Lebensbonusitems übergewichten bei Natur ?

Der Wanderer kann die Waldbewohner rufen, um Gegnern Schaden zuzufügen und sie vor Feinden zu beschützen. Heilungsfähigkeiten und Verteidigungsauras ermöglichen Verbündeten ein längeres Überleben und effektiveres Kämpfen.

Moderatoren: Handballfreak, FOE

Gesperrt
Benutzeravatar
Wassergolem
Wo ist mein Kerni?
Beiträge: 10
Registriert: 19.07.2009, 23:45

Lebensbonusitems übergewichten bei Natur ?

Beitrag von Wassergolem » 26.07.2009, 16:50

Ich spiele einen Druiden und frage mich, ob es sich auszahlt, wegen des enormen Bonusses auf Leben sich mehr als sonst mit Lebensitems einzudecken und dafür geringere Schadensresistenzen in Kauf zu nehmen. Glaubt ihr, das man damit sicherer fährt?

Handballfreak
Moderator des Herrn der Fürsten
Moderator des Herrn der Fürsten
Beiträge: 7582
Registriert: 24.12.2006, 13:07

Beitrag von Handballfreak » 26.07.2009, 17:19

Schadenswiderstand (von mir aus auch Resistenz) wirkt nur gegen physischen Schaden. Es gibt noch eine Reihe andere Möglichkeiten, wie dir Schaden zugefügt werden kann.

Wenn deine Frage allgemein darauf hinausläuft, ob man mehr absolute Lebensboni nehmen sollte und gleichzeitig seine Widerstände etwas vernachlässigen kann, dann sage ich: Alles in Maßen. Ohne Widerstände (oder gar negativen) nützt dir auch recht viel Leben nichts. Sinnvoll ist es mit Natur dennoch, möglichst ein paar hohe (oder mehrere kleine) Boni auf das Leben zu bekommen, um den Effekt von Eichenherz so gut wie möglich auszunutzen.

Die Frage hättest du übrigens auch in deinem anderen Thema stellen können!
Daher schließe ich dieses hier. Alles weitere in die Richtung bitte in deinem bestehenden Thema:
Schaddensreduktion = Zusatzleben = Resistenz auf alles ?

C L O S E D
Bild

Gesperrt