Erfahrungsbericht Nahkampf-Magiemeister

In diesem Forum könnt ihr über die Conversion Underlord für IT im Allgemeinen und über die geänderten Meisterschaften diskutieren.

Moderatoren: FOE, Handballfreak

Antworten
UnLimiTeD
Tränkeschlürfer
Beiträge: 20
Registriert: 07.10.2011, 19:23

Erfahrungsbericht Nahkampf-Magiemeister

Beitrag von UnLimiTeD » 18.10.2011, 20:32

Im Anschluss an das Topic:
http://titanquest.4fansites.de/forum/vi ... 369#184369

Ich habe mich entschieden, einen Nahkämpfer spezialisiert auf Lebenskraft zu spielen. Da ich nie weiter als erster Akt Episch gespielt habe, weiß ich nicht, was mich erwartet.
Es wird schrecklich.

Als erste Meisterschaft wähle ich Okkultismus; skillpunkte fließen anfangs hauptsächlich in das erhöhen des Meisterschaftsthermometers, ein Punkt in Kalkulierter Schlag ist Vorraussetzung, um später einmal Todesschlag einsetzen zu können, aber als Sekundärattacke nehm ichs gerne mit.

Als Waffen kaufe ich mit einem anderen Char ein Messer und ein Kurzschwert (der Vernichtung), um einen akzeptablen Basisschaden zu haben, von jetzt an spiele ich hauptsächlich selffound.

Je ein Punkt in Flinktheit und Klingenbeherrschung bieten einen willkommenen bonus zu verteidigung und legen den Grundstein für spätere Offensivfähigkeiten.
Giftwaffe kriegt natürlich auch einen Punkt.

Mein eigendliches Ziel ist Schattenverknüpfung, welche zuerst mit einem Punkt bedacht wird. Später werden weitere hinzukommen, da diese Fähigkeit eine gute Basis für Lebenskraftschaden und -Absaugung legt.

Bild

Uploaded with ImageShack.us
________________________

Auf Stetigem Weg Richtung Level 8 skille ich hauptsächlich das Skill-Thermometer, was mich später noch mal ärgern wird.

Auf Level 8 Wähle ich, nach kurzer Überlegung ob ich nicht doch Traum nehmen soll, die Geist-Meisterschaft, und skille sie mit den gesparten Punkten hoch auf Level 4.
Dies erlaubt mit im Nächsten Level Heimtückischen Gestank zu skillen.
Die Knochenspeere werden auch mit einem Punkt bedacht, um die Giftwaffe schneller unter den Gegnern zu verteilen.

Der Charakter teilt inzwischen gut aus, kommt aber ohne Heiltränke selbst gegen ein paar Vögel in Bedrängniss und muss einen großen Bogen um Untote und Monströse Wildschweine machen.

Jetzt merke ich, das ich falsch geskillt habe, während Level 10 Okkultismus zwar 3 Fähigkeiten enthält, die ich entweder nutzen möchte oder als Durchgangsskill benötige, ist keine einzige davon im Moment wichtig, und Level 10 Geist erlaubt mir zwei aura-Mods, die für mehr angerichteten und weniger genommenen Schaden sorgen können; auch nimmt die Offensivkraft im Vergleich zu den Gegnern rapide ab, und 1-2 Punkte mehr in dunkles Bündniss hätten sicherlich den Schadensoutput merklich erhöht.
Trotz Prometheus und Fledermauszahn in meinen Schwertern brauchen manche Gegner mehr als zwei treffer, und Schaden, den ich nehme, regeneriere ich nicht mehr.

Ich erwische mich wiederholt dabei, wie ich mit einem Stab kite, statt mich ins Getümmel zu stürzen, weil der Charakter einfach zu fragil ist.
Gegen Untote habe ich inzwischen schon einmal ins Graß gebissen.
_________________

Die Arachnos-Höhlen.
Bis jetzt habe ich immer je einen Punkt auf HP, Str, Int und GES gesetzt, aber langsam gerät meine Stärke ins hintertreffen, und als Nahkämpfer brauche ich reichlich davon.

Eine Grüne Nietenkeule mit obszönem Schadensbonus kann ich nicht einsetzen, weil mir auf Level 11 noch über 50 Stärke fehlen. Irgendwie peinlich.
Bild
Nichtsdestotrotz hätte ich den Nerf zur Lebensregeneration sowieso nicht verkraftet.
Durch die Quest schaffe ich es auf 1000 Hitpoints, und einen zusätzlichen Punkt Regeneration. Ich bin bereit, meine Beinschienen mit hohem Blitzwiederstand und GES-Bonus für 41% Gesundheitsregeneration wegzuschmeißen; es tut gut, Ausnahmsweise über Zeit mal was dazu zu bekommen.

__________

Level 12!

Diffusion erhöht meinen Schaden um gefühlt 50% und verwandelt den Charakter in einen Fleischwolf auf Beinen;
Zu beginn der Steilküste verlangsamt sich mein PC auf Dia-Projektor-Geschwindigkeit; 1 Sekunde Verzögerung, ein Bild jede dritte, was mein Avatar mit dem Leben bezahlt. Neustart, ab geht die Post. Ich entscheide mich, einen zweiten Punkt in Diffusion zu lassen, schaden kanns nicht.
Im Gegensatz dazu kann ich mich absolut nicht entscheiden, ob ich jetzt Okkultismus oder Geist hochskillen soll, beides benötigt signifikante Punkte-Investitionen, um sich voll zu entfalten.

An der Steilküste kommen zwangsweise Untote.
Ein Skelettbogenschütze hält ein Unique, das schau ich mir mal näher an.
Wenig später halte ich einen Widderbogen in den Händen.
Die DPS ist gut, aber es passt einfach nicht zu meinem Charakter, genauso wenig wie ein Pyromantenstab, also weg damit.

In einer Nahen Höhle Laufe ich durch eine Gruppe Euronymus und genieße den Flächigen Blutungsschaden; Als ich mich doch zum Kampf stelle, erwische ich die Falsche leiste, nehme erst einen Energietrank (Die verkauf ich sonst immer) und aktiviere danach die Meditation, was mich sofort das Leben kostet.
Was soll ich sagen, Glück haben die anderen.
Wird eh Zeit für die Nachrichten.
___________

Zurück inder Höhle meines Verderbens, finde ich nahe der kalten Überreste der Knochennager, die mich erwischt haben, in einer Truhe den Orakelkranz; die -10% Aufladezeit nehm ich gerne mit.
Der Bogen kommt in die Karawane, kann vielleicht später mal jemand anders gebrauchen.

...
Zuletzt geändert von UnLimiTeD am 24.10.2011, 22:08, insgesamt 1-mal geändert.

UnLimiTeD
Tränkeschlürfer
Beiträge: 20
Registriert: 07.10.2011, 19:23

Beitrag von UnLimiTeD » 18.10.2011, 20:40

Zweiter Tag

Auf der Suche nach einem letzten Teil Sauberem Gefieder starte ich noch mal von Sparta, um reichlich Harpien niederzumetzeln.

Weil ich anders nicht dran vorbei kam, hab ich noch mal den Superzentauren umbehauen, was auf level 13 auch einiges einfacher geht. In einer der Truhen finde ich Labyrinth-Armschienen!
Die Stats gefallen mir, aber obwohl ich die letzten 4 Level nur in Stärke gesteckt habe, fehlen mir immer noch 10 dafür.

Wenn ich jetzt nach gegenständen farme, kann ich den Char wohl wirklich nicht als Self-found bezeichnen, es sei denn ich komme ganz durch, denn so weit oben habe ich nix mehr.
Auch müsste ich für die Schienen auf 35% Lebensregeneration verzichten, das ist bitter.

Also weiter im Text. Die Satyrn droppen mit dem Level-Unterschied angenehm schnell, dafür droppen sie nix wertvolles. Aber zumindest kriege ich so schon mal einen Ausblick, wie mein Charakter sich später spielen wird, wenn der Lifeleech höher ist.
______________

Wo ich schon mal da bin, kann ich auch gleich in die Arachnoshöhlen;
Und in einer Truhe finde ich die Labyrinth-Beinschienen!
Ok, langsam wird ein Set draus; jetzt muss ich den Fummel anziehen. Allerdings sind die Beinschienen meine zweite regenerationsquelle, die ich jetzt auch noch opfern müsste.
Ich weis nicht, ob ich das überlebe.
Und Stärke wächst immer noch nicht auf Bäumen.
Abhilfe schafft hier ein Grüner Arachnos-Chitin Panzer mit +Stärke; Dafür müsste ich aber 10% meines Lebens aufgeben, die ich auf der bisherigen Rüstung habe. Ob es das Wert ist, soviel Defensive aufzugeben?

_______________
Ist es! Die 104 Leben auf den neuen Teilen sind fast so gut wie die 110 auf der alten Rüstung. Jetzt, wo ich die Keule tragen könnte, die ich bei meinem ersten Besuch in den Arachnoshöhlen gefunden habe, verkaufe ich sie lieber. Die -1 Lebens-Regeneration kann ich mir jetzt einfach nicht mehr leisten.

Auch frage ich mich langsam, ob das Konzept wirklich so toll war.
Lebenskraft-Schaden auf waffen habe ich noch keinen gesehen, und meine Fähigkeiten bieten alle nur Verfall. Auf der anderen Seite ist das ja auch nicht schlecht, die Boni sind kaum geringer.
Nur das mit den Widerständen wird noch ein Problem.

_____________________
Endlich, kurz vor der Küste, ein Reines Gefieder.
Also ab nach Megara, Bernsteinflakon drauf gebaut, und rein in die Untoten.
Oder schnell dran vorbei.
Das wird immer noch hart....

Klar, ein Schleier der Ewigen Nacht wäre mir lieber, aber was ich nicht habe kann ich nicht bauen. Innerhalb von einer Stunde hab ich es von 100 (und 6 skillpunkte) auf 177 Stärke geschafft, wenn auch mit Verzicht auf Defensive. Mal hoffen, das mir das hilft.
Augen zu und durch.

___________________
Bereits die nervigen Katzen bringen mich fast an den Rand des Untergangs und kosten mich Geduld und viele Heiltränke. Ich brauche mehr Giftresistenz.
Die Untoten versuch ich garnicht erst; verfolgt von 2 Dutzend Seuchenvögeln renne ich durch und meditiere erst mal.
Dann über die Brücke.
Der Zyklop kommt diesmal garnicht erst raus, was ich sehr erfreulich finde; ich überlege eine Weile, ob ich hingehe, der hat schließlich schon beim letzten Mal nichts erwähnenswertes gedroppt.

Letztlich entschließe ich mich doch dazu; den Teufel werd ich tuen, hier in den Nahkampf zu gehen.
Als er fällt, gibts zumindest ein Level-Up. Ist ja schon mal etwas.
Ich öffne die Königliche Truhe (Kann es sein, das es die immer doppelt gibt, wenn der Boss schon Mal tot war?) und heraus fliegt.....
Ein Schleier der Ewigen Nacht. F*ck.
Jetzt hab ich den Bernsteinflakon umsonst gebaut, inklusive einer Stunde farmen. Naja, gut, ich hab dabei zwei Set-Teile gefunden, aber trotzdem.
Ich brauch Giftsäcke. :tease:
__________________

Eine Mänade droppt den Hypreischen Kürass. Nehm ich.
Passt optisch nicht wirklich zum Char, aber ich nehm, was ich kriegen kann.
____________

Ino, die Mänadenpriesterin, ist ein Seltsamer Gegner. Ich konnte sie aus der Distanz mühelos runterschießen, aber als ich ihr mit Kalkuliertem Schlag den Garaus machen wollte, rennt sie auf einmal weg, und ich automatisch hinterher. Quer durch alles, was da sonst noch so rumsteht.
Ich hab sie erwischt, aber überlebt hab ich das nicht.

Ich muss an meinen Methoden arbeiten.
Zuletzt geändert von UnLimiTeD am 24.10.2011, 22:20, insgesamt 1-mal geändert.

UnLimiTeD
Tränkeschlürfer
Beiträge: 20
Registriert: 07.10.2011, 19:23

Beitrag von UnLimiTeD » 20.10.2011, 20:17

Zeit, weiter zu kommen.
Nach den Olivenhain ist mein Inventar gut gefüllt, aber es ist noch genug Platz für ein paar Zentauren.
Mal wider sterbe ich im Kampf fast, und es ist wahrscheinlich wieder auch ein wenig meine Schuld.
Der Charakter hält immer noch nichts aus.
Die Echsen in den Sümpfen sind angenehmer.
Und... sie sind eindeutig profitabler!!
Nach einigen Minuten, auf halbem weg zum Ausgang aus der Matsche, lässt einer der Myrmidonen Seelenschnitzer(!) fallen, ein nahezu absurd passender Fund für diesen Charakter.
Wobei, vielleicht wars auch ein Schamane.
Die Waffe erhöht meinen DPS um 10 und steigert auch die Überlebensfähigkeit merklich.
Wenn ich jetzt noch "Seelenzittern" in den Artefaktslot stecken könnte, wärs perfekt... aber ich baue ja immer noch am Schleier der ewigen Nacht.

Beim Okkultisten angekommen, sehe ich eine Menge schöner Waffen, die ich, logischerweise, alle entweder nicht gebrauchen oder nicht benutzen kann, meistens allerdings beides, was ja im Grunde genommen auch wieder gut ist.
Ich beschließe, die letzten Erfahrungspunkte bis Level 17 durch das farmen von Schattenkobolden zu erreichen, und habe dabei fast kein schlechtes Gewissen.
Ich bin allerdings mal wieder fast drauf gegangen.^^
Auf Level 17 angelangt, stecke ich nach kurzer Überlegung meine inzwischen 15 freien Skillpunkte in die Geistmeisterschaft; mit jetzt 24 Zählern im Thermometer kann ich einen Punkt für Sperrfeuer erübrigen;
Ursprünglich hatte ich ja Nekrose im Blick, aber im Moment habe ich wenigstens noch eine positive Regeneration.
__________

Über die Brücke finde ich einen Heldensatyr-Frostmagier vor, nachdem er mir Energie geklaut und scheinbar alle meine Auren debufft hat, sehe ich mich gezwungen, ihn umzubringen.
Leben is kein Ponyhof.
Die folgenden Kämpfe lassen eine Unzahl von grünen Gegenständen fallen, ich ich leider ausnahmslos nicht gebrauchen kann; aber ich finde mal wieder ein bar schönne affixes die ich noch nicht kannte.
Ein Schonungsloses Sichelschwert der verwegenen Macht, sowas würd ich jetzt gern haben ^^ Man wird ja wohl noch Träumen dürfen. ;D

Ich pendele noch ein paar mal zwischen Leichenbergen und Okkultist hin und her und gehe gelegendlich nach Megara, um einzelteile einzulagern; Etwas Geld und ausrüstung kann man ja immer mal Brauchen.
Und da hat der Okkultist doch tatsächlich mal was brauchbares im Angebot: Des Bergsteigers geschmückte Rüstung.
Bild
Nicht in allen Belangen so gut wie der Hyperische Kürass, insbesondere die 14 STR und GES fehlen, aber 12 Schadensbonus sind verdammt schick, und +1 Gesundheitsregeneration ist ein Pflichtkauf. Außerdem ist die Rüstung grün, ich könnte also noch was reinsockeln.
Natürlich ist es klar, das mich die Entscheidung wenig später in den A**** Allerwertesten beist, als ich in Megara eine Halskette sehe, die sogar +2 Regeneration bietet, zusammen mit quasi-Lähmungsimmunität und Fähigkeitenstörschutz; Und die 200k der Rüstung sind das Gled, das mir jetzt fehlt.
Ich bereue nichts!
__________

1 Uhr Nachts, aber in bin in Delphi.
Und keine Streiks!
Bild

_____________________________

Das Orakal verhilft mir zu +5% Giftwiederstand, kann ich mich nicht wirklich drüber beklagen.
Zuerst lauf ich noch mal zurück zum Okkultisten, schaun was da noch so im Angebot ist; Leider nix. War ja einen Versuch wert.
Ab nach draußen und die Arachnos verprügeln; Kurz vor der Höhle lässt eins der süßen Viecher "Himmelsfeuer" fallen; Nicht schlecht, muss ich sagen, aber für mich auch völlig unbrauchbar. Man kann eben nicht alles haben^^.
Zwischendurch töte ich nochmal Isil Neunleben ähm, Auge, der steht ja irgendwie überall rum, und gedroppt hat der auch noch nie was gutes.
Zwischenzeitlich habe ich schon mal einen Level-Up hinter mir, ich weis noch nicht, wo ich die Punkte rein stecke.
___________
In den Parnasshöhlen droppt noch einmal das Rezept für "Schleier der Ewigen Nacht", aber das hab ich ja schon. Mir fehlt immer noch ein Giftsack.

Hinter den Höhlen kommen wieder Horden von Mänaden, die mit ihren Fernkampfattacken und Giftangriffen nach wie vor der gefährlichste Gegnertyp sind, mit dem ich mich freiwillig anlege.
In einer Nahen Höhle gibts wieder reichlich den Spinnen aufs Maul, auch dank eines Kampfschreines.
Das Leben ist schön.^^
Nach drei von vier Seitenarmen ist der Effekt des Schreins vorbei, und just im vierten finde ich natürlich ein Bossmonster....
Allerdings ohne speziellen Nahmen, einfach nur ein Runenweber.
In der Kiste droppt immerhin ein schöner grüner Stab.
Jetzt müsste ich den nur noch gebrachen können.
... Warum muss Archimedes Spiegel nur so nutzlos sein?
_______________

Nach dem Fluss und dem Satyrhändler geh ich noch mal zurück zum Okkultisten, der hat zwar tatsächlich was gutes anzubieten, aber die Affixes sind auf der falschen Waffe, und leisten kann ichs mir auch nicht.
Aber dann, weiter durch die Horden von Bergsatyren, finde ich Ochetos Stab, der in Underlord gut gebufft wurde und Lebenskraftschaden anrichtet.
Weil ich nicht genug Int habe, investiere ich kurzerhand 2, so schlimm wird das schon nicht sein.
Jetzt habe ich auch eine gute Fernkamp-Option; Früher oder später werde ich den Stab in seinen rechtmäßigen Platz in meiner Truhe stopfen, damit ihn später vielleicht ein anderer Charakter tragen kann.
Wer weiß, vielleicht eine Geist/Traum Kombi mit LKS Fokus? ^^
_______________
Das Kriegslager.
Ich bin inzwischen Level 19, und es ist mal wieder viel zu Spät.
Wissend, das rechts die Untoten lauern, prügle ich mich auf dem kürzesten Weg durch; hin ins obere Lager, wo natürlich noch mehr untote lauern.
Den Fatalismus muss man einfach haben.
______________
Die Untoten lassen sich erstaunlich gut weghauen. Ob es an meinem guten Physischen Schadensoutput liegt oder daran, das die Skelette einfach nix aushalten, lässt sich schwer sagen.
Nekrose tut sicherlich ein Übriges.
Allerdings brauche ich gegen die Untoten merklich mehr Heiltränke, und gegen Horden von Fernkämpfern bin ich schwach wie eh und je.
Vielleicht sollte ich mehr in Flinkheit stecken.
Einer der Untoten lässt die Formel für Todesrassen fallen, ein sehr Brauchbares Artefakt, aber nicht so gut wie Schleier der ewigen Nacht, und dafür fehlt mir nur noch ein Giftsack.
Zuletzt geändert von UnLimiTeD am 25.10.2011, 00:01, insgesamt 6-mal geändert.

UnLimiTeD
Tränkeschlürfer
Beiträge: 20
Registriert: 07.10.2011, 19:23

Beitrag von UnLimiTeD » 20.10.2011, 20:19

Am nächsten Wochenende erst mal das volle Inventar leeren, ein Stattlicher Stirnkranz bietet reichlich nette Statboni, aber der Orakelkranz ist noch ein bisschen besser; ich kann auf den Durchschlagswiderstand einfach nicht verzichten.
Wie immer an einem neuen Tag erstmal zum Okkultisten laufen; eine der ersten Mänaaden auf dem Weg zurück droppt den Türkisbogen, sehr schöne Waffe für einen Gift-Build mit Jagt und Okkultismus.
Wird weitergegeben.
Die Okkulte Dame hat dagegen nichts besonderes im Angebot.
(Irgendwas hab ich hier noch interessantes eingesammelt, aber ich habs vergessen).
______________
Zurück im Kriegslager, lasse ich mir von den Untoten wieder ordentlich aufs Maul geben.
Nur die harten komm'in Garten.
Und wieder ein Blaues Item, Siphon. Ichs heb einfach mal auf, aber da kommt schon die nächste Gegnerhorde; mit einem großen.. "Hey Frostknochen, altes Haus, lange nicht gesehen; Lasst mich hier raus, aahhhhh!".
Kann ja mal passieren.
Siphon ist ja recht ähnlich zu meinem aktuellen Stab, aber ich kann ja nur einen benutzen, also kommt der neue ins Lager.
Die Rattenmenschen hinterlassen mir mal wieder Labyrinth-Beinschienen, mit insgesammt 1 Verteidigungsqualität mehr. Das muss gefeiert werden!
2:1 gegen Hanover!
Wo war ich? Ach ja, die Beinschienen. Obsidianbeinschienen gibts auch noch, und ich bin mir ziemlich sicher, das ich irgendwo die Armschienen liegen habe.
Vielleicht wird es Zeit zu tauschen? Der Setbonus ist ja wohl popelig.
Aber darum muss ich mich später kümmern. Langsam glaube ich, blaue Items wachsen hier irgendwo.
Weiter durch, werden die Gorgonen einzeln abgefertigt, und wirklich wehren tun die sich auch nicht. Naja gut, ich bin um die ersten zwei wie ein Huhn drumherumgelaufen und hab sie mim Stab angegriffen.
Von einem der Mobs im nächsten Gang gibts ein paar hübsche Wächterarmschienen, die könnte ein Jagtcharakter sicher gut gebrauchen.
Weiter durch die Höhle, finde ich ... noch ein blaues Item, ja was soll ich denn damit? Für mich unnütz.
__________________
Nächste Session, nächster Tag. 1 Uhr Nachts, um genau zu sein.^^
Wie immer mal kurz beim Okkultisten vorbei, schaun obs da was gibt, aber nein, Fehlanzeige. Zum Spaß schieße ich ein paar von den lustigen Kobolden um, und da droppt doch glatt eins von den Viechern ein Dämonenblut!
Ich hätte wissen müssen das es eine Falle ist. Ich brauchte es noch nicht mal.
So blöd bin ich noch nie gestorben. 7 Tode insgesammt, bis jetzt, zumeist zurückzuführen auf persönliche Dummheit.
Also gut, Neustart, und ab durch die Höhlen.
Ausnahmsweise droppt mal eine Grüne Wächterrüstung; Kein Scherz, sie ist tatsächlich Grün.
Leider wars das auch schon mit Besonderheiten, brauchbar ist sie nicht.
Ein bisschen weiter treffe ich auf einen besonderen Zentauren, und gehe mal wieder fast drauf, weil ich die Waffensets verwechsle. Ich kriegs einfach immer irgendwie hin.
Doch der Kampf lohnt sich, denn am Ende halte ich Blutstein in den Händen!
Einen besseren Ring hätte ich mir kaum Wünschen können.
Das Kleinod erhöht meine angeblichen DPS um 18, und was ich mit dem alten Ring an Blitzwiderstand und Verteidigungsqualität aufgebe, kriege ich hier in Lebenskraft/Durchschlagswiderstand und Leben wieder rein.
Die Obsidiansachen hab ich übrigens auch angezogen, passt einfach optisch besser zum Charakter. Obwohl, eigendlich sieht nur der Helm wirklich gut aus.^^
____
Bild
____
Kurz darauf schaffe ich es schon wieder, zu sterben!
Gegen eine Horde Zentauren ist alles weglaufen zwecklos, die Framerate ist einfach im Keller.
Aber ich werde der versuchung widerstehen, mir jetzt schon eine neue GPU zu kaufen.
Ich überlege, ob ich nicht noch ein paar Arachnos farmen soll, um endlich den letzten Giftsack zu finden.
___________
Vielleicht ja in der nahen Grabstätte...
Insbesondere hier stelle ich den unterschied zwischen Untoten und anderen Gegnern fest; Insbesondere die Frostleichen sind unsäglich schwer totzukriegen, richten viel Schaden an und kommen zu allem Überfluss noch meistens in Gruppen vor.
Die Räume mit Dämonen sind dagegen ein Massaker, ich nehme kaum mehr Schaden als ich durch Angriffe wieder reinkriege.
Bei den Spinnen klappt es nicht ganz so gut, weil die zusätzlich noch Gift benutzen, aber ich kann mich nicht beklagen.
___________
Nachdem ich das gesammte Grab leergeräumt und auch einen Boss. Untoten zurück über den Jordan geschickt habe (Hoffentlich treffe ich den da nicht nachher noch mal wieder), muss ich bilanzieren: Außer Spesen nix gewesen.
Naja, ein blauer Bogen, und zumindest finaziell hat es sich gelohnt, aber an Geld mangelt es mir ja auch nicht wirklich.
___________
Das Athener Schlachtfeld ist erstaunlich einfach, solange ich aus der Entfernung den Kampf starte und mich von Standarten fernhalte, regeneriere ich oft genug, um aus größere Gruppen in schneller Folge abzuarbeiten.
Mal sehen, was morgen die Automatoi bringen....
Zuletzt geändert von UnLimiTeD am 30.10.2011, 13:41, insgesamt 6-mal geändert.

FOE
Moderator des Messerhagels
Moderator des Messerhagels
Beiträge: 18049
Registriert: 23.08.2006, 08:11
Wohnort: Vösendorf bei Wien

Beitrag von FOE » 21.10.2011, 11:29

Hallo UnLimiTeD,

ein nette Idee und auch ganz gut/i.O. umgesetzt, aber ein paar Bilder sind nie schlecht! :)
(Auch wenn sie ggf. nur als Link eingebaut werden, um z.B. die Ladezeit nicht zu sehr in die Höhe zu treiben. ;) )

Auch ein paar Farben/Formatierungen würden die Sache spannender, bzw. auch lesbarer machen.
(Aber bitte auch nicht zu sehr damit Übertreiben.)
 
Servus, Erwin
--
Der Weg ist das Ziel: 20.000 Beiträge :!: :crazy: ;)
--
« FOE's TQIT-Thema »
(Mein PC, meine Char usw.)

UnLimiTeD
Tränkeschlürfer
Beiträge: 20
Registriert: 07.10.2011, 19:23

Beitrag von UnLimiTeD » 30.10.2011, 12:19

In Athen siehts auch nicht schlimmer aus wie man das aus dem Fernsehen kennt.
In den Katakomben finde ich im ersten Level ein paar Steinbinderstulpen!
Leider fehlt mir massiv Geschicklichkeit, um sie einsetzen zu können, und ohne die Obsidianarmschienen ist meine Stärke zu gering für verschiedene andere Ausrüstung.
Die Gelben und Grünen Gorgonen sind etwas nervig, aber kein vergleich zu den Untoten, die ich immernoch umgehe wo ich kann.
_____________

Der Boss in den Katakomben war, was zu erwarten war, eine Tortur.
Nachdem ich einmal gestorben war, habe ich den Kampf geführt, indem ich die Tür öffne, eine Unregelmäßigkeit durchwerfe und sie wieder schließe.
Knochentürme kann ich auch durch die türe schiessen, sofern ich weit genug wegziele.
Irgendwann war er dann so nah, das ich ihn durch die Türe hauen konnte.
_____________
Knossos ist erst einmal wahnsinnig einfach, reguläre Monster, die im Schnitt 5-8 Level unter mir sind, bieten ausnahmsweise mal keine Herausforderung.
Die Untoten im Palast sind natürlich mal wieder im weg. Warum müssen hier eigendlich überall Untote rumstehen?
Auf dem weg zum Labyrinth finde ich die Zyniker-Kopfbedeckung.
Wenn ich die Anziehe, gebe ich meine -10% Aufladezeit auf, und 11% Durchschlagswiderstand.
Bogenschützen sind jetzt bereits meine größte Schwäche. Vorzugsweise Skelettbogenschützen.
Auf der anderen seite sehen 10% Schadenswiderstand sehr verlockend aus. Ich zieh das Ding an.
Die Automatoi sind eine Geduldsübung, aber lange nicht so gefährlich wie die Untoten. Warum? Es sind ausnahmslos Nahkämpfer.
Zwar brauche ich hier genausoviele Heiltränke wie gegen die wandelnden Verblichenen draußen, und sogar noch ein paar Energietränke, aber ich bin selten so nah am Tod wie gegen eine Horde Skelettbogenschützen.
Der Automatoiboss geht auch angenehm durch, dauert zwar ewig, aber er richtet alleine nicht genug Schaden an.
Tiefer im Labyrinth finde ich ..... Zyniker Kopfbedeckung!
Ja ne. Allerdings hat diese etwas bessere Stats, die Extraresis können nicht schaden.
_________
Viele Level weiter gehen mir die Untoten immer noch gehörig auf die Nerven.
Wann immer ich drumherum komme, mach ich das auch.
Der Minotaurus jagt mich ein paar Minuten durchs viereck, aber mit viel Geduld und noch viel mehr Heiltränken fällt er schließlich um.
Leider nix gutes dabei.
Die Statuen des Telkine sind merklich stärker als der Boss selbst, der ohne wegrennen und nach nur wenigen Heiltränken aus den Latschen kippt.
Er hinterlässt ein paar sehr schöne grüne Armschienen, aber +20% Elementarschaden sind jetzt nicht wirklich nützlich für mich.
Bestimmt klasse für einen Magier.

Antworten