ... und GD ist nun mal mehr SP als MP ... was auch gut so ist, mMn!
LightningYu hat geschrieben:Ich muss hier nochmal eine Sache korrigieren, weil ich da etwas übertrieben habe, es ist nicht so, als hätte GD überhaupt kein Endgame-Content, du hast ja bereits schon Ansätze wie Nemesis und Co gebracht.
Z.B. ;)
LightningYu hat geschrieben:Mir ging es darum es fehlt halt bei GD und da finde ich ist Crucible einfach noch nicht die perfekte Lösung, das eine Kernkonzept das im Endgame wirklich an der Stange hält...
Ja, wobei halt die Feuerprobe schon in diese Richtung geht, mMn.
LightningYu hat geschrieben:
FOE hat geschrieben:Wenn sich z.B. Roguelike Dungeon's da etwas variabler gestalten, so hätte man auch mehr Spaß beim mehrmaligen abgrasen, solange halt daraus keine Rift-Orgie wird.
"Etwas" variable sind doch die Dungeons ja eh scho, durch diese Sache wo dann bspw Steine den Weg versperren oder Türen anders gesetzt sind, ich finde da sollte scho "mehr" variables drinn sein im bestenfall halt so gut es geht komplett Zufallsgeneriert.
Naja, mal Link oder mal Rechts zu laufen ist jetzt keine große Abwechslung, als wenn man sich da "neu" orientieren muss! :roll: ;)
LightningYu hat geschrieben:Man muss ja aber auch bei den Rifts außeinanderhalten, es gab ja die normalen und dann die GRifts, und GRifts, also dieses durchgehetze auf Zeit würde ich selber auch nicht mögen. Aber die normalen wo du dir Zeit lassen kannst und auch das komplette Gebiet abgrast, das habe ich immer gern gemacht.
Naja, bis zu einen Punkt sind Beide ja ganz ok, aber vor allem die GRifts sind dann aber einer gewissen Stufe schon "Arbeit" ...
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

Benutzeravatar
Pennywise
Zyklopenzerstückler
Beiträge: 373
Registriert: 04.04.2016, 14:57
Wohnort: Wien

Beitrag von Pennywise » 19.05.2018, 15:57

@LightningYu

Erstmal vorweg, finde ich deine Argumentationsweise zum Teil unsachlich und im großen und ganzen beleidigend. Das hier ist ein Diskussionsforum und kein Schulhinterhof.

"weil die Grim Dawn Community wie Kleinkinder sind"
"lehnen es doch ohnehin Prinzipiell ab, ohne Sinn und Verstand"
"weil das ist eines der DÜMMSTEN / Schwächsten(und vorsicht ich sage nicht das DU Dumm bist, sondern nur das Argument) Argumente ist"
"und wo es auch von der Community die sich durch ihre Hasserfüllte Einstellung gegenüber Diablo 3"
"Das Problem an diesem Argument ist, das Leute wie du es anscheinend wirklich nicht begreifen,"
"und nicht immer weil man halt kategorisch alles ablehnt, was irgendwo mit Diablo 3 zusammenhängt. "

Nur paar Beispiele.

Du wetterst hier rum, dass der Großteil der GD Comm gegen D3 wettert.
Und im gleichen Atemzug wetterst du gegen die Leute, die D3 einfach nicht (mehr) mögen. Jeder der D3 gegenüber kritisch ist, hat keine Ahnung. Wenn Leute Dinge nicht mögen, die du magst, ist das falsch, oder wie?

Weiters nehme ich mir das Recht heraus, es für mich selber zu bestimmen, was für mich Endgame ist. Wer bitte bist du, dass du meinst das festlegen zu können?

Und wenn du schon sowas wie Gegenargumente bringst, dann lies dir vorher mal richtig durch was du kritisierst.
Ich hatte geschrieben, dass ich und meiner Meinung nach auch der Großteil der Comm, in GD keine Grifts möchte.
Was das jetzt mit zufallsgenerierten Roguelike Dungeons zu tun hat möchte ich mal wissen.

Du hast deine Vorstellungen, wie ein gutes Spiel für dich aussehen soll.
Die habe ich auch. Allerdings gehe ich nicht her und mache alle nieder, nur weil sie nicht so denken wie ich.
Meinungen kann man mitteilen, auch darüber diskutieren, aber sicher nicht auf beleidigende Art zerpflücken, nur weil man das nicht so sieht.

Wenn ich der Meinung bin, dass Buildvielfalt ein gutes Endgame ist, ist das weder dumm, noch schwach. Ich sehe das so. Punkt.

Und wenn dieses Endgame für mich Sinn macht, hast du mir nicht vorzuwerfen, ich begreife nicht was Endgame ist.

Du hättest das alles ganz leicht in einer normalen Diskussion, in der du deinen Standpunkt darüber sachlich formuliert hättest, erklären können, wie du das siehst. Darum geht es in einer Diskussion. A hat Meinung X, B hat Meinung Y. Beide stellen ihren Standpunkt klar und gut ist.

Aber anderen vorwerfen, ihre Meinung sei dumm oder falsch, ist weder hilfreich für irgendetwas, noch eine Diskussionsgrundlage.

Und zum Schluss noch etwas, das deinem Klischeedenken entsprechen wird:

Solche Posts bin ich eigentlich nur aus dem D3 Forum gewohnt.

Und bevor ich jetzt nen Rüffel von FOE bekomme, schließe ich.


Gruß,

Pennywise

Benutzeravatar
MichelJanGelo
Zyklopenzerstückler
Beiträge: 380
Registriert: 14.04.2014, 08:17
Wohnort: Wo es am schönsten ist

Beitrag von MichelJanGelo » 24.05.2018, 19:45

Hallo zusammen!
Ich habe mir mal die Diskussion drei Posts vorher durchgelesen und bin, um ehrlich zu sein, ein klein wenig entsetzt darüber, dass über Möglichkeiten, die höchstwahrscheinlich gar nicht eintreten werden, so scharf diskutiert wird! Was Crate jetzt da reinpackt, können wir nur spekulieren, aber ihr tut so, als würde dies bereits feststehen!

Ja, Diablo 3 hat nicht DAS perfekte Endgame.
Ja, das Endgame von Grim Dawn könnte ein wenig aufpoliert werden.
Ja, wenn in GD ein neues Feature für das Endgame eingeführt wird, könnte das entweder fatal oder grandios werden.

Aber alles was wir faktisch wissen, ist, dass die Entwickler ein bisher ungeahntes neues Feature einbauen können, oder wurde in dem neuen Stream schon etwas neues gesagt?

Wenn ein "neues" Endgame implentiert wird und wir wirklich wissen, was dieses neue Feature wird, dann kann man immer noch über die Sinnhaftigkeit dessen diskutieren, aber momentan können wir nur das besprechen, was theoretisch gut für Grim Dawn sein könnte.

Aber um meinen Senf zum Thema "Endgame" hinzuzugeben:
Bloodbornes System der "Kelchverliese" könnte, angepasst an Grim Dawn natürlich, auch eine ganz gute Figur machen. Auch der "Abgrund" von Nioh wäre vorstellbar für mich.
Weder die Kelchverliese noch der Abgrund sind ein absoluter Muss und der einzige Bestandteil des Endgames der jeweiligen Spiele, sondern lediglich eine Möglichkeit, zusätzliche Beute oder einzigartige Ausrüstung zu verdienen. Man kann diese ab und zu mal besuchen und dann mit der Story weitermachen, oder, wenn man dringend neues oder besseres Zeug braucht, ein paar Farmläufe machen. Bezogen auf Bloodbornes Kelchverliese sind diese zwar Erfolgs-/Trophäenrelevant, aber keinesfalls zwingend, um einen "guten" Charakter zusammenzustellen. Sicher sind perfekt zusammengestellte Edelsteinkombinationen, die man nur in den Verliesen findet, deutlich besser als die in der Story gefundene, aber man kann das Spiel und seine Schwierigkeitsstufen problemlos ohne die Verliese abschließen, was bei Diablo 3 und seinen Rifts (bei höheren Schwierigkeitsstufen) nicht der Fall ist.
Bei Niohs Abgrund ist es so, dass man Stufen abschließen muss, um Gegenstände zur höchsten Qualitätsstufe aufzuwerten, aber diese Qualitätsstufe kann man auch einfach so finden und so ist es nicht zwingend nötig, diesen abzuschließen.

Ein an GD angepasstes "Kelchverlies" könnte ich mir als Zusatz für das Endgame gut vorstellen.
If sin is a part of the "Grand Design", is not sin then, by definition, divine?

FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18085
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

Beitrag von FOE » 25.05.2018, 06:59

Hallo,
MichelJanGelo hat geschrieben:Ich habe mir mal die Diskussion drei Posts vorher durchgelesen und bin, um ehrlich zu sein, ein klein wenig entsetzt darüber, dass über Möglichkeiten, die höchstwahrscheinlich gar nicht eintreten werden, so scharf diskutiert wird! Was Crate jetzt da reinpackt, können wir nur spekulieren, aber ihr tut so, als würde dies bereits feststehen!

Ja, Diablo 3 hat nicht DAS perfekte Endgame.
Ja, das Endgame von Grim Dawn könnte ein wenig aufpoliert werden.
Ja, wenn in GD ein neues Feature für das Endgame eingeführt wird, könnte das entweder fatal oder grandios werden.
Ja, da gebe ich Dir Recht.
MichelJanGelo hat geschrieben:Aber alles was wir faktisch wissen, ist, dass die Entwickler ein bisher ungeahntes neues Feature einbauen können, oder wurde in dem neuen Stream schon etwas neues gesagt?
Stimmt und den neuen Stream habe ich leider noch nicht gesehen, hatte da keine Zeit ...
MichelJanGelo hat geschrieben:Wenn ein "neues" Endgame implentiert wird und wir wirklich wissen, was dieses neue Feature wird, dann kann man immer noch über die Sinnhaftigkeit dessen diskutieren, aber momentan können wir nur das besprechen, was theoretisch gut für Grim Dawn sein könnte.
Der Meinung bin ich auch.
MichelJanGelo hat geschrieben:Aber um meinen Senf zum Thema "Endgame" hinzuzugeben:
Bloodbornes System der "Kelchverliese" könnte, angepasst an Grim Dawn natürlich, auch eine ganz gute Figur machen. Auch der "Abgrund" von Nioh wäre vorstellbar für mich.
Weder die Kelchverliese noch der Abgrund sind ein absoluter Muss und der einzige Bestandteil des Endgames der jeweiligen Spiele, sondern lediglich eine Möglichkeit, zusätzliche Beute oder einzigartige Ausrüstung zu verdienen. Man kann diese ab und zu mal besuchen und dann mit der Story weitermachen, oder, wenn man dringend neues oder besseres Zeug braucht, ein paar Farmläufe machen. Bezogen auf Bloodbornes Kelchverliese sind diese zwar Erfolgs-/Trophäenrelevant, aber keinesfalls zwingend, um einen "guten" Charakter zusammenzustellen.
Hmm, ich kenn' diese Games nicht, aber es klingt irgendwie wie die "Roguelike Dungeons"?!
MichelJanGelo hat geschrieben:Sicher sind perfekt zusammengestellte Edelsteinkombinationen, die man nur in den Verliesen findet, deutlich besser als die in der Story gefundene, aber man kann das Spiel und seine Schwierigkeitsstufen problemlos ohne die Verliese abschließen, was bei Diablo 3 und seinen Rifts (bei höheren Schwierigkeitsstufen) nicht der Fall ist.
@D3 und seine Rift
MMn kann man da D3 überhaupt nicht mehr in den selben Topf wie GD oder TQ werfen.

D3 hat ja mit "Reaper of Souls" sich vom alten D2-System (welches ja auch im Großen und Ganze für GD, TQ usw. gilt) verabschiedet und was Neues kreiert, ein quasi Endlos-System (Paragon).

Man kann ja auch nur die Story durchspielen und den Char bis Level 70 spielen und dann Schluss machen.

Alles weitere ist dann nur ... ein "bei der Stange halten" System, damit einen nicht fade wird, mit immer höheren Schwierigkeitsgrad usw. ...

Bei D3 macht es auch - mMn -Sinn, da man ja nur 7 fertige Klassen hat und diese auch relativ schnell durch hat, bis Level 70.

Sowas brauch ich - mMn - bei GD nicht, da ich hier ja über zig Klassen verfüge, über das 2-Meisterschaften-System, und man ja sogar noch innerhalb einer Klasse oft mehrere Variationen spielen kann.

Klar, dass ist kein "Endgame", aber für mich steht halt das Spielen von vielen verschiedenen Klassen hier im Vordergrund.
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

Benutzeravatar
MichelJanGelo
Zyklopenzerstückler
Beiträge: 380
Registriert: 14.04.2014, 08:17
Wohnort: Wo es am schönsten ist

Beitrag von MichelJanGelo » 25.05.2018, 18:20

FOE hat geschrieben:
Alles weitere ist dann nur ... ein "bei der Stange halten" System, damit einen nicht fade wird, mit immer höheren Schwierigkeitsgrad usw. ...

Bei D3 macht es auch - mMn -Sinn, da man ja nur 7 fertige Klassen hat und diese auch relativ schnell durch hat, bis Level 70.

Sowas brauch ich - mMn - bei GD nicht, da ich hier ja über zig Klassen verfüge, über das 2-Meisterschaften-System, und man ja sogar noch innerhalb einer Klasse oft mehrere Variationen spielen kann.

Klar, dass ist kein "Endgame", aber für mich steht halt das Spielen von vielen verschiedenen Klassen hier im Vordergrund.
Da stimme ich dir vollkommen zu. Bei Titan Quest hat es ja auch gut funktioniert und der Crucible/die Feuerprobe ist für mich auch definitiv genug.
If sin is a part of the "Grand Design", is not sin then, by definition, divine?

Antworten